Weihnachtsdeko

14. November 2019 09:58; Akt: 14.11.2019 11:20 Print

Fell-Deko der Migros verärgert Tierfreunde

von B. Zanni - Die Migros verkauft Herzen aus echtem Tierfell als Baumschmuck. Nach Kritik von Tierschützern will sie darauf verzichten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Beim Einkaufen im Migros Egg ZH Ende Oktober erschrak Esther Geisser. Unter dem Weihnachtsbaumschmuck fiel ihr ein Herzanhänger aus echtem Fell auf. Gemäss dem Etikett wurde das Herz in Indien produziert. «Die Migros kennt offensichtlich die Situation der Tiere in Indien nicht. Solche Produkte anzubieten – und dann auch noch zum Fest der Liebe –, ist unverständlich», sagt die Präsidentin von Network for Animal Protection Netap.

Umfrage
Finden Sie den Verkauf von Weihnachtsdeko aus echtem Tierfell in Ordnung?

Mit ihrer Organisation betreut Geisser in Indien verschiedene Tierschutzprojekte. Sie sagt: «Die Zustände in indischen Schlachthöfen sind schrecklich. Die Tiere werden oft noch lebend gehäutet.» In einem Brief bat sie die Migros deshalb, «solche Qualprodukte aus dem Sortiment zu nehmen».

«Iiiiih, wer kauft so etwas?»

Auch in der Facebook-Gruppe der Migros hagelt es Kritik. «Liebe Migros, ist das wirklich nötig? Fellherz als Weihnachtsartikel? Gibt es nicht genügend andere Alternativen ...?», schreibt Userin B. L. *. Sie finde es schade, dass eine Migros heute noch Dekoartikel von Tieren einkaufe im Wissen, dass diese Lebewesen dafür barbarisch hätten sterben müssen, wirft sie der Detailhändlerin vor. «Bitte überprüft und handelt!»

Eine Userin schreibt zum Post: «Iiiiih, wer kauft so was?» Für eine weitere steht fest: «In Gedanken an unsere Tiere würde ich dies nie kaufen.» Andere verteidigen das Produkt. «Esst ihr Fleisch? Aus welchem Material sind eure Schuhe, Taschen, Geldbeutel?», fragt eine Frau. Statt die Felle achtlos in den Müll zu werfen, würden sie verarbeitet. «Ihr müsst die Artikel weder kaufen noch anschauen.»

Migros kündigt Anpassungen an

Die Migros zeigt in der Gruppe Verständnis für den Aufschrei. Gegenüber den Usern bestätigt sie, dass das Herz mit Ziegenfell überzogen sei. «Wir haben eure Reaktionen an die Produktverantwortlichen weitergeleitet und dank euren Rückmeldungen wird in Zukunft darauf geachtet, keine Artikel mehr mit Echtfell zu verkaufen.»

Gleichzeitig macht der Detailhändler darauf aufmerksam, dass ihre Lieferanten sich verpflichten, vorgeschriebene Standards betreffend Mensch und Tier einzuhalten. Unabhängige Prüforganisationen vor Ort würden die Verhältnisse für Mensch und Tier laufend kontrollieren. «Wir selbst haben von der Migros ebenfalls ein Büro in Indien und die Mitarbeiter dort besuchen regelmässig die Produktionsstätten unserer Lieferanten.»

«Meinungen gingen weit auseinander»

Esther Geisser befriedigt die Erklärung nicht ganz. «Sowohl die Haltungs- als auch die Transport- und Schlachtbedingungen in Indien sind fast immer barbarisch, betäubungsloses Schlachten ist an der Tagesordnung.» Importiere die Schweiz Tierprodukte aus solchen Ländern, müsse man damit rechnen, dass das Tier auf grausame Art und Weise umgekommen sei.

Christina Maurer, Mediensprecherin der Migros, begründet das umstrittene Angebot auf Anfrage von 20 Minuten wie folgt: «Zur Weihnachtszeit bieten wir unseren Kundinnen und Kunden eine Vielzahl an Dekorationsartikel. Manche Kunden bevorzugen Naturprodukte statt Plastik.» Die Produktion verlaufe gemäss dem Prinzip «nose to tail», hält Maurer fest. «Von einem Tier soll so viel wie möglich verwertet werden, anstatt es entsorgen zu müssen.»

Maurer bestätigt den Kommentar, die Migros wolle in Zukunft darauf achten, keine Artikel mehr mit Echtfell zu verkaufen. Auf die Frage, ob die Migros das Vorhaben angekündigt habe, weil sie qualvoll behandelte Ziegen nicht ausschliessen könne, antwortet Maurer: «Das eine hat nichts mit dem anderen zu tun. Wir stehen in engem Austausch mit unseren Lieferanten und kontrollieren die Bedingungen vor Ort.» Sie hätten allerdings gemerkt, dass die Meinungen beim Fellherz weit auseinandergingen. «Wir schätzen die Diskussion und sind jetzt sicher sensibilisiert für dieses Thema.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Flo#45 am 14.11.2019 10:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verwertung?!?

    Da wird vom Tierschutz propagiert man solle das GANZE Tier verwerten, und dann sowas? Was wollt ihr denn nun? Wiederum eine meue Platvorm für Tierschützer, Veganer, Vegetarier und solche die nicht vertig denken.

    einklappen einklappen
  • Reto J. Eya am 14.11.2019 10:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schön!

    ...dass man sich generell immer und über alles aufregen kann! Wenn sowas unsere Probleme sind...

    einklappen einklappen
  • Sven46 am 14.11.2019 10:04 Report Diesen Beitrag melden

    Freiheit

    Lasst die Migros doch verkaufen was sie will.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Deko selber machen. am 14.11.2019 13:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weiterverarbeitung

    Über das Desing lässt sich ja streiten, ich versteh nur nicht ganz warum in Indien. Wir haben ja auch Tiere warum hat man Das Herz nicht in der Schweiz produzieren lassen? Bei uns werden die Tiere Artgerecht gehalten und alles hätte man verwerten können oder sollte man verwerten wenn man etwas schlachtet. Ah ja dann wäre der Preis nicht 3.95 sondern 25.- das würde der Endkonsument nie Zahlen. Es ist ja bei allem so Hauptsache umsatz.

  • Dä Jesus am 14.11.2019 13:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kommt darauf an.

    Es kommt ganz darauf an. Wenn das Tier so oder so geschlachtet wird, ist es nur konsequent, wenn die Haut auch verwertet wird, anstatt sie einfach zu verschwenden. Wenn aber das Tier nur für das Fell gezüchtet und geschlachtet wird, wie es, zum Beispiel, bei Nerzen der fall war und ist, dann ist das absolut nicht in Ordnung und auf das schärfste zu verurteilen. Was aber in absolut keinem fall diskutabel ist, ist die artgerechte Haltung, gibt dann zwar kein billig Fleisch mehr, aber das wäre auch gut so, wir essen sowieso viel zu viel Fleisch, es wird Zeit, dass Fleisch wieder etwas besonderes wird und ihm wieder die Achtung zu kommt, die auch dem Tier zu kommen sollte.

  • Reto Lamprecht am 14.11.2019 13:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erschreckende Gleichgültigkeit

    Ich bin ja weit entfernt davon ein militanter Tierschützer zu sein, aber die hier in den Kommentaren zur Schau gestellte Gleichgültigkeit gegenüber unseren Nutztieren finde ich erschreckend und peinlich.

  • kiki am 14.11.2019 13:00 Report Diesen Beitrag melden

    alle die sich so aufregen...

    Woher stammen wohl die Leder für eure Schuhe? Klar ist es eine Sauerei wie Tiere in andern Länder behandelt werden. Da gebe ich den Ball gerne an die Industrie resp. der Wirtschaft zurück. Ich bin bereit mehr für gute Ware zu bezahlen... aha da happerts schon... billig ist halt geil. Naja. Also mir wäre es recht, wüsste ich beim Schuhkauf woher das Leder stammt, die Wolle, die Baumwolle etc. Es muss nicht auf jedem Etikett stehen. Aber die Verkaufsläden sollten mir Auskunft geben können. Klar braucht es bei solchen Deklarationen auch Kontrollen. Entweder so Weltweite Bestimmungen.

  • Daniela am 14.11.2019 12:59 Report Diesen Beitrag melden

    Was...

    Wir tun wollen? Keine Produkte von Tieren die ein qualvolles Leben und noch einen qualvolleren Tod hatten. Man kann auch tierische Produkte kaufen für welche das Tier nicht leiden musste. Und das hat nichts mit vegan zu tun sondern mit seinen eigenen ethischen Grundsätzen