Bis zu 100 Liter

22. Juli 2014 06:36; Akt: 22.07.2014 08:45 Print

Es regnet weiter – der Sommer muss warten

Seit Montagabend fallen starke Niederschläge. Besonders betroffen sind die Zentral- und Ostschweiz sowie die Juraregion. Für St. Gallen gilt gar Unwetterwarnstufe Rot.

storybild

Den ganzen Dienstag über ist mit anhaltenden, teils kräftigen Niederschlägen zu rechnen. Erst am Abend und in der Nacht auf Mittwoch zeigen die Modelle eine Beruhigung. (Bild: Keystone/Ennio Leanza)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie der Wetterdienst Meteonews am frühen Dienstagmorgen auf Anfrage mitteilte, wurden in Rapperswil SG mit 48 Litern seit Montagmittag die höchsten Niederschlagsmengen gemessen. Dahinter folgten Einsiedeln mit 47 sowie der Chasseral und Hinwil mit 45 Litern. Die Meteorologen geben indes zu bedenken, dass die Regenfront noch alles andere als ausgestanden ist.

Den ganzen Dienstag über ist mit anhaltenden, teils kräftigen Niederschlägen zu rechnen. Erst am Abend und in der Nacht auf Mittwoch zeigen die Modelle eine Beruhigung. Bis dahin könnten lokal gar über 100 Liter Regen pro Quadratmeter fallen.

Unwetterwarnstufe Rot für St. Gallen

Das Naturgefahrenportal der Eidgenossenschaft naturgefahren.ch stufte die Gefahr durch Dauerregen vom Boden- bis zum Genfersee teilweise als erheblich ein. So bestehe etwa Hochwassergefahr bei kleinen oder mittleren Fliessgewässern.

Der private Wetterdienst Meteocentrale.ch gab am Dienstagmorgen wegen Starkregens eine Unwetterwarnung der Stufe Rot für St. Gallen heraus. Diese betreffe alle Höhenstufen während des ganzen Tages.

Für Mittwoch werden wieder Temperaturen von sommerlichen 25 Grad erwartet.

(ann/sda)