Schweizer Haushalte

28. Juni 2011 12:25; Akt: 28.06.2011 14:25 Print

Energiekonsum ist so hoch wie noch nie

Die Bevölkerung in der Schweiz hat im vergangenen Jahr so viel Energie verbraucht wie noch nie zuvor. Besonders die Nachfrage nach Heizöl und Erdgas war gross.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Gesamtenergieverbrauch der Schweiz ist 2010 gegenüber dem Vorjahr um 4,4 Prozent auf den neuen Rekordwert von 911 550 Terajoule gestiegen. Wichtigste Gründe dafür waren die deutlich kältere Witterung, die positive Wirtschaftsentwicklung und das anhaltende Bevölkerungswachstum.

1990 bis 2010 schwankte der Verbrauch jährlich zwischen 800 000 und 900 000 TJ. Wichtigste Gründe für den Rekordverbrauch waren die deutlich kältere Witterung mit fast 13 Prozent mehr Heiztagen, die positive Wirtschaftsentwicklung nach der Rezession der Vorjahre sowie das anhaltende Wachstum der Bevölkerung und des Fahrzeugbestandes.

Weniger Benzin, mehr Diesel

Besonders stark nahm letztes Jahr der Verbrauch bei Heizöl und Erdgas zu. Der Treibstoffverbrauch insgesamt steigerte sich dagegen nur wenig. Hier wuchs der Absatz an Dieselöl um knapp 4 und von Flugzeugtreibstoffen umd 5 Prozent, während der Benzinverbrauch um 3,6 Prozent sank. Der Trend zur Ersetzung von Benzin durch Dieseltreibstoff setzte sich damit fort, wie das BFE festhält.

Der Elektrizitätsverbrauch stieg um 4 Prozent. Eine Verbrauchssteigerung zeigte sich auch bei den erneuerbaren Energien: 2010 wurden 7,7 Prozent mehr Energieholz verbraucht. Auch die Nutzung von Umgebungswärme durch Wärmepumpen stieg mit über 21 sehr deutlich an, was den anhaltenden Trend zu diesem Heizungssystem unterstreicht.

Hohe Zuwachsraten gab es auch bei der Fernwärme, der Nutzung von Solarwärme und von Biogas. Nach einem starken Rückgang um fast 29 Prozent im Vorjahr legten die Biotreibstoffe 2010 wieder um 20 Prozent zu. Auch Industrieabfälle und Kohle wurden stärker genutzt.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • maja naef am 28.06.2011 15:00 Report Diesen Beitrag melden

    schön blöd

    Wir hatten auch noch nie so viele Einwohner. Ha ha

    einklappen einklappen
  • Peter Bucher am 28.06.2011 15:36 Report Diesen Beitrag melden

    Alle wollen...

    Alle wollen aus der Atomenergie aussteigen, aber sparen wollen sie gleichwohl nicht. Typisches, kurzfristiges und kurzsichtiges Denken, manchem AKW-Gegner. Bereit Einsparungen und Kompromisse einzugehen, Fehlanzeige.

  • mic w am 28.06.2011 15:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mensch

    macht euch doch nicht so grosse sorgen um die umwelt, die erde wird uns laaaaange überleben und eine andere spezies wird mit den veränderten klimatischen bedingungen gut zurecht kommen, vielleicht wird ja dann alles besser sein, freut euch darüber und geniesst euer kurzes dasein

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marcel Tschanz am 30.06.2011 14:13 Report Diesen Beitrag melden

    deutlich kältere Witterung

    "Wichtigste Gründe dafür waren die deutlich kältere Witterung,[...]" - Komisch: Alle sprechen von Klimaerwärmung!

    • Peter Seiferts am 30.06.2011 14:56 Report Diesen Beitrag melden

      Mann muss sich fragen

      Schon mal davon gehört, dass die Welt nicht nur aus der Schweiz besteht?

    einklappen einklappen
  • Alexander Steiner am 30.06.2011 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    Dieselverbrauch

    Für die Umwelt ist der erhöhte Dieselverbrauch extrem belastend. Ein neuer VW Golf bläst z.B. 600 mal mehr hochgiftiges Stickoxid in die Luft als ein Hummer H2 ! Zeit diese lärmenden Diesel-Stinker höher zu bestuern

  • Starkstrom am 30.06.2011 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    DEM EINWANDERUNGS-PROBLEM ZUZUSCHREIBEN

    Da kann uns die Politik predigen was sie wollen, die reden nur auf ihre eigene Mühlen. Das Schweizer-Volk kann bei den Herbst-Wahlen 2011 Zeichen setzen, und endlich neue Politiker in die Politik wählen.

  • Tom Beyeler am 30.06.2011 12:14 Report Diesen Beitrag melden

    Der Fall ist sonnenklar

    Wenn in ein kleines Land wie unseres pro Jahr 80'000 Personen einwandern, dann ist klar, dass der Energieverbrauch entsprechend steigt. Links-Grün betont immer, dass nur Gutgebildete ins Land kommen. Diese haben durch ihr Einkommen eine grosse Wohnung oder ein Haus, zwei Autos pro Familie und sie Reisen gerne und viel. Warum der Energieverbrauch steigt, sollte auch Langsamdenkern klar werden.

  • Cerberus am 29.06.2011 16:31 Report Diesen Beitrag melden

    Es kommt wie es kommen muss...

    Irgendwann ist der Hype um Fukushima vorbei und die Politiker und Cleantech-Anhänger reden wieder realistisches Zeugs. Der Verbrauch wird noch sehr lange ansteigen, weil niemand seinen gut funktionierenden Tiefkühler ersetzt und 800 CHF ausgibt, die nicht nötig sind, um rund 15 CHF Strom pro Jahr zu sparen. Zudem ist die Herstellung eines neuen TK mit sehr hohen Energiekosten verbunden. Dies als Beispeil. Dazu kommt, dass die Bevölkerung zunimmt, sich Elektrovelos (zusätzlich), neu Wärmepumpen anstatt Oel/Gas, mehr PCs, TVs und elektr. Haushaltshilfen leistet. Freut euch auf Engpässe, falls..