Windkapriolen

31. März 2015 18:22; Akt: 01.04.2015 19:54 Print

Es stürmt weiter – aber etwas weniger stark

Das Orkantief «Niklas», bei dem acht Personen verletzt und eine getötet wurden, ist weitergezogen. Sturmböen peitschen aber auch am Mittwoch durchs Land.

Bildstrecke im Grossformat »
Sturm-Tragödie in Andelfingen ZH: Ein 75-Jähriger wurde in seinem Auto von einem Baum erschlagen. Der Aufprall des Baumes war so stark, dass der Mann noch auf der Unfallstelle verstarb. Die Feuerwehr musste den Mann mit schwerem Gerät aus dem Wagen schneiden. Die genauen Umstände des Unfalls sind noch unklar. Kaum war der Orkan vorbei und der Regenbogen nicht mehr zu sehen, hagelte es in der Region Zürich. Der Sturm hat auch seine schöne Seiten: Am frühen Abend präsentierte Niklas einen doppelten Regenbogen. So etwa in Zürich-Stettbach. Ansicht in Winterthur. Auch in Dällikon zeigte der Sturm einen spektakulären Abschluss. Speziell: Der doppelte Bogen ist sehr gut sichtbar. Entwurzelte und umgeknickte Bäume in Zweisimmen BE: Wie viele Trampoline Niklas wohl verweht hat? Ein weiteres Exemplar in Thalwil. Gemäss Leser-Reporter wurde niemand verletzt, am Auto seien aber Lackschäden entstanden. Bei der Eishalle in Wetzikon ZH drückt ein Autodach ein. Niklas lässt eine Trauerweide in Binningen BL traurig aussehen. Das Festzelt für den Seitenwagen-Grand-Prix in Frauenfeld, der am Samstag starten sollte, ist hin. Der Sturm hat den vorderen Teil komplett zerstört, die Blachen sind nicht mehr zu retten. Ungestürzter Zaunabschnitt in Adliswil ZH. Ein Leser aus St. Gallen schickt uns ein Bild seiner Terrasse vor der Sturm... ...und danach. In Amriswil TG entwurzelt Niklas ganze Bäume. Auch für diese Tanne in Münchwilen TG war der Wind zu heftig. Situation in einem Garten in Wittenbach SG. An der Böcklinstrasse in St. Gallen sind die Aufräumarbeiten beinahe abgeschlossen. Ein umgestürzter Baum hatte ein Hausdach beschädigt. Abgedecktes Wartehäuschen in Saas-Grund VS. Gespaltener Baum in Kloten Balsberg. Am Zürcher Kreuzplatz hat der Wind das Dach eines Gebäudes weggeweht. In Saland (Bauma ZH) fällte der Orkan gleich mehrere Bäume. Nach ersten Erkenntnissen wurde niemand verletzt, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilt. Das Blechdach stürzte auf ein Auto. Durch das herabstürzende Dach wurde auch ein Balkon abegrissen. Die Polizei vor Ort. Die Aufräumarbeiten sind im Gang. In Thalwil ist ein Baum direkt auf ein Auto gefallen. Durch den Vorfall wurde die Strasse blockiert. Die Rettungskräfte vor Ort. In Luzern Littau wurde eine Fassade beschädigt. Die Hauptstrasse beim Gasshof musste laut Lesern gesperrt werden. Mehrere Fassadenplatten wurden durch die heftigen Böen abgerissen. Der Schaden betrifft mindestens drei Stockwerke. Bei der ETH-Zürich kümmert sich die Feuerwehr um einen losen Ast, der die Tramleitungen erschwert hat. In Flawil SG wurde die Trennwand einer Terrasse weggeblasen. In einer Gärtnerei in Düdingen FR hat der Sturm ein Treibhaus eingedrückt. Baustellen sind derzeit gefährlich. Das zeigt ein Vorfall an der Zürcher Europaallee: Ein Container wurde durch den starken Wind gekippt. Schlecht gesicherte Teile können am Dienstag zur Gefahr werden. In Wängi TG muss der Garten nach dem Sturm erst einmal ziemlich aufgeräumt werden. Gemütlich lässt es sich an diesem Gartentisch in Freiburg nicht mehr sitzen. Auf der A1 Richtung Zürich kippte am Dienstagmorgen ein LKW-Anhänger kurz vor der Ausfahrt Münchwilen. Auch zahlreiche Bäume wurden von den Böen umgerissen. Hier etwa an der Aemtlerstrasse in Zürich-Wiedikon. Hier stürzte ein Baum in Opfikon ZH um. Die Arbeit dürfte umsonst gewesen sein: Am Dienstag waren im Zürcher Kreis 6 Gärtner mit dem Laubbläser zu Werke. In St. Gallen stürzte ein Baum auf einen anderen und prallte dann gegen ein Haus. Ebenso in Münchwilen TG Richtung Turbenthal. In Menziken AG wurde ein Baum einfach aus der Erde gerissen. Dieser Grill in Wittenbach SG konnte dem Wintersturm nicht standhalten. An der Leutschenbachstrasse in Zürich konnte dieser Baum dem Wind nicht mehr standhalten. Dieses Trampolin ist in Richterswil wortwörtlich abgehoben. Am Dienstagmorgen stand dieses Trampolin in Höri ZH nicht mehr dort, wo es sein sollte. Auch dieses Trampolin in Oberwinterthur stand nicht mehr wirklich nutzungsgerecht im Garten. Dieses WC steht in Brunegg AG steht normalerweise nicht auf der Strasse. In diesem WC-Häuschen in Aarau wird es nach dem Sturm nicht mehr allzu schön aussehen. Bereits am Montagabend zogen kräftige Winde über die Schweiz. Auf dem Col de Mosses VD wurde das Zelt eines Skifestes einfach weggefegt. Ein Windstoss warf einen leeren Anhänger auf der A13 zwischen Mels SG und Sargans um. Immerhin: Dank den starken Winden waren die Temperaturen am morgen sehr mild. Und der Ausblick umso beeindruckener. Hier etwa von Zürich-Wollishofen aus.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zum Liveticker im Popup


Nachdem am Dienstag Orkantief Niklas Tod und Zerstörung in der Schweiz angerichtet hat, zeigt sich das Wetter auch am Mittwoch noch von seiner stürmischen Seite. «Es weht immer noch ein ziemlich zugiger Wind mit Geschwindigkeiten von 60 bis 90 km/h und starken Böen», sagt Sarina Scheidegger von Meteonews. Zu diesen Böenspitzen könne es den ganzen Mittwoch lang kommen. «Am stärksten betroffen im Flachland seien die Kantone Aargau, Zürich, Thurgau, die Bodenseeregion und Schaffhausen.» Auch wenn der Wind nicht mehr so stark sei wie am Dienstag, könne er es in sich haben.

Zwischen den Böen wechseln sich Regen und Sonne ab. In Richtung Alpen könne es auch Schneeflocken oder Graupelschauer bis in tiefe Lagen geben. Die Temperaturen sind deutlich gefallen und liegen bei 5 bis 8 Grad. Bis am Donnerstag schwächt sich der Wind weiter ab, bläst aber weiterhin und kann Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 70 km/h erreichen. Am Freitag beruhige sich die Lage dann definitiv.

Am Dienstag sorgte Sturmtief Niklas mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 170 km/h für grosse Zerstörung. Dächer wurden abgedeckt, Bäume entwurzelt und mindestens acht Personen verletzt. In Neftenbach stürzte ein Baum auf ein fahrendes Auto. Der 75-jährige Lenker kam dabei ums Leben.

(vro)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Martin am 31.03.2015 10:56 Report Diesen Beitrag melden

    Schottland

    Also in Schottland würde man sagen: "A little bit of wind."

    einklappen einklappen
  • Remo Kaiser am 31.03.2015 10:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Raserdelikt!

    Hier auf der Hauptstrasse ist 80km/h limitiert, somit ist dies ein Raserdelikt und er wird hart bestraft!

    einklappen einklappen
  • Marco am 31.03.2015 11:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Niklas Kraft

    So windig ist es nicht einmal wenn Chuk Norris die Kerzen auf seiner Geburtstagstorte ausblässt

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Müller John am 01.04.2015 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Es ist einfach krass, was heute so alles passiert! LG Müller

  • Der Miesepeter am 01.04.2015 13:33 Report Diesen Beitrag melden

    Staun Staun

    Ich staune immer wieder über solche die nicht einmal ihren Grill mit der Gasflaschen sichern. Sie lernen es erst wenn ihnen einmal so eine Flasche um die Ohren explodiert!

  • der türke am 01.04.2015 13:18 Report Diesen Beitrag melden

    April,April der weiss nicht was er will

    Gestern habe ich selber gesehen wie der Sturm einem Kuh den Kopf weg gerissen hat, unglaublich ich hab dann sofort ein Foto gemacht und an 20 Minuten gesendet, vielleicht zeigen sie es noch. 1. April.

  • Sani am 01.04.2015 08:14 Report Diesen Beitrag melden

    Spass am Sturm

    Mein 2 Jähriger wurde gestern mehrfach vom Wind umgepustet. Er hatte einen Mordsspass dran, sich gegen den Wind zu stellen und hat sich scheckig gelacht wenn er vom Winde verweht wurde. Ich mich übrigens auch =))

  • Churer am 01.04.2015 06:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hier nicht!

    und in chur war wieder mal blauer himmel!

    • auchChurer am 01.04.2015 13:46 Report Diesen Beitrag melden

      was?

      Gibt es auf dem Mond auch ein Chur?

    • wild.u. am 01.04.2015 22:36 Report Diesen Beitrag melden

      Immer noch

      Hier in Walenstadt hat es heute Mittwoch noch Gestürmt am Abend war es dann ruhiger.

    einklappen einklappen