In London gestrandet

12. Juni 2019 11:02; Akt: 12.06.2019 11:02 Print

Daten gelöscht – Easyjet will Kind nicht mitnehmen

Wegen eines Systemfehlers bei Easyjet wurde einem 40-jährigen Genfer und seinem 16 Monate alten Sohn der Flug verweigert. Das Unternehmen räumt Fehler ein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

So hatte sich der 40-jährige José aus Genf die Reise mit seinem 16 Monate alten Sohn nicht vorgestellt. Wegen eines Systemfehlers bei Easyjet wurde ihnen letzten Dienstag am Flughafen Luton in der Nähe von London der Rückflug nach Genf verweigert.

Umfrage
Fliegen Sie häufig?

Der Grund: Der Easyjet-Computer hatte alle Daten des Kleinkindes aus den Unternehmensdateien gelöscht. Wie 20 minutes schreibt, war der Kleine nicht mehr im System registriert, und die Mitarbeiter liessen die beiden nicht ins Flugzeug einsteigen.

Name des Kindes stand auf dem Ticket

Für den Vater unverständlich: «Der Personalausweis meines Sohnes war doch registriert, sein Name stand sogar auf meinem Ticket.» Der 40-Jährige zeigte den Mitarbeitern am Gate seine Unterlagen – aber auch das nützte nichts. So blieb dem Genfer nichts anderes übrig, als einen neuen Flug für den nächsten Tag zu buchen.

Doch damit nicht genug: Wegen der bereits abgeschlossenen Sicherheitskontrollen durften sie den Flughafen nicht einfach so verlassen. Sie mussten darauf warten, dass ein Mitarbeiter sie nach draussen begleitet.

Easyjet räumt Fehler ein

Nach einer Stunde im Wartezimmer begann das Kleinkind zu weinen. Für den Vater zu viel: «Ich konnte nicht mehr und habe einen Aufstand gemacht.» Schliesslich brachte sie die Polizei aus dem Flughafen. Am nächsten Tag konnten Vater und Sohn problemlos nach Genf zurückkehren.

Easyjet hat sich in der Zwischenzeit beim Vater entschuldigt und eingeräumt, dass es sich um einen Fehler handelt: «Der Kundendienst hat den Passagier kontaktiert. Der verpasste Flug wird ihm rückerstattet», so ein Sprecher.

(mon)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • 50+ am 12.06.2019 11:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sehr kulant

    der VERPASSTE Flug wird rückerstattet? Sehr grosszügig ;)

    einklappen einklappen
  • Check-In/Gate Angel am 12.06.2019 11:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nie mehr EasyJet?

    ich arbeite für EasyJet im Passagierservice am Flughafen Zürich. Wenn irgendetwas auch nur ein kleines bisschen schief läuft - auch nur 5min verspätung - heisst es: nie mehr easyjet. dabei ist diesen passagieren nicht bewusst, dass genau dieselben probleme auch bei allen anderen airlines in selbem Masse auftreten (sage ich aus erfahrung als ehemalige mitarbeiterin der SWISS und Edelweiss). Die Passagiere erwarten trotz einem Ticketpreis von 39 CHF den höchstmöglichen Luxus, was einfach nicht inbegriffen ist. Trotz allem gewähren wir am Flughafen Zürich den standardisierten Service, der bei allen Airlines derselbe ist. Bitte ein bisschen mehr Freundlichkeit und Verständnis :-)

    einklappen einklappen
  • ClaLa am 12.06.2019 11:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Unkosten zahlen..

    Es wäre fair, dem Vater die entstandenen Unkosten zu zahlen. Übernachtung und neuer Flug- das wird für den Vater teurer geworden sein als der ausgefallene Flug.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Re/Su am 12.06.2019 17:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So ist es mir wohler!

    Das ist sicher sehr mühsam für den Vater gewesen. Aber ein Papierticket kann man fälschen. Ich bin froh, dass sie ihn nicht fliegen liessen und es beruhigt mich auch etwas. Stellen Sie sich vor, er hätte zu einem Pädophilen-Ring gehört, wäre nach Genf geflogen und mit diesem Kleinkind untergetaucht. Das ist alles möglich!

  • Giräffli78 am 12.06.2019 16:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist halt so..,

    Wer Easy Jet bucht, muss mit sowas rechnen, Punkt.

  • Herr Max Bünzli am 12.06.2019 16:35 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    ein Kind hat doch immer irgend wo Platz im großen Flieger?

  • Passagier am 12.06.2019 16:16 Report Diesen Beitrag melden

    @Check-In/Gate Angel

    Wie bitte?? Wer bitte macht denn hier die Preise EJ oder wir Kunden? Ja als Kunde erwarte ich trotz allem einen Top Service. Eine solche Situation erlebte ich bisher NIE seitens Swiss oder anderen überteuerten Fluggesellschaften. Ich will als Passagier sicher und gut und zufrieden von A nach B reisen können, Punkt Aus Ende der Diskussion. Ein solcher Vorfall ist absolut Inakzeptabel!!

  • Marc am 12.06.2019 16:06 Report Diesen Beitrag melden

    Zum Glück nicht SWISS

    Zum Glück EasyJet und nicht SWISS. EasyJet hat sich entschuldigt und den Flug zurückbezahlt. Bei der SWISS hätte es vielleicht eine Entschuldigung gegeben aber sicher keine ein Rückzahlung.