«Teuer und unsinnig»

02. Juni 2012 08:16; Akt: 04.06.2012 15:23 Print

FDP will Neulenker-WK abschiessen

von Jessica Pfister - Wer einen definitiven Fahrausweis will, muss während einer 3-jährigen Probezeit Weiterbildungs-Kurse absolvieren. Diese belasten das Budget der Jungen zu sehr, finden die Freisinnigen.

storybild

Neulenker im Weiterbildungskurs. Während der dreijährigen Probezeit müssen sie zwei solcher Kurse besuchen - sonst verfällt ihr Billet. (Bild: Keystone/Gaetan Bally)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Um die Zahl der Unfälle zu verringern, führte der Bundesrat vor sieben Jahren den Führerausweis auf Probe ein. Dies bedeutet: Wer die Fahrprüfung bestanden hat, darf während drei Jahren keinen schwerwiegenden Unfall bauen, wird bei Regelverletzungen strenger bestraft und muss sein Geld für Weiterbildungskurse ausgeben. Genau diese Kurse sind der FDP ein Dorn im Auge. In einem neuen Vorstoss fordert die Partei, dass nur noch Neulenker, die in der Probezeit eine Verkehrsregel verletzen, zum Wiederholungskurs antraben müssen.

Umfrage
Braucht es Weiterbildungskurse für Neulenker?
26 %
74 %
Insgesamt 2019 Teilnehmer

Für FDP-Nationalrat Christian Wasserfallen ist klar, dass die Theorie in der Verkehrskunde und ein seriöser praktischer Fahrunterricht als Reifeprüfung für eine sichere Fahrt genügen. «Der Grossteil der Neulenker fährt nach bestandener Prüfung absolut anständig.» Es sei deshalb nicht notwendig, diese Fahrschüler nochmals zur Kasse zu bitten für eine Weiterbildung. Zumal die Kurse sehr teuer seien. Gemäss dem Schweizerischen Fahrlehrerverband müssen Neulenker für die zwei obligatorischen Kurstage zwischen 600 und 800 Franken hinblättern. «Für Auszubildende ist das eine überdurchschnittlich hohe Belastung - ohne grossen Mehrwert», so Wasserfallen der selbst schon als Testfahrer bei einem Weiterbildungskurs dabei war.

«Kurse tragen zu tieferen Unfallzahlen bei»

Beim Fahrlehrerverband kann man die Argumente der FDP nicht nachvollziehen. Ein tödlicher Unfall sei viel teurer, gibt Geschäftsführer Werner Waldmeier zu Bedenken. Ausserdem würden die jungen Leute oft Autos kaufen, die mehr kosten als 800 Franken. Laut Waldmeier lernen die Neulenker in den Kursen unter anderem, gefährliche Gefahrensituationen früher zu erkennen, und erhalten von anderen Kursteilnehmern Rückmeldungen zu ihrem Fahrstil. Für ihn ist klar. «Diese Kurse tragen zu einem grossen Teil dazu bei, dass die Unfallzahlen im Strassenverkehr in den letzten Jahren gesunken sind.»

Beweise für diese These kann Waldmeier allerdings nicht vorlegen. Denn bisher wurde der Zusammenhang zwischen Weiterbildungskursen und Unfallzahlen noch nicht evaluiert. Gemäss Thomas Rohrbach vom Bundesamt für Strassen soll ein konkreter Bericht Ende Jahr erscheinen. Dass die Weiterbildungskurse durchaus nötig seien, schliesst Rohrbach aus den Zahlen zu den Fahrausweisentzügen der Neulenker. So mussten 2011 17 Prozent mehr Lenker in der Probezeit das Billet abgeben, als im Jahr zuvor.

Zuerst Evaluation abwarten

Für die Grüne Nationalrätin Franziska Teuscher ist der Vorstoss der FDP ebenfalls völlig unverständlich. «In den Weiterbildungskursen können die Neulenker ihr Fahrkönnen verbessern und festigen - das ist absolut sinnvoll.» Verkehrspolitiker der CVP und SVP möchten zuerst die Evaluation des Astra abwarten - würden aber je nach Ergebnis die Abschaffung der Kurse ebenfalls in Betracht ziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Ich war gerade letzthin am 2. Kurstag. Persönlich finde ich beide Kurstage sehr sinnvoll. Ja, sie sind teuer, aber sinnvoll! Der erste Tag auf der Piste dient dazu, die Grenzen und die Reaktion des eigenen Fahrzeugs kennen zu lernen. Am zweiten Kurstag sind die meisten schon seit 2 Jahren Autofahrer. Die dort durchgeführte Feedback-Fahrt mit einem Fahrlehrer und anderen Kursteilnehmer ist sehr nützlich, wenn man sich das Feedback auch zu Herzen nimmt. – Thomas

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • LaKa am 04.06.2012 18:54 Report Diesen Beitrag melden

    Ich glaube ich spinne

    Geldmacherei nenn ich das ganze.... Gerne hätte ich mein Geld zurück wenn dies wieder abgeschafft wird!!!! Vorallem für den 2ten Kurstag der 1. mag ja noch sinnvoll sein.!!! Und ich wäre auch dafür dass ältere Menschen (die nicht mal ohne Stock aus dem Auto steigen können) einen Kurs absolvieren bzw. Fahrstunden oder ändliches und schon hätten wir auch weniger Autos=weniger Stau=weniger Unfälle... DANKE!!

  • bozz am 03.06.2012 10:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    typiiisch schwiiiz

    endlich wird darüber gesprochen aber passieren tut wieder nix.. schafft diese unnötige berreicherung vom staat ab die uns junge die scheine aus der tasche ziehn .. irgendwann ist das fass am überlaufen!!

  • Reto Kleinstein am 03.06.2012 09:29 Report Diesen Beitrag melden

    Abkassiererei, niemand fährt dort so wie

    auf derStrasse! Ist ja wohl logisch wenn ich beobachtet werde. Statt einen ökodrive wäre ein Schleuderkurs sinnvoller und erst noch günstiger. Das ganze ist wiedereinmal von ASTRA eine abkassierei die nichts bringt und eine beschaffung von Geld für die Fahrlehrer.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Thomas Wüest am 04.06.2012 21:17 Report Diesen Beitrag melden

    sowieso zuviele Lenker!

    Es hat sowieso zuviele Lenker auf den schweizer Strassen, Verkehr und Staus nehmen jährlich zu. Die Kurse sind sinnvoll um Lneker zu schulen und um uninteressierte, welche den Verkehr gefährden könnten, von der Strasse fernzuhalten!

  • LaKa am 04.06.2012 18:54 Report Diesen Beitrag melden

    Ich glaube ich spinne

    Geldmacherei nenn ich das ganze.... Gerne hätte ich mein Geld zurück wenn dies wieder abgeschafft wird!!!! Vorallem für den 2ten Kurstag der 1. mag ja noch sinnvoll sein.!!! Und ich wäre auch dafür dass ältere Menschen (die nicht mal ohne Stock aus dem Auto steigen können) einen Kurs absolvieren bzw. Fahrstunden oder ändliches und schon hätten wir auch weniger Autos=weniger Stau=weniger Unfälle... DANKE!!

  • Himmler Sebastian am 04.06.2012 16:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    2 Teil

    Ich meine, das kann jedem Passieren inerhalb von 3 Jahren 2 Blechschäden anzurichten. Ich habe es nicht extra gemacht, denkt Ihr Politiker ich wäre anders gefahren ohne dieses Gesetz? Ich würde es gut finden wenn die Prüfung bei einer schweren Verkehrsverletzung (rasen) direkt für 1 Jahr annuliert wird oder auch nach 2 mittelschweren Verkehrsverletzungen. Aber bitte nicht nach 2 leichten Verkehrsverletzungen direkt annulieren. Ich meine ich hatte Pech, dass die Polizei gerufen wurde 1 Mal sogar von mir aus. Was ist mit denen die mehrere Unfälle hatten doch nie die Polizei alarmiert wurde.

  • Susanne Heid am 04.06.2012 16:40 Report Diesen Beitrag melden

    Zu Teuer!!!!

    Ich finde die Weiterbildungskurse eigentlich in Ordnung, sie sind einfach viel zu teuer. Wir jungen Leute haben nicht so viel Geld, vielleicht sind wir sogar noch in der Lehrer, oder machen eine weiterführende Schule, dann hat man einfach kein Geld um sich diese Weiterbildungskurse zu leisten.

  • tobias am 03.06.2012 12:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kurse zu lasch

    ich war im militär fahrer. mit dem piranha panzer haben wir auch einen schleuderkurs gemacht. inkl. theorie usw. es war ein richtiger schleuderkurs und nicht nur ein kurven fahren. dieser kurs hat mir sehr viel gebracht. ich finde es jedoch blödsinnig, dass ich trotzdem noch den obligatorischen fahrkurs machen musste. dieser hat mir gar nichts gebracht. der zweite kurs oeko drive... man lernt das fahrzeug rollen zu lassen und meiner meinung nach "gefährlich" zu fahren. lieber einen richtigen als zwei möchtegern kurse.