Flughafen Zürich

01. Dezember 2018 14:45; Akt: 01.12.2018 15:04 Print

Busbetreiber wollen dem ÖV Fluggäste abjagen

Gleich mehrere Anbieter wollen regelmässig den Zürcher und Basler Flughafen anfahren. Der öffentliche Verkehr zieht nach.

Bildstrecke im Grossformat »
Der Flughafen Zürich ist mit dem ÖV gut erschlossen - ausser frühmorgens. Die ersten Abflüge können mit dem ÖV kaum erreicht werden. Nun springen Fernbus-Betreiber in die Lücke. So hat Flugbus.ch die Konzession vom Bund für entsprechende Frühverbindungen aus Graubünden und der Zentralschweiz an den Flughafen erhalten. Auch der österreichische Anbieter Dr. Richard zielt auf diese Kunden. Das Fernbus-Netz in der Schweiz ist in Bewegung. Seit Juni fahren Fernbusse von Eurobus. Die Firma ist eine Vertriebskooperation mit Flixbus eingegangen. Nun wird das Netz umgebaut. Zwischen Zürich und Bern sowie Zürich und Basel sollen künftig vier Busse pro Tag und Richtung fahren – doppelt so viele wie bisher. Zwischen Chur und Zürich sowie Martigny und Sion will Eurobus hingegen den Betrieb einstellen. Zudem soll nur noch einmal täglich ein Bus zwischen Lugano und Basel fahren. Für den Vertrieb der Billette ist Eurobus eine Kooperation mit dem deutschen Fernbus-Riesen Flixbus eingegangen. Flixbus ist darüber hinaus aber nicht am Schweizer Fernbus-Netz beteiligt. Die Busse verkehren im rot-weissen Gewand und unter dem Namen von Eurobus. Der Name und das Logo des Partners Flixbus sind aber hinten an den Bussen angebracht und auch vorne auf der Frontscheibe sichtbar. Eurobus plant, sein Netz mit Linien in Tourismusdestinationen zu erweitern. Die nötigen Bewilligungen stehen aber noch aus. Auch der österreichische Anbieter Dr. Richard will in Zukunft ein Inland-Netz in der Schweiz aufbauen und pro Linie zwei- bis siebenmal täglich fahren. Auch der österreichische Bus-Anbieter Dr. Richard will ein Fernbus-Netz innerhalb der Schweiz aufbauen und hat beim Bund ein Konzessionsgesuch für vier Linien eingereicht. Dr. Richard will auch in den Randstunden Fahrten anbieten – etwa von Bern oder Domat/Ems am frühen Morgen an den Zürcher Flughafen. So sollen Pendler aus diesen Regionen die ersten Flüge erreichen können.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Flughafen Zürich hat ein Problem mit den Morgenmenschen. Im nächsten Jahr rechnet er mit über 1000 Personen, die täglich vor 5 Uhr am Flughafen eintreffen, um die ersten Flüge mit Abflug ab 6 Uhr zu erwischen. Nur: Mit dem öffentlichen Verkehr kommen diese nicht rechtzeitig an den Flughafen. Selbst vom Hauptbahnhof Zürich kommt der erste Zug erst um 5.15 Uhr an – zu knapp für viele.

Umfrage
Wie gehen Sie an den Flughafen?

Der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) lehnte eine Anfrage nach einem früheren Zug über den Zürcher Hauptbahnhof ab. Nun wird die Lücke von der Konkurrenz der Eisenbahn geschlossen. Ab nächstem Jahr sollen die Fernbusse des neu in den Schweizer Markt eintretenden österreichischen Anbieters Dr. Richard eine solche Verbindung bieten.

Flugbus.ch erhält Konzession

Die Abfahrt beim Zürcher Hauptbahnhof ist um 4.43 Uhr geplant, kurz vor fünf Uhr sollen die Busse am Flughafen sein. Halbtax und GA sollen gültig sein. Noch hat das Bundesamt für Verkehr (BAV) allerdings keine Konzession erteilt. Das dürfte frühestens nächstes Jahr der Fall sein.

Dr. Richard ist nicht der einzige Anbieter, der die ÖV-Lücke besetzen will. Bereits weiter ist das Projekt Flugbus.ch, ein gemeinsames Projekt der Verkehrsbetriebe Luzern, Bus Chur, Heggli-Reisen Kriens und Autoverkehr Grindelwald. Die Betreiber haben laut «Schweizer Eisenbahn-Revue» eine vorerst auf zweieinhalb Jahre befristete Konzession für verschiedene Früh-Linien an den Flughafen Zürich erhalten.

«Geraten an Kapazitätsgrenze»

Damit darf Flugbus.ch den Zürcher Flughafen frühmorgens von Domat/Ems und Chur, Beckenried und Luzern und Grindelwald und Interlaken anfahren. Die Linie ab der Zentralschweiz existiert schon länger, die Linie Domat/Ems-Flughafen wurde diesen Sommer getestet. Im Gegensatz zum Projekt von Dr. Richard gelten bei Flugbus.ch allerdings andere Tarife, das GA und das Halbtax werden nicht akzeptiert. Eine Reise von Luzern an den Flughafen kostet etwa 40 Franken. Ab dem 13. April 2019 sollen alle Linien in Betrieb sein.

Beim Flughafen Zürich heisst es, man sei grundsätzlich offen für alle Verkehrsträger. Die beschränkten Platzverhältnisse erlaubten es momentan aber nicht, als grösseres Busterminal zu dienen, sagt Sprecherin Jasmin Bodmer. «Zu gewissen Zeiten geraten wir bereits an die Kapazitätsgrenze.» Deshalb soll in den nächsten zehn Jahren ein vollwertiges Bus-Terminal gebaut werden.

Nun hat auch der öffentliche Verkehr reagiert – allerdings nur in der Region Zürich. Ab dem Fahrplanwechsel fährt etwa die Tramlinie 10 ab Zürich-Oerlikon so, dass sie vor fünf Uhr am Flughafen ist. Zudem fahren diverse Buslinien neu früher, etwa aus Bassersdorf, Wangen oder Bülach. Bodmer spricht von einer «erfreulichen» Entwicklung. Bereits vor fünf Uhr erreichbar ist der Flughafen mit dem ÖV auch von Winterthur.

(ehs)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ElDorado23 am 01.12.2018 14:52 Report Diesen Beitrag melden

    Bus ist auch ok

    Hauptsache, ich komme auf den frühen Flieger. Ob Bus, Tram oder Bahn.

    einklappen einklappen
  • Nelix am 01.12.2018 14:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Passagier

    Und was ist mit unserem Schnarch- Flughafen?? Es nutzt nichts, wenn man zwar früh dort ist, aber alles geschlossen ist!! Zumindest ein Frühstücks- Restaurant am Gate UND FER FLUGHAFEN SOLL ENDLICH OFFEN SEIN! Ich muss oft sehr früh abfliegen und es nervt unglaublich

    einklappen einklappen
  • Sandro Tello am 01.12.2018 14:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Flug verpassen?

    Würde ich nicht wollen bei der aktuellen Verkehrsüberlastung - da erreichst du den Flug nie. Ausser frühmorgens, wenn der Flug um 6 Uhr geht, dann kann das durchaus Sinn machen...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mehr Verkehr am 02.12.2018 16:56 Report Diesen Beitrag melden

    S. Design

    Super noch mehr verkehr auf den Strassen, wo sind die ÖV steckengeblieben hauptsache mann baut Tramlienien in der Stadt anstelle etwas gescheiter zu ausbauen

  • Paul Z am 02.12.2018 16:27 Report Diesen Beitrag melden

    Erfreulich

    Endlich eine gute Neuigkeit für die Stadt mit den höchsten Taxipreisen der Welt.

  • Röschu am 02.12.2018 16:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nichts neues

    Solche Angebote gab es schon viele und sie wurden nach zwei Jahren jeweils wieder eingestellt...

  • Mr. Jister am 02.12.2018 14:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Shuttle

    Viele Flughafen Betreiber haben Shuttlebusse für ihre Mitarbeiter, aber die Schweiz ist ja so ein armes Land das am Hungertuch nagt.

  • Luna am 02.12.2018 14:44 Report Diesen Beitrag melden

    Reicht doch

    Wieso muss man vor 5.15 am Flughafen sein, wenn der erste Flieger doch erst um 6.00 abheben kann?

    • olimimus am 02.12.2018 15:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Luna

      weil man immer ausreichend früh dort zu sein hat - PUNKT. bei langstreckenflügen bedeutet das mind. 2 stunden vor abflug dort sein. so kann man sicher sein, ausreichend zeit für checkin, passkontrolle und transfer zum gate zu haben.

    • Martial2 am 02.12.2018 21:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Luna

      Ein-Check-In mindestens 1 1/2 Std vorher am Flughaben sein... Sie sind anscheinend noch nie geflogen!

    einklappen einklappen