Sommerfahrplan

21. Juli 2018 06:32; Akt: 21.07.2018 06:32 Print

Entschädigungen der SBB sorgen für Kopfschütteln

Zahlreiche Grossbaustellen erschweren diesen Sommer das Reisen mit dem ÖV. Nur wenige Pendler haben Anspruch auf eine Entschädigung – und der Aufwand dafür ist beachtlich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf so vielen Gleiskilometern wie noch nie wird in der Schweiz diesen Sommer gebaut. Betroffen sind Hunderttausende Reisende, die Umwege und Verspätungen in Kauf nehmen müssen. Im Rahmen des Sommerfahrplans lancierten die SBB dieses Jahr erstmals ein «Pilotprojekt zur Entschädigung der Kunden», wie es offiziell heisst.

Wie der «Tages-Anzeiger» schreibt, ist das System allerdings so kompliziert, dass viele Pendler auf die Entschädigung verzichten. Anspruch darauf haben ohnehin nur Reisende, die auf der gesperrten Strecke Bern–Lausanne unterwegs sind.

Aufwand ist zu hoch

Für sie gibt es einen Gutschein im Wert von 100 Franken – wenn sie die Umwege an mindestens 10 Tagen erdulden müssen und sie sich mit einem Swiss Pass online auf einem modernen Smartphone registriert und die GPS-Ortung laufend eingeschaltet haben. Zudem muss die SBB-App Preview installiert, der Swiss Pass in der App eingeloggt und dort das Feld «Projekt Entschädigung» angeklickt sein. Nur Kunden, die alle Fahrten aufzeichnen, erhalten den Gutschein, eine manuelle Nacherfassung ist unmöglich.

Die vom «Tages-Anzeiger» befragten Pendler ärgern sich über den Aufwand zur Registrierung, die Voraussetzung eines modernen Smartphones und die ständige Ortung durch die SBB-App. Zudem sei die Entschädigung zu tief angesetzt. Beim Selbsttest der Zeitung erkannte die App ausserdem wiederholt den Standort nicht.

Kritik kommt auch von Seiten der Vereinigung «Pro Bahn», die die Interessen von Bahnkunden vertritt, sowie aus der Politik. Die SBB will das Pilotprojekt sauber zu Ende führen, bevor sie ein Fazit zieht.

(scl)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mani Motz am 21.07.2018 06:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht fair

    je komplizierter desto weniger muss gezahlt werden.

  • Waldfux am 21.07.2018 08:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Typisch

    Und dein geld zurück kriegst du am Schalter auch nur, wenn deine grossmutter in Begleitung ihrer Urgrossmutter anwesend ist....

    einklappen einklappen
  • ah am 21.07.2018 07:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    auto fahrer

    ja wer entschädigt uns Autofahrer wenn wir von Umleitung über Umleitung fahren müssen.... da überall saniert wird?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Corina am 22.07.2018 21:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wer ist wohl der klügere?

    Kinder jammern weil sie hunger oder die Windeln voll haben. Erwachsene jammern weil sie kein Handyempfang haben oder der Zug nicht pünklich ist....

  • BÄGGU am 22.07.2018 18:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Selber Schuld

    Ich verstehe die Aufregung überhaupt nicht! Es ist doch normal von unserem überteuerten ÖV. Deshalb fahre ich täglich mit meinem Auto und habe meine Ruhe.

  • SB am 22.07.2018 17:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    SBB entspricht nicht europäischen Standard

    Tja, wenn die SBB weiter Ihre Abonnement Kunden mit solch schlechtem Service konfrontiert, wird sie viele Kunden verlieren. Das GA wurde anfangs Jahr teurer und nun bekommt man aktuell nur einen Bruchteil der Leistungen, da fühlt man sich getäuscht, zumal die Großbaustellen mit dem Wort « Sommerfahrplan » kurz vorher bekannt gegeben wurde und verniedlicht wird. Die Züge die fahren haben oft dtl Verspätungen, sind verdreckt oder technisch defekt. Schlimm! Im europäischen Vergleich entsprechen die Züge ohnehin nicht den Standards. Der SBB Vorstand verschläft die Zeichen der Zeit: Flixbus & Co.!

  • david berner am 22.07.2018 15:13 Report Diesen Beitrag melden

    herje immerdieses gejammere!

    geht mal in eines unserer nachbarländer. in deutschland, england, frankreich oder italien kommt man kaum von a nach b mit dem zug verkehr. und die preise sind dort auch nicht viel tiefer als bei uns. zudem sind die züge dort teil in einem schrecklichen zustand! hier wird bei paar minuten verspätung oder einen zugausfall ein kleiner skandal herauf beschworen! das ewige genotze und gejammere wegen der sbb geht mir so auf den keks! ...und ja uch bin fahre täglich zug!

  • Aurora am 22.07.2018 14:58 Report Diesen Beitrag melden

    SBB sollte mehr konsequenzen spüren für pünktliche

    Super entschädigung überlegt mal wieviel Lohn verloren geht,wenn der Chef auf eimal findet das er jemanden will der (pünktlich) nicht vom öv abhängig ist und man eine Kündigung erhält.