«Grotesk»

18. Dezember 2011 22:26; Akt: 19.12.2011 08:16 Print

FDP kontert Blochers Beschimpfungen

von Andy D. Veraguth - Christoph Blocher bezeichnet die FDP als «sektiererisch». Die Freisinnigen reagieren empört bis belustigt.

storybild

Fulvio Pelli ist der Meinung, dass es so nicht mehr weitergehen kann. Foto: key

Zum Thema
Fehler gesehen?

Christoph Blocher greift nach den mehrfach eingefahrenen Schlappen seiner Partei frontal die FDP an. «Sektiererisch» habe der Freisinn seiner Partei die Unterstützung versagt. Wer nicht mehr auf die politischen Inhalte achte und bei der SVP nur noch Abwehrreflexe habe, «erweckt den Eindruck einer Sekte», sagt Blocher im Interview mit der «SonntagsZeitung». Für Blocher ist die FDP mitverantwortlich für die Wiederwahl von Eveline Widmer-Schlumpf und hat in den Parlamentswahlen die Zusammenarbeit torpediert.

Umfrage
Ist Christoph Blochers Zeit an der Spitze der SVP vorbei und soll sich der 71-Jährige jetzt aus der Parteileitung zurückziehen?
78 %
13 %
9 %
Insgesamt 3251 Teilnehmer

Der Parteipräsident der angeschossenen FDP, Fulvio Pelli, kontert: So wie sich die Situation zwischen SVP und FDP heute gestalte, könne es nicht weitergehen. Der Vize-Präsident der FDP, Vincenzo Pedrazzini, lacht und nennt die Sektenbetitelung jenseits von Gut und Böse. «Wenn jemand nervös wird, schiesst er auf andere.» Der Vize-Fraktionspräsident Felix Gutzwiller sagt, er wundere sich nicht, nach allem, was bei der SVP schiefgelaufen sei: «Ich finde es völlig verfehlt, uns eine Sekte zu nennen, dies ist ein grotesker Vergleich. Wir sind als liberale Partei das Gegenteil.»

Auf die Frage der «SonntagsZeitung», ob er bei der Erneuerung des Vizepräsidiums im Mai sicher bleibe, meint Blocher: «Nein, das ist nicht sicher. Das ist durch die Partei zu prüfen und ich prüfe dies für mich.» Pelli glaubt nicht an ein Abtreten Blochers: «Er ist in seinen Positionen gefangen.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rico am 19.12.2011 09:49 Report Diesen Beitrag melden

    Todschweigen

    Habe vielleicht die Lösung: die Medien, sollten in Zukunft überhaupt nicht mehr über CB berichten, weder Gutes noch Schlechtes.Kaum jemand wird ihn vermissen. Vielleicht merkt CB dann wie uninteressant seine Kommentare und Maschenschaften sind und er zieht sich von der öffentlichen Bühne zurück.

  • Kurt Geiger am 19.12.2011 09:49 Report Diesen Beitrag melden

    Lustig...

    Blocher selber ist ein Sekten-Guru, und 100'000-e rennen ihm nach und verehren ihn wie einen Halbgott.

  • Rolf am 19.12.2011 02:09 Report Diesen Beitrag melden

    Wer Wind säht...

    Ja, Herr Blocher, wer hat denn den Abwehrreflex gegen eine rechtspopulistische Partei ins Leben gerufen, als dem Ueli Maurer damals in der Elefantenrunde jede Konsilianz gegenüber andern Parteien suggeriert wurde?

Die neusten Leser-Kommentare

  • sommigust am 20.12.2011 18:53 Report Diesen Beitrag melden

    Egoismus unerwünscht.

    Es ist tatsächlich erstaunlich, dass Herr Blocher nicht realisiert, dass seine hemdsärmligen Auftritte nun langweilen und er offenbar auch in der Privatindustrie eher mit Zurückhaltung hofiert wird. Selbst seine Tochter verzichtet wohl gerne auf seine erneute Mitarbeit ins Domat-Ems.

  • Noldi Schumacher am 19.12.2011 14:24 Report Diesen Beitrag melden

    Die SVP schafft sich so selber ab!

    Blocher kann es nicht lassen. Allein schon wie bei Tele Zürich immer hinein quatschte, zeigt, dass er keine andere als seine Meinung zulässt. Er glaubt, nur ER wüsste Bescheid und all die Anderen, egal wer, verstehen von Tuten und Blasen nichts. Blocher könnte zu einem Psychiater gehen, aber auch der würde an seine Grenzen stossen, auch wenn es der Beste der Schweiz wäre.

  • Frau Müller am 19.12.2011 10:34 Report Diesen Beitrag melden

    wer denn?

    Menschen, welche sich um einige wenige Mächtige scharren, welche sich für die Weisen der Welt halten, ihnen ihr Geld zur Verfügung stellen und dafür auch noch ihr Selbstbestimmungsrecht aufgeben...Ich sehe da schon eine Sekte, aber es ist nicht die FDP...

  • Ulrich Herren am 19.12.2011 10:22 Report Diesen Beitrag melden

    Hr. Blocher treten sie ab!!

    Blocher ist nicht nur ein schlechter Verlierer. Wenn hier von einer Sekte gesprochen werden kann, dann von der "SVP-Sekte". Die SVP-Mitglieder werden in ihrer politischen Meinungsfreiheit eingeschränkt, durch den selbsternanten politischen Führer Christoph Blocher. Ich hoffe dass die SVP wieder zu einer staatstragenden bürgerlichen Partei zurückfindet, sonst gibt es ja noch die BDP oder die FDP, wo "normale" SVP-Wähler sicher willkomen sind.

  • Jonas am 19.12.2011 10:18 Report Diesen Beitrag melden

    Clowns braucht die Welt

    Ach hey, lasst doch den Herrn Blocher. Als Clown im Politzirkus macht er sich gar nicht mal so schlecht. Er arbeitet da aber ja auch schon eine Weile daran. Offenbar ist da die beginnende Senilität ganz hilfreich. Auf jeden Fall finde ich lustig, wenn ein "Guru" (zu dem er von seinen Jüngern hochstilisiert wurde) anderen vorwirft, sektiererisch zu handeln. Bitte, lasst den Witzbold an der Spitze. Die Welt ist ohne Clowns doch einfach zu trist... ^^