Überschall-Knall über Schweiz

05. Juli 2016 08:38; Akt: 05.07.2016 16:26 Print

F/A-18-Einsatz nach falscher Bombendrohung

Um 8.34 Uhr waren zwei laute Überschall-Knalle zu hören. Die Schweizer Luftwaffe begleitete einen El-Al-Jumbo – wegen eines Fehlalarms in den USA.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Aus der ganzen Deutschschweiz sind kurz nach 8.30 Uhr Meldungen von besorgten 20-Minuten-Lesern eingetroffen: «Zwei Explosionen kurz nacheinander», «Was war das?», schrieben sie. Vereinzelt gingen die Alarmanlagen von Autos los, Fensterscheiben klirrten.

Es waren zwei Überschall-Knalle, wie Skyguide und Luftwaffe bestätigen: «Wir hatten heute eine Hot Mission», sagt Luftwaffen-Sprecher Jürg Nussbaum. «Ein ausländisches Flugzeug von Frankreich her kommend wurde ab der Schweizer Grenze durch die Luftwaffe auf seinem ordentlichen Flugweg Richtung Österreich begleitet. Weil die F/A-18-Jets schnell reagieren mussten, kam es zu den Überschall-Knallen.» Die Kampfjets starteten in Payerne VD.

Von New York nach Tel Aviv

Laut der deutschen Luftwaffe handelt es sich bei dem Flugzeug um eine Maschine der israelischen Fluggesellschaft El Al, die von New York nach Tel Aviv unterwegs war. «Um 8.30 Uhr hat eine Flugleitstelle die Piloten angefunkt und darüber informiert, dass eine Bombe an Bord sein könnte», sagt ein Sprecher der deutschen Luftwaffe zu 20 Minuten. Zu diesem Zeitpunkt flog die Maschine über den deutschen Luftraum, fünf Minuten von der Schweizer Grenze entfernt. «Die Schweizer Luftwaffe hat das Passagierflugzeug mit einer Alarmrotte im Schweizer Luftraum übernommen. Der Überschallknall dieser Flugzeuge war über Teilen der Schweiz zu hören.»

«Weil bis dahin keine Bombe entdeckt wurde, entschieden sich die Piloten mit der Maschine weiterzufliegen», erklärt der Sprecher der Luftwaffe. Diese befinde sich momentan über dem türkischen Luftraum und werde innerhalb der nächsten Stunde in Tel Aviv ankommen. «Sie wird nicht bei einem Terminal andocken, sondern in einem gesonderten Bereich abgestellt», so der Sprecher der Luftwaffe. «Dort wird die Maschine in Quarantäne gesetzt. Dabei werden nicht nur das Flugzeug, sondern vermutlich auch die Passagiere kontrolliert. Bis Ende der Kontrolle dürfen diese das Flugzeug nicht verlassen.»

(Quelle: ipmedia)

Ein Sprecher des israelischen Aussenministeriums bestätigte, dass bei den US-Flugbehörden eine anonyme Bombendrohung eingegangen sei. Es sei behauptet worden, in der Küche des Flugzeugs befinde sich eine Bombe. Eine Untersuchung habe ergeben, dass sich keine Bombe an Bord befinde

Knall war landesweit zu hören

Eine Leser-Reporterin aus Schaffhausen beschreibt den Moment der Knalle so: «Ich habe zweimal einen lauten Knall gehört. Die Fensterscheiben haben regelrecht gewackelt bei dem Knall.» Zu dem Zeitpunkt sei sie mit ihrer Schwägerin, die in Frauenfeld wohnt, am Telefon gewesen. «Als es knallte, hat auch sie vor Schreck nichts gesagt», sagt die Leser-Reporterin. «Dann fragte sich mich, ob ich den Knall gehört hätte.»





(zum/qll)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Heidi am 05.07.2016 08:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sicher

    Wir kennen es ja mittlerweile. Macht also nicht gleich in die Hosen

    einklappen einklappen
  • Zürcher am 05.07.2016 08:58 Report Diesen Beitrag melden

    Mist,

    Hab schon mal meine Jod Tabletten eingeworfen. War das jetzt etwas voreilig ;-)

    einklappen einklappen
  • early bird am 05.07.2016 08:41 Report Diesen Beitrag melden

    neue Arbeitszeiten?

    ich dachte die arbeiten erst ab 9 Uhr?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Volki am 05.07.2016 17:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    KletiundPleti

    Über 1000 Kommentare deswegen? Schweizer haben echt keine Probleme...,

    • Yasmin Griepenstroh am 08.07.2016 00:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Volki

      Wie damals bei der Sirenenübung

    einklappen einklappen
  • bnc am 05.07.2016 17:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bürozeiten

    Zum Glück war es ihn den Bürozeiten (-;

  • Svp am 05.07.2016 16:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gut so

    Keine Panik es waren nur Piloten die ihren Job für unser Land machen.

  • EricS. am 05.07.2016 16:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So eine Aufregung wegen nichts..

    Ich verstehe das nicht, ich hane soeben den Artikel zu den einwaderern gelesen und dann verstehe ich nicht wieso man nicht die grenzen aufrüstet aber das Geld für Treibstoff ausgibt um einem Jumbo nachzufliegen?! Wenn da was passiert was bringen die Jets.. Die befinden sich ja entfernt von geschehen..

  • Mirko Timm am 05.07.2016 15:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tja

    Meine Herren nicht normal die Menschen. Wegen 2 kleinen knallt so ein aufriss