Fachleute warnen

04. November 2013 11:36; Akt: 04.11.2013 13:41 Print

Eltern ständig am Handy – Kinder werden depressiv

Sie fühlen sich zurückgewiesen oder gehen gar verloren: Hängen Eltern am Smartphone, leiden die Kinder. Dies zeigt eine schwedische Studie. Auch Schweizer Experten sind alarmiert.

storybild

Wenn die Eltern dauernd am Handy hängen, ist das für die Kleinen frustrierend. (Bild: Colourbox)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Jedes dritte Kind leidet darunter, dass sich seine Eltern oft lieber mit ihren Smartphones als dem eigenen Nachwuchs beschäftigen. Das zeigt eine aktuelle Studie aus Schweden. Jeden fünften Sprössling haben Stockholmer Eltern wegen ihres Handys sogar schon auf dem Spielplatz oder im Schwimmbad aus den Augen verloren, berichtet die «NZZ am Sonntag».

Dass die Zahlen aus Schweden auch auf die Schweiz zutreffen, davon ist Daniel Süss, Medienpsychologe an der ZHAW, überzeugt. «Es gibt hier zwar noch keine Studie dazu. Aber die Anzahl Mobiltelefone spricht dafür», sagt er gegenüber 20 Minuten. In der Schweiz werden pro 100 Einwohner 131 Handys genutzt. Das sind 23 mehr als in Schweden. Auch Familienpsychologe Erhard Grieder geht von ähnlichen Verhältnissen aus. Er kennt selbst solche Fälle und weiss: «Mit den Smartphones ist die Menge der Eltern, die komplett auf etwas anderes als ihr Kind fokussiert sind, stark gewachsen. Mit einem Smartphone in der Hand bekommt man oft nichts anderes mehr mit.»

Entwicklung der Kinder ist gefährdet

Auch bei Pro Juventute kennt man das Problem. Hier landen immer wieder Anfragen, in denen das vernachlässigte Kind bereits Probleme macht: «Wir begegnen dem Thema vor allem, wenn Eltern Erziehungsfragen haben. Etwa, wenn ihr Kind zunehmend versucht, sich Aufmerksamkeit zu verschaffen, weil die Eltern am Smartphone sind», sagt Daniela Melone, Leiterin Elternberatung.

Denn für die Kleinen ist die Konkurrenz durch das Smartphone der absolute Horror. «Sie können dadurch sogar depressiv werden», warnt Grieder. Denn die Kinder fühlten sich missachtet, wodurch Frust und Wut entstünden. «Aus Angst davor, auf die eigenen Eltern wütend zu sein, richtet sich die Aggression dann gegen sich selbst. Und das ist ein Auslöser für eine Depression.» Nebst dem seelischen Wohl sehen die Fachleute auch die geistige Entwicklung gefährdet: «Kinder brauchen unbedingt aufmerksame Eltern, sonst kann es schwerwiegende Probleme geben in der sprachlichen, kognitiven und sozialen Entwicklung», sagt Süss.

«Situation wird sich noch verschärfen»

Medienpsychologe Süss weiss, warum das Smartphone gerade für junge Mütter und Väter dennoch so faszinierend ist: «Durch soziale Netzwerke oder SMS-Nachrichten fühlt man sich eingebunden, auch wenn man nach der Geburt eines Kindes plötzlich viel weniger Bewegungsfreiheit und mehr Stress hat als zuvor.» Weil laufend neue Kommunikations- und Informationskanäle entwickelt würden, werde sich die Situation sogar noch verschärfen.

Melone von Pro Juventute appelliert deshalb an die Selbstdisziplin der Eltern: «Smartphonezeiten lassen sich regeln, etwa während des Mittagsschlafs oder wenn das Kind in der Schule ist.» Süss geht noch weiter: Er fordert, dass der vernünftige Umgang mit dem eigenen Smartphone künftig in Elternvorbereitungskursen thematisiert wird.

(nj)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Endlich wird das mal thematisiert. Schon seit Jahren beobachte ich das im öffentlichen Raum (zu Hause wird es nicht anders sein). Wie traurig, wenn man zusehen muss, wie ein Kind lustlos oder nervig im Kinderwagen sitzt, während (meistens) die Mutter irgendwelches unwichtiges Zeugs mit einer Freundin palavert. – Melanie

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Schwupps am 04.11.2013 13:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht immer erreichbar sein müssen!

    Das ist das Ergebnis, wenn man immer und überall erreichbar sein will! Meine Handynummer haben nur meine Familie und die Schulen meiner Kinder, ansonsten bin ich Zuhause am Festnetz erreichbar. Wenn ich unterwegs bin, will ich meine Ruhe haben!! Wenn mir im Restaurant jemand mit Handy gegenüber sitzen würde, würde ich nach einer kurzen Bemerkung aufstehen und gehen - das sind einfach keine Manieren! Aber, wer hat die heute überhaupt noch?

    einklappen einklappen
  • jpe am 04.11.2013 14:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht nur eltern

    Ich (19) rege mich schon tödlich auf, wenn ein Kollege beim gespräch keine 5min reden kann, ohne aufs Handy zu schauen. Manieren wo?!?

    einklappen einklappen
  • Susa am 04.11.2013 12:39 Report Diesen Beitrag melden

    Nur die Kinder?

    Wenn ich sehe, dass Freunde oder auch Paare sich im Restaurant treffen, um sich schweigend und Smartphone-Drückend gegenüber zu sitzen, frage ich mich, ob wirklich nur die Kinder, oder gar das ganze Sozialleben einiger Menschen leidet! Manchmal muss man sich eben entscheiden für wen man erreichbar ist - die Person gegenüber oder die Person irgendwo. Mir fällt hier die Entscheidung immer leicht und es stört mich keineswegs, wenn mir die Leute sagen, ich sei auf dem Handy nie erreichbar. Ist heute doch schon fast ein Kompliment!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • luisa am 07.11.2013 11:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unfassbar

    ich hab mit den eltern im gindergarten gesprochen und war geschockt was ihre kinder auf weinnachten bekommen.... eine 5j bekommt ihr iphone ein anderes ein ipad und als ich ihnen erzählte das mein 5j sohn eine glucker bahn wollte und ein lego spiel waren alle geschockt.....

    • Nadja Keel am 07.11.2013 13:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      4fach Mami

      Auch meine älteste Tochter 5j. hat ein tablet, aber sie darf nur begrenzt damit spielen(vielmehr lernt sie damit, weil sie fast nur Lernprogramme hat) sie spielt aber noch so gerne mit Duplo oder Puppen um Rollenspiele mit dem jüngeren Sohn zu spielen. Was auch noch dazu kommt ich gehe mit allen 4 Kindern fast täglich nach draußen an die frische Luft und sammeln dinge um zu basteln. Was ich sagen möchte dass nicht jede eine schlechte Mutter ist wenn ihr Kind ein solches Gerät hat, es ist mehr wie man mit ihnen umgeht.

    einklappen einklappen
  • diva am 07.11.2013 08:08 Report Diesen Beitrag melden

    zum kotzen

    ich finde es zum kotzen, dass anrufer (SMS etc) so die aufmerksamkeit auf sich ziehen können. ich habe bei mir im büro angefangen, anrufer konsquent «weg zu drücken», wenn ich in einem direkten gespräch mit jemand bin (privat dulde ich es sowieso nicht) und wenn jemand wegen dem handy ein gespräch mit mir unterbricht - bin ich weg! nur so erzieht man die leute wieder zur normalität. mütter am handy, während ihre kinder um aufmerksam betteln geht grad gar nicht. da kann es mir passieren, dass ich schon mal einen dummen spruch loslasse

  • Fabienne am 06.11.2013 15:49 Report Diesen Beitrag melden

    traurig aber wahr

    Ein Bekannte von mir beklagte sich bei mir des öfteren, dass ihre Mutter , als sie noch ein Kind war, ständig vor dem Fernseher hockte ,und sie und die Geschwister sich selbst überliess.Das war vor 35-40 Jahren. Sie macht es nun "besser". Bei ihr schaut man kein Fernsehen. Dafür geht sie 4 Tage die Woche arbeiten und die Kinder sind bei einer Tagesmutter.

    • Janna am 08.11.2013 16:13 Report Diesen Beitrag melden

      Besser oder anders?

      Hm, aber das kann man ja nun nicht unbedingt vergleichen, finde ich. Erstens haben die Kinder bei einer Tagesmutter einen Ansprechpartner und erfahren Zuwendung (im Gegensatz zu einer Mutter, die vorm Fernseher sitzt) und außerdem können Eltern die Zeit, die sie arbeiten, erwiesenermaßen auch wieder "ausgleichen", indem sie am Nachmittag/Wochenende besonders intensive Zeit (->Qualität statt Quantität) mit den Kindern verbringen.

    einklappen einklappen
  • ruki1512 am 06.11.2013 15:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    diskriminierung gegenüber frauen

    was ist mit den themen betreff kinder über die sich mütter austauschen, oder kleider suche da alles sau teuer ist, oder kontakt aufrechterhalten mit freundinen. ja wir mütter haben zeit im überschuss - sieht kein mensch wieviel wir leisten müssen. weil unsere männer das geld nach hause bringen übernehmen wir noch aufgaben von ihnen aber sobald das handy in der hand ist werden wir diskriminiert. frechheit. mein man surft sogar während des morgenessens - macht mich rasend. während ich alles vorbereite und kinder anziehe etc. ah ihr männer habt es sauschön.

  • F. Unke am 06.11.2013 14:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gender

    Sind es den wirklich nur die Mütter? Was ist mit den Väter? Haben die keine Smartphones oder gebrauchen sie diese nicht?