Teenies und ihre Eltern

03. Februar 2018 20:19; Akt: 03.02.2018 20:19 Print

«Jugendliche müssen uns doof und peinlich finden»

Teenager finden ihre Eltern in der Pubertät meist nervig, danach dafür umso cooler. Familientherapeuten erklären, wieso das so ist.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Viele Jugendliche finden es nicht besonders attraktiv, mit ihren Eltern Zeit zu verbringen. Mama und Papa nerven, sind belehrend oder gar peinlich. So das allgemeine Klischee.

Umfrage
Wie findest du deine Eltern?

Sind die Kinder einmal etwas älter und haben das Elternhaus verlassen, ändert sich das aber oft. Als junge Erwachsene kommen sie gerne wieder nach Hause, gehen gar mit ihren Eltern aus oder verreisen gemeinsam. Warum ist das so?

Abgrenzung und Selbstfindung

Jürgen Feigel, Familientherapeut und Mediator aus Brittnau AG, beobachtet diese Verhaltensänderung: «Im Teenager-Alter zwischen 13 und 18 Jahren grenzen sich Jugendliche ab, suchen nach ihrer Identität und wollen selbstständig werden.»

Sie würden auffallende Kleidung tragen, andere Musik hören und ausprobieren, wo die Grenzen bei den Erwachsenen sind. «Eltern hingegen müssen ihren Kindern in dieser Zeit Regeln und Grenzen aufzeigen. Das kann zu Reibungen führen, weshalb sich die Jugendlichen zurückziehen und abkapseln.»

Auch Caroline Märki, Eltern- und Erwachsenenbildnerin bei Familylab in Zürich und selbst Mutter, erlebt dieses «Schämen» als Abgrenzung: «Die Jugendlichen müssen uns Eltern in dieser Lebensphase doof und peinlich finden und sich damit differenzieren.» Jedoch sei dieses Verhalten ganz normal und Ausdruck von Selbstfindung, so Märki.

Eltern werden zu Kollegen

Dem stimmt auch Feigel zu. Denn je erwachsener ein Teenie werde, desto besser entwickle sich meist die Beziehung zu den Eltern. Dabei spiele das Verlassen des Elternhauses eine zentrale Rolle: «Durch die räumliche Distanz und Selbstständigkeit der jungen Erwachsenen fallen viele Konfliktpunkte weg. Die Beziehung wird auf eine neue Ebene gehoben und die Rollen werden neu verteilt.» So könnten Eltern zu Kollegen werden.

Bleibe man länger im Hotel Mama, gestalte sich dieser Wandel schwieriger. «Rollenverteilung und Regeln sind dann noch wichtiger. Es muss wie in einer WG funktionieren, damit eine neue Beziehungsebene entstehen kann», so Feigel.

Familienverhältnisse ausschlaggebend

Verallgemeinern kann man das Verhalten von Teenagern und jungen Erwachsenen jedoch nicht, sagt Märki. «Es verhält sich nicht bei allen gleich und kommt stark auf die Familienverhältnisse und Beziehung zwischen Eltern und Jugendlichen an.»

Zum Beispiel könne es sein, dass sich Jugendliche bei kriselnden Ehen weniger versuchen abzugrenzen, weil die Eltern selber in einer Krise stecken und das nicht auch noch aushalten würden. Bei anderen wiederum könnte eine vielleicht negative Kindheit dafür sorgen, dass die Kind-Eltern-Beziehung immer angespannt und distanziert bleibe.

Wie ist die Beziehung zu deinen Eltern jetzt? Und wie war sie als Teenager? Schick uns deine Geschichte!

(duf)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rösli Hösli am 03.02.2018 20:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fact

    Es gibt tatsächlich sehr doofe Eltern. Nur sind die Kinder dann meist nicht besser.

    einklappen einklappen
  • Hendrix am 03.02.2018 20:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jimmy2010

    Liebe ist das A und O Klar müssen sich meine Kinder an Regeln halten und finden mich manchmal wahnsinnig doof, peinlich, kleinlich und anstrengend. Ich habe mich aber dafür entschieden Kinder gross zu ziehen. Ich bin also meinen Kindern etwas schuldig. Ich will sie zu verantwortungsbewussten Menschen erziehen. Das bedeutet, dass ich ihnen Grenzen setze, auch wenn das manchmal sehr anstrengend, undankbar ist und sie mich saumässig doof finden. Ich liebe meine Kinder, das heisst aber nicht, dass sie alles tun oder lassen dürfen.

    einklappen einklappen
  • Women's Feet lover am 03.02.2018 20:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dankbar

    als Erwachsener versteht man viele entscheidungen der Eltern,die man damals als Kind nicht verstehen konnte und kehrt auch gerne zurück.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Eri am 04.02.2018 22:22 Report Diesen Beitrag melden

    Eltern

    Ich denke meine eltern waren streng weil sie das beste für mich wollten. Währe ich für sie egal dann hätten sie sich nie sorgen um mich gemacht

  • Realo am 04.02.2018 21:50 Report Diesen Beitrag melden

    Doof und geradezu hochnotpeinlich

    ist in erster Linie ein Grossteil der heutigen Jugendlichen. Wobei zumindest einige Eltern nicht ganz unschuldig daran sind, dass es soweit gekommen ist.

  • Anonym am 04.02.2018 21:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wirklich unangenehm, peinlich und

    eine Last sind die Gofen: frech, vorlaut,materiell fordernd und sich immer in den Mittelpunkt drängend. Das hätte es zu unserer Zeit nicht gegeben, weil wir etwas hatten, was Jael (schrecklicher Name übrigens) und ihre Generation auf den unverschämterweise erzwungenen und fremdfinanzierten Handys erst googlen müssen: Erziehung und klare Regeln

  • Gustav G. am 04.02.2018 21:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kinder sind auch peinlich

    Leider geht in der Duskussion vergessen, dass die Kinder mindestens ebenso peinlich sein können.

  • Andy k. am 04.02.2018 18:49 Report Diesen Beitrag melden

    Mit Liebe erziehen

    Kinder zu lieben bedeutet nicht dass sie alles machen dürfen was sie gerade wollen. Kindern werden Grenzen gesetzt WEIL sie eben geliebt werden und man nicht möchte dass sie im Leben schaden nehmen. Eltern haben die Möglichkeit Leitplanken zu setzen wofür sie oftmals peinlich oder doof genannt werden doch das ändert sich meistens sobald die Kinder altern. Sobald sie die Lehren die ihnen mitgegeben worden sind, im eigenen Leben wiedererkennen und verstehen dass die Eltern nicht aus Zwang sondern aus Liebe gehandelt haben.

    • Frau am 04.02.2018 19:26 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht alle Eltern können erziehen

      Naja, es gibt Handlungen die Eltern machen welche man nie verstehen wird auch nicht im Erwachsenenalter und die haben auch nichts mit Liebe zu tun.

    • Rino R. am 04.02.2018 21:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Frau

      Korrekt. Alöcher gibt es selbstredend auch bei Eltern.

    einklappen einklappen