Kritik auf Twitter

05. Februar 2019 19:45; Akt: 06.02.2019 09:41 Print

Migros verteidigt ihre Erdbeeren im Winter

von B. Zanni - Auch im Winter bietet die Migros Erdbeeren an. Dafür erntet der Grossverteiler im Netz viel Kritik – und schlägt zurück.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei Schnee und Temperaturen um den Gefrierpunkt stehen in einigen Migros-Filialen frisch geschnittene Erdbeerstücke zum Degustieren bereit. Damit preist der Grossverteiler seine «marktfrischen Erdbeeren» für 3.60 Franken an. Als Twitter-Userin «Frau Joller» das Angebot am Montag entdeckte, reagierte sie verärgert. «Ich musste heute kurz prüfen, ob ich den Winter verpennt habe. Erdbeeren? WTF? ...», macht die Kundin ihrem Unmut auf Twitter Luft. «Ein Unternehmen trägt verdammt nochmal Verantwortung! Es ist Februar! (Ja, so etwas macht mich wütend!)»

Umfrage
Kaufen Sie im Winter Erdbeeren?


Wünsche kämen von «anderen Kunden»

Dann schaltete sich die Migros in die Diskussion ein.



Andere User leisten dem Grossverteiler Schützenhilfe. «Die Erdbeeren schmecken ausgezeichnet, hab grad kürzlich ein Birchermüesli damit gemacht. Gesunde Sache. Danke Migros», schreibt Alain Morand und wirft in die Runde: «Gibt es jemanden unter den Moralaposteln, der ausschliesslich heimische Produkte konsumiert? Eben.» Andre Seiler schätzt sich derweil glücklich über die freie Gesellschaft, in der jeder über sein Essen frei entscheiden kann.

«Nur minim schlechtere Ökobilanz»

Die Migros bietet von Januar bis Oktober Erdbeeren zum Verkauf an. Derzeit stammen sie laut Migros-Sprecherin Cristina Maurer aus Spanien. Zwischen Mai und August würden ausschliesslich Schweizer Erdbeeren angeboten. «Die Migros fördert eine gesunde Ernährung und viele unserer Kunden schätzen im Winter die Abwechslung bei Früchten», begründet sie.

Schliesslich gebe es gerade in den Wintermonaten sehr wenige einheimische Früchte. Die spanischen Erdbeeren würden ohne fossile Energien angebaut und mit dem LKW statt dem Flugzeug transportiert. «Dadurch fällt die Ökobilanz von spanischen Erdbeeren im Winter nur minim schlechter aus als jene von Schweizer Erdbeeren im Sommer.»

«Kaum jemand hat die Idee, Erdbeerkuchen zu backen»

Auch Coop hat das Angebot seit einigen Tagen im Sortiment. Mit den Erdbeeren verhalte es sich genauso wie mit Tomaten oder Zucchetti, sagt Coop-Sprecherin Andrea Bergmann. «Viele Kunden wünschen sich Abwechslung und kaufen gern auch Früchte und Gemüse, die in der Schweiz zurzeit nicht Saison haben.» Zwar erhalte Coop vereinzelt Rückmeldungen von Kunden, die das Erdbeerangebot aus Spanien als unangemessen betrachteten. «Insgesamt ist die Nachfrage nach Erdbeeren jedoch gestiegen.»

Wirtschaftspsychologe Christian Fichter zweifelt an der Nachfrage. «Im Winter hat kaum jemand gezielt die Idee, einen Erdbeerkuchen zu backen, oder wahnsinnig Lust auf frische Erdbeeren», sagt Fichter. Mit dem Angebot verlockten die Grossverteiler zu Gelegenheitskäufen. Vor allem Kunden, die sich wenig um den Klimaschutz scherten, reagierten darauf. «Sie freuen sich über die Erdbeeren im Winter und denken, dass diese auch gegessen werden müssen.» Laut Fichter haben Grossverteiler demnach ein künstliches Kundenbedürfnis geschaffen. «Sollten die Grossverteiler nächsten Winter plötzlich keine Erdbeeren mehr im Angebot haben, würde es gar niemandem auffallen.»


Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Chrigel am 05.02.2019 19:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erdbeeren im Winter

    Niemand wird gezwungen, diese Erdbeeren zu kaufen. So einfach ist das!

    einklappen einklappen
  • Damorand am 05.02.2019 19:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja du bist schuld...

    Migros würde keine Erdbeeren anbieten, wenn DU sie nicht nachfragen würdest!

    einklappen einklappen
  • säru am 05.02.2019 19:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum nur immer?

    jedes mal wieder das gleiche.. wers stört soll sie einfach nicht kaufen. ewig dieses gemotze über alles und jeden.. furchtbar!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fettah am 06.02.2019 09:48 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Ihr wisst schon, dass die Welt auf uns lacht ? Thema der Woche: Erdbeere! Uns geht es einfach zu gut! Adieu!

  • Maria am 06.02.2019 09:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erdbeeren im Winter

    Ich glaube ja nicht, dass sich die Dame ausschliesslich aus saisonalen Schweizer Produkten ernährt. Wie sieht es denn mit Bananen, Reis, Ingwer, Avocado, Qinoa, Orangen, Mandarinen, Nüsse etc. aus. Ich glaube kaum dass sie noch nie sowas gegessen hat. So viel zum Thema Ökobilanz. Zuerst denken, statt schreiben.

  • Streichler am 06.02.2019 09:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jaja

    Erdbeeren im Winter verteufeln und selber essen sie das ganze Jahr: Mango, Papaya, Ananas, Kaki, Grapefruite und Schokolade mit Kokosnusssplitter!

  • Bes Serwisser am 05.02.2019 22:48 Report Diesen Beitrag melden

    Produktion in Spanien - katastrophal

    Soll sich mal jemand informieren, wie in Spanien produziert wird. Seit Jahren eine Sauerei und nichts geht. MIgros und Coop tanzen immer wieder an, aber schlängeln sich durch... Das nenn ich auf keinen Fall Verantwortung! Aber eben... Geld ist Geil und den Konsumenten für blöde zu verkaufen mit Scheinargumenten noch um einiges mehr...

  • Hugo Habicht am 05.02.2019 22:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Saison ist immer, solange die Knete kommt.

    Die Erdbeeren kommen aus Treibhäusern im komplett vertrockneten Spanischen Süden wo der Natur alles Wasser entzogen wird um Früchte und Gemüse ( Erdbeeren, Spargeln, ...) ausserhalb der Saison zu produzieren. Und ganz Europa Flucht dann über die Bauern die Illegal tiefe Brunnengraben um überleben zu können. Und wenn dann ein kleiner Junge zu Tode stürzt ist der böse Bauer schuld. Und nicht die liebe, gute EU Die das ganze bis zum Anschlag subventioniert.