Flüge umgeleitet

17. Juli 2018 13:58; Akt: 17.07.2018 17:54 Print

Easyjet-Passagiere stranden in Lyon

Passagiere der Billig-Airline sind in der Nacht auf Dienstag in Lyon statt in Basel gelandet. Hilfe seitens der Airline habe es keine gegeben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Drei Flüge der Airline Easyjet sind am Montagabend verspätet abgeflogen und konnten nicht mehr am Euroairport Basel landen, da er zu diesem Zeitpunkt bereits geschlossen war. Dies meldet eine Passagierin, die den Flug EZS1040 von Split nach Basel nehmen wollte. Die Maschine sei nach Lyon umgeleitet worden, obwohl sie sich bereits über Basel befunden habe. Auch die beiden anderen Flüge ab Kopenhagen und Barcelona mussten in Lyon landen. Der Euroairport Basel bestätigt die Umleitungen.

Umfrage
Sind Sie schon einmal an einem Flughafen gestrandet?

«Am Flughafen in Lyon war niemand da, der uns geholfen oder Auskunft gegeben hat, nur eine einzige, komplett überforderte Person», sagt die Leser-Reporterin. «Alle Hotels in Lyon waren ausgebucht und man hat uns keine Transportmöglichkeit organisiert.» Für die gestrandeten Passagiere habe es nicht einmal eine Flasche Wasser zum Trinken gegeben. Eine Fahrt nach Basel mit dem Taxi habe sie letztlich selbst organisiert.

«Es gab keinerlei Informationen»

Auch der Sohn einer weiteren Leserin wollte am Abend des 16. Juli von Split nach Basel reisen. Wegen des ohnehin schon verspäteten Flugs bat er seine Mutter, ihn in Basel abzuholen, da er nach Mitternacht keinen Zug mehr erwischen würde.

«Wir standen alle da am Flughafen. Es gab keinerlei Information darüber, dass der Flug umgeleitet worden ist», so die Mutter. Nach langem Warten sei sie dann nach Zürich zurückgekehrt.

Um 1 Uhr nachts habe sie von ihren Sohn erfahren, dass er in Lyon gelandet sei. Weil es keine andere Möglichkeit gegeben habe, ausser auf dem Boden des Flughafens zu schlafen, habe er schliesslich das Taxi nach Zürich genommen. Dort sei er am Dienstagmorgen um 7 Uhr angekommen und habe dem Fahrer 1000 Euro bezahlt.

Keine Busse

EasyJet bestätigt gegenüber 20 Minuten den Vorfall, widerspricht jedoch einzelnen Schilderungen der Leserreporter. «Leider konnten wir aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit von Hotelzimmern in der Nähe des Flughafens nicht allen Passagieren eine Hotelunterkunft anbieten, und es wurde ihnen geraten, sich ihre eigene Unterkunft zu sichern und anschliessend eine Rückerstattung einzufordern», heisst es in der Stellungnahme. Ein Weitertransport an den Flughafen Basel sei aufgrund fehlender Busse nicht möglich gewesen.

Die Kunden seien informiert worden, dass «EasyJet ihre Reisekosten ab dem Flughafen Basel erstattet». Die Betroffenen sollen sich über das Online-Antragsformular bei der Fluggesellschaft melden. Die Airline wolle schnellstmöglich mit der Rückerstattung der Reisekosten beginnen.

«Wie ein Horde Vieh»

Ein ähnliches Desaster mit Easyjet erlebten Passagiere, die Anfang Juli von Manchester nach Basel fliegen wollten. Auch sie endeten nach Mitternacht in Lyon. Grund war in diesem Fall ein Unwetter über Basel. «Wir wurden wie Vieh aus dem Flieger gekippt und uns selbst überlassen», entrüstet sich ein betroffener Passagier bei «SRF Espresso».

Am Flughafen sei bereits alles geschlossen gewesen, es habe nichts zu essen gegeben. Immerhin seien Notfall-Aluminiumdecken und Wasserflaschen verteilt worden. Dazu gibt es widersprüchliche Aussagen der Airline. Sie behauptet gegenüber dem Konsumentenmagazin, dass die Passagiere Informationen, Erfrischungsgutscheine und Mahlzeiten erhalten hätten. Auch ein Transport am nächsten Tag von Lyon nach Basel sei organisiert worden. Laut den Passagieren seien die Busse aber lediglich nach Genf gefahren.

(kaf)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Angele am 17.07.2018 14:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und dann noch motzen!

    Was erwartet Ihr den? Am liebsten nichts für ein Flugticket zahlen, aber alles muss perfekt sein?? Für nichts, bekommt man auch nichts!! Ich zahle lieber mehr und habe bei unvorhergesehenen Situationen einen guten Service! Liebe billig-flieger, heute ist nichts mehr Gratis!!

    einklappen einklappen
  • Anna am 17.07.2018 14:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geiz ist geil

    Man fliegt auch nicht easyjet.

    einklappen einklappen
  • njb48 am 17.07.2018 14:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Easyjet - a No Go!

    Welcome to Easyjet - eine Airline, die ich aus verschiedebsten negativen Erfahrungen NICHT empfehlen kann.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Chris Z am 17.07.2018 21:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Noch ein Fall

    Unser Sohn wollte am Sonntag Abend von Montpellier nach Basel fliegen. Auch dieser Flug wurde nicht durchgeführt, sondern endete spät nach Mitternacht in Lyon. Erst nach einer kleineren Meuterei der Passagiere und Polizeieinsatz wurden dann doch noch Taxis zur Verfügung gestellt, die die Passagiere in der Nacht nach Basel fuhren. Die Kosten wurden von Easyjet übernommen, jedoch wurde weder etwas zu trinken noch zu essen offeriert.

  • Jean am 17.07.2018 20:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    War trotzdem ein Erlebis ... nachträglich

    Ha ha ha genau dies haben wir vor ca 26 Jahren erlebt ... Menorca zu spät abgeflogen, Zwischenlandung bis am morgen 6.00h in Lyon ... nichts zu trinken ... nur noch kleiner Mineralvorrat aus dem Flugzeug) keine Liegemôglichkeit, keine Decken (sind auf dem nackten Boden gelegen) einfach nichts, nichts ... war aber eine renomierte Fluggesellschaft ... aber diesen Urlaub vergessen wir nie ... ist auch ein Erlebnis

  • SRT Mech am 17.07.2018 20:23 Report Diesen Beitrag melden

    Jeder kriegt was er verdient...

    Das Fliegen sollte sowieso massiv verteuert werden. Heutzutage fliegt Hinz und Kunz wegen Shoppingweekends und anderem Blödsinn um die halbe Welt! Das kanns doch echt nicht sein! Warum die Flüge billig sind? Ganz einfach, diese Kisten sind in einem desolaten Zustand! Ein Wunder das nicht mehr passiert... Arbeite im Flugzeugunterhalt und kenne das von den besagten Airlines zu genüge! Unfälle werden in Zukunft häufiger vorkommen.

  • Pmb am 17.07.2018 19:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selber Schuld

    Selber Schuld...Nur noch billiger fliegen!

  • Scareliner am 17.07.2018 18:54 Report Diesen Beitrag melden

    Well well...

    Das ist heilig. Wer mal mit Southwest geflogen ist, wird sich so schnell nicht mehr aufregen...