Streit an Bord

21. Juli 2018 16:36; Akt: 21.07.2018 16:36 Print

Flugbegleiter-Beisserin erhält Swiss-Gutschein

Auf einem Swiss-Flug biss eine Frau (75) einen Flugbegleiter. Trotzdem schenkte die Airline ihr einen Fluggutschein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Vorfall ereignete sich im April auf dem Weg von Los Angeles nach Zürich. Die 75-jährige Passagierin E. P.* war zusammen mit ihrem Pudel an Bord von Flug LX41. Laut dem «SonntagsBlick» fütterte die Ungarin ihren Hund auch weiter, nachdem sie das Kabinenpersonal aufgefordert hatte, die Transporttasche zu schliessen. Als ein Flugbegleiter ihr das Futter wegnehmen wollte, biss die Seniorin zu. Wegen der Tätlichkeit kassierte sie einen Strafbefehl der Bundesanwaltschaft und muss 300 Franken Busse zahlen.

Nun hat sich die in Kalifornien wohnhafte Tochter der Passagierin bei 20 Minuten gemeldet. Sie kritisiert, die «unfairen Medienberichte» über den Eklat an Bord würden ihre wehrlose Mutter verunglimpfen. Zugleich wirft sie dem Flugbegleiter «unzivilisiertes Betragen» vor. «Dieser hat weder das Alter unserer Mutter beachtet noch den Umstand, dass sie ihn nicht verstehen konnte, und sie körperlich und verbal attackiert.» Die 75-Jährige spreche nur Ungarisch. Sie habe darum eine Notiz mit sich geführt mit dem Hinweis, dass sie ihren Hund ab und an füttern werde.

Angst, dass der Hund in der Gepäckablage erstickt

Eskaliert sei die Situation, weil die Passagierin Angst um den Hund gehabt habe: «Meine Mutter hatte Angst, dass man ihr das Hündchen wegnimmt und in der Gepäckablage verstaut, wo der Hund ersticken könnte.» Ein solches Drama habe sich kürzlich auf einem Flug der United Airlines ereignet. Nach dem Biss sei die Mutter in Zürich der Polizei übergeben worden und habe eine Blutprobe abgeben müssen. Ihren Anschlussflug nach Budapest habe sie verpasst und in einem Hotel verbringen müssen, wo ihr wichtige Medikamente gefehlt hätten.

In einem Brief an die Swiss forderte die Tochter eine offizielle Entschuldigung der Fluggesellschaft, die Übernahme der Kosten für das Hotel und den verpassten Rückflug sowie eine Genugtuung.

Swiss weist Vorwürfe zurück

Inzwischen hat die Passagierin tatsächlich einen Fluggutschein im Wert von 30’000 Forint – umgerechnet knapp 110 Franken – von der Swiss erhalten. Sie interpretiere das Schreiben als Entschuldigung, so die Tochter.

Swiss erklärt dazu, dass der Gutschein nichts mit dem Vorfall an Bord zu tun habe: «Swiss hat sich bei der Tochter des Fluggastes nach einem Schreiben derselben gemeldet. Die Entschuldigung in der Kontaktaufnahme wie auch der Fluggutschein aus Kulanzgründen beziehe sich allerdings nicht auf das an Bord Vorgefallene, sondern auf die Tatsache, dass das Flugerlebnis der Passagierin nicht ihren Erwartungen entsprochen habe.» Tatsächlich heisst es im Begleitschreiben, es handle sich nicht um eine individuelle Antwort.

Die Swiss betont, dass die Schilderung der Frau mit jener des Flugbegleiters und auch des Maître de Cabine an Bord nicht übereinstimme. «Vorwürfe der Gewaltanwendung seitens Swiss-Personal weisen wir auf Basis der vorliegenden Rapporte klar zurück», schreibt Swiss-Sprecherin Karin Müller. Umgekehrt lägen Fotos von Bissverletzungen am Arm des Flugbegleiters vor.

* Name der Redaktion bekannt

(wsa)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • nonna am 21.07.2018 16:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ältere dame

    auch wenn man älter ist kann man sich nicht alles leisten das diese jetzt noch belohnt wird find ich voll daneben

    einklappen einklappen
  • Pingpangpung am 21.07.2018 16:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Yingyangyung

    Ich kann in Zukunft nur noch chinesisch und nehme einen Zettel mit ins Flugzeug: ich werde ab und zu eine Zigarette rauchen.... Damit ist diese Angelegenheit wohl legitimiert!

    einklappen einklappen
  • kurt am 21.07.2018 16:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Beisst zu

    Wenn ich eine Bank überfalle bekomme ich dann auch kein Strafe aber 10% vom Betrag!!!!!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rolf Oehen am 22.07.2018 22:02 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht mehr Rechte im Alter!

    Dieser Fall erinnert mich an die vielen "Alten", (bin selbst über 70), welche - vermutlich aus Bequemlichkeit oder Sturheit - zu oft nicht den Zebrastreifen benützen um Strassen zu überqueren. Im Alter hat man schlicht nicht andere, oder gar mehr Rechte!

  • Bruce21 am 22.07.2018 21:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mann

    Wenn ich der unbeabsichtigt, an den... sie wissen was ich meine, dann wäre ich ein Straftäter.

  • R. Peter am 22.07.2018 21:21 Report Diesen Beitrag melden

    Beisserin

    Anstand kann man in jedem Alter erwarten. Beisssen jetzt alle zu wenn ihnen etwas nicht passt?

  • RetoM am 22.07.2018 18:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fligth award

    Swiss und nochmals Swiss Und wir warten und warten

  • Dori am 22.07.2018 18:35 Report Diesen Beitrag melden

    Flugverbot

    DAs macht man eben so am Plattensee. Unfglaublich hätte der Tante eine Busse und Flugverbot gegeben