Abhängig vom Ersatz

01. Juli 2016 10:23; Akt: 01.07.2016 10:23 Print

Ex-Raucher entwickeln Nikotinkaugummi-Sucht

Mit Nikotinkaugummis steigen die Chancen, das Rauchen aufzugeben. Doch manche Ex-Raucher kommen von ihnen nicht mehr los.

storybild

Ex-Raucher haben oft Mühe, von Nikotinkaugummis loszukommen. (Bild: 20 Minuten/lüs)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der ehemalige Genfer Nationalrat Jean-Michel Gros hat das Rauchen bereits im Jahr 1990 aufgegeben. «Damals erfuhr ich vom Lungenkrebs eines Freundes – seither habe ich keine Zigarette mehr angerührt», sagt Gros zur Zeitung «24 heures».

Umfrage
Wie lange haben Sie nach dem Rauchstopp Nikotinkaugummis verwendet?
66 %
6 %
6 %
4 %
2 %
9 %
7 %
Insgesamt 835 Teilnehmer

Als Ersatz begann Gros damals, Nikotinkaugummis zu kauen – und blieb dabei. Auch über 25 Jahre seit dem Rauchstopp kaut er sie – in grosser Menge. Er glaubt nicht, dass er je damit aufhören wird.

Auch Ex-Raucherin Anne Kaufmann sagt zu «24 heures», sie kaue seit einem Jahrzehnt täglich etwa zehn Nikotinkaugummis mit Fruchtgeschmack. Sie bemüht sich, es nicht zu übertreiben: «Ich sage mir immer: Nicht vor dem Frühstück» – das sei die gleiche Regel, die sie sich vorher für Zigaretten auferlegt habe. Die Sucht nach den Kaugummis ist stark: «Es kam schon vor, dass ich am Sonntag extra zur Bahnhofsapotheke fuhr, weil mein Vorrat aufgebraucht war.»

16 Prozent nehmen Kaugummis auch ein Jahr danach

Laut der Informationsseite Stop-Tabak.ch benutzen 16 Prozent der Raucher, die mit Nikotinkaugummis aufgehörten haben, ein Jahr nach dem Stopp noch immer Kaugummis. Die Tabakologin Corinne Wahl sagt: «Dass jemand auch noch Jahre nach dem Rauchstopp noch Nikotinkaugummis verwendet, ist natürlich nicht das Ziel. Aber wenn die Ersatzprodukte einen davon abhalten, wieder mit dem Rauchen zu beginnen, sollte man nicht zögern, sie anzuwenden.»

Der Gesundheit schadet der Konsum von Nikotinkaugummis kaum. Nicht das Nikotin macht das Rauchen lebensgefährlich, sondern andere Stoffe, die in der Zigarette enthalten sind. Als mögliche Nebenwirkungen der Nikotinkaugummis sind lediglich Magenprobleme bekannt – und Schäden an den Zähnen, wenn die Kaugummis falsch gekaut werden.

Angst vor dem Rückfall besiegen

Dass Ex-Raucher nicht von Nikotinkaugummis loskommen, liegt laut Expertin Wahl jedoch kaum am darin enthaltenen Nikotin: «Davon enthält ein solches Ersatzprodukt zu wenig, um eine körperliche Abhängigkeit zu erzeugen», so Wahl. «Man verwendet diese Mittel zur Beruhigung, weil man Angst hat, rückfällig zu werden.»

(lüs)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Severin Meischbach am 01.07.2016 10:54 Report Diesen Beitrag melden

    wie ich aufgehört habe

    Ich habe mit dem Rauchen aufgehört und bin sehr froh darüber. Ich habe währen rund einem Jahr noch E-Zigaretten (mit Nikotin) geraucht, was das aufhören sehr erleichtert hat. Es kam nie diese Panik auf, "nichts" mehr zu haben. Mit der Zeit habe ich dann auch die E-Zigis sein lassen. Diese Methode (Übergang mit E-Zigis) war die perfekte Methode für mich.

    einklappen einklappen
  • Abhängiger am 01.07.2016 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Ich rauche...

    ...damit ich von dem Nikotinpflaster wegkomme.

  • Ex-Raucherin am 01.07.2016 11:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles nur psychologisch...

    Ich habe von einem Tag auf den andern aufgehört, (und das ohne Nikotinersatz) da ich mich immer mehr und mehr vor meinen Ex-Raucher-Kollegen geschämt habe zu rauchen. Ich dachte dann, was die können, kann ich doch auch. Rauche seit 12 Jahren nicht mehr...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Leser am 04.07.2016 13:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weiss doch jeder

    halbwegs intelligente Mensch. Wenn man den Stoff, der süchtig macht weiterhin konsumiert hält man die Sucht aufrecht... ääähm, was genau sollte jetzt daran so speziell sein, dass man einen Bericht darüber schreibt??

  • S. Mut am 02.07.2016 22:46 Report Diesen Beitrag melden

    Rauchstopp hat so nicht funktioniert!

    Ich habe alles mögliche der Pharmafia ausprobiert, ohne Erfolg. Nachdem ich mich bereits mit der Tabaksucht abgefunden hatte, habe ich 2007 mit dem Dampfen angefangen. Statt jedoch die Raucher zum Umsteigen zu ermutigen, wird sie ständig auf die (nicht erwiesenen) mögliche Gesundheitsschädlichkeit hingewiesen. Das Leben an sich ist Gesundhetsschädlich und endet immer tödlich. Ich habe kein Interesse daran mich selbst zu kasteien, um 'Gesund' zu sterben. Das Leben ist ein One-Way Ticket und ich möchte es genießen: Nikotingenuss durch Inhalation gehört für mich dazu.

  • Anonym am 02.07.2016 18:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So ist das

    Hallo ich habe auch aufgehört zu rauchen und nur 2 tage Nikotinkaugummis genommen jedoch war ich so Agressiv 3 Monate lang mein mann musste viel aushalten das ich wieder mit den Nikotinkaugummis angefangen habe nicht weil ich rauchen wollte sondern nur weil ich nicht mehr aggressiv sein wollte :( und hab auch 10 kg zugenommen in den 3 Monaten jetzt rauch ich wieder nach einem Jahr rauchfrei habe lange gebraucht um wieder anzufangen weil es so stinkt jetzt hab ich die 10 kg abgenommen und bin wider gut drauf :) aber könnte jeder zeit aufhören mit den Kaugummis aber ja die Nachteile halt ..

    • S. Mut am 02.07.2016 22:49 Report Diesen Beitrag melden

      Dampfe ausprobiert?

      Ich habe auch eine Weile mit dem Rauchen aufgehört, 15 kg zugenommen. Wieder geraucht, abgenommen und das Dampfen ausprobiert. Umgestiegen, keine Gewichtszunahme, merkliche gesundheitliche Verbesserung und ich stinke nicht mehr nach Rauch.

    einklappen einklappen
  • Expat am 02.07.2016 14:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nikotinkaugummis gefährlich?

    Ich habe einen 49 jährigen Freund verloren, der weder geraucht noch viel Alkohol getrunken hat und zwar an einem Magenkrebsleiden. Er hat jedoch viel Nikotinkaugummis gekaut. Ich kann nur allen empfehlen lasst die Finger davon. Ich habe das Buch "endlich Nichtraucher" von Allan Carr gelesen und rauche seit vielen Jahren nicht mehr.

  • peter rudolf von rohr am 02.07.2016 12:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nikotin

    ich hatte vor zig jahren nikotin pflaster genommen. und nach über 20 jahren sieht man die auswirkungen noch.. voll krasse ausschläge und vernarbungen.. und demnach hände weg von der chrmie und macht es mit eure willen, kopf...viel erfolg...