Drama in La Sarraz, VD

01. Juni 2019 12:36; Akt: 02.06.2019 00:17 Print

Clarissa bat Diogo um eine Beziehungspause

Ein toter junger Mann, seine schwer verletzte Freundin: In La Sarraz, im Kanton Waadt, hat sich offenbar ein tragisches Drama abgespielt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Schock in La Sarraz, eine Ortschaft 25 Kilometer nördlich von Lausanne, ist gross: Am Freitagnachmittag fand die Polizei in der Wohnung einer portugiesischen Familie die Leiche des 24-jährigen Diogo. Die Nachbarn hatten die Behörden alarmiert, nachdem seine Schweizer Freundin Clarissa (25) schwer verletzt bei ihnen geklingelt hatte.

Wie «20 Minutes» berichtet, hatten die Anwohner die Hilferufe der verletzten Frau gehört. «Ihre verzweifelten Schreie tönen immer noch in meinem Ohr», sagt eine Nachbarin. Dann habe sie Clarissa gesehen, wie sie blutüberströmt und mit einer tiefen Schnittwunde am Hals die Treppe hinunter rannte.

Sie waren alleine in der Wohnung

Die Nachbarn wussten, dass es zwischen den beiden kriselte. Clarissa habe Diogo kürzlich gebeten, eine Pause in der Beziehung einzulegen. Die beiden waren schon seit länger ein Paar. «Sie kamen oft zu mir ins Kino, ich sah sie immer Hand in Hand», erinnert sich der Geschäftsführer des Kinos von La Sarraz. «Ich habe mir nie vorgestellt, dass so etwas Schreckliches passieren könnte.»

Diogo, Chemie-Student an der Uni Freiburg, wohnte mit seinen Eltern in der Wohnung. Clarissa sei oftmals zu Besuch gekommen, erzählen die Nachbarn. An diesem Wochenende waren Diogo und Clarissa alleine dort - Diogos Eltern waren für das verlängerte Wochenende verreist. Sie kehrten am Freitagabend zurück und wurden von der Polizei über die Tat informiert. Sie haben anschliessend das Haus verlassen, um die Ermittlungen nicht zu gefährden.

Eine Liebesgeschichte mit tragischem Ende

Die Sanitäter konnten den jungen Mann nicht reanimieren. Clarissa wurde ins Universitätsspital Lausanne gebracht, sie befindet sich ausser Lebensgefahr.

Die Staatsanwaltschaft nahm Ermittlungen zum Tathergang auf. «Alle Hypothesen sind offen», sagt Cédric Pittet, Sprecher der Waadtländer Polizei, zu «20 Minutes». Doch im Quartier sind sich die Anwohner sicher, dass das eine Liebesgeschichte mit tragischem Ende ist.

(dmo/bla/sda)