Parasit auf Vormarsch

28. April 2016 23:52; Akt: 28.04.2016 23:52 Print

Füchse schleppen Zecken in Schweizer Städte ein

Weil der Fuchs sich immer weiter in besiedelte Gebiete vorwagt, gelangt auch die Zecke immer öfter in Dörfer und Städte. Die Gefahr von Krankheiten steigt.

storybild

Der Biss einer Zecke kann Borreliose oder Hirnhautentzündungen auslösen. (Bild: Keystone/Stephan Jansen)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Warnungen vor Zecken beziehen sich in der Regel meist auf bewaldete Gebiete und Wiesen fernab der Zivilisation. Doch nun breitet sich der Parasit immer mehr in Siedlungsgebieten aus, wie Zeckenexperte Norbert Satz der «Aargauer Zeitung» sagte. Grund für die Ausbreitung in Dörfern und Städten sei vor allem der Fuchs. Er bringe die Zecken in die Siedlungsgebiete, weshalb sich die Parasiten auch in Gärten, Schwimmbädern oder Parks auf die Lauer legen.

Umfrage
Wurden Sie schon einmal von einer Zecke gebissen?
15 %
55 %
30 %
Insgesamt 3416 Teilnehmer

Auch in höher gelegenen Gebieten ist die Zecke auf dem Vormarsch: Früher kamen die Tiere nicht weiter als auf eine Höhe von 1000 Metern über Meer, heute gibt es sie beispielsweise auch im Engadin. Und auch in kälteren Gegenden im Norden wie etwa in Skandinavien breiten sie sich aus. Im Süden Europas sei die Zecke hingegen wegen der Trockenheit auf dem Rückzug, schreibt die Zeitung.

Zecken tragen häufiger Erreger auf sich

Das Problem: Gleichzeitig sind auch immer mehr Zecken mit Borrelien verseucht. Noch sei jede dritte Zecke vom Erreger befallen, in rund 25 Jahren werde es bereits jede zweite sein, schreibt die Zeitung. Allerdings hänge der Befall auch vom Zeckengebiet ab. Im Berner Seeland oder im Kanton Zürich sei das Risiko beispielsweise sehr hoch, im Tessin hingegen niedriger. Trotzdem warnt Satz: «Wo Zecken sind, sind auch Borrelien.»

Nebst der Borreliose kann eine Zecke auch Hirnhautentzündungen auslösen. Unbehandelt sind beide Krankheiten für Mensch und Tier gefährlich. Deshalb sollte eine Zecke ohne Zerdrücken entfernt und ein Arzt konsultiert werden. Beide Erkrankungen ähneln in ihren Symptomen einer leichten Grippe. Bei einer Hirnhautentzündung können auch Kopfschmerzen auftreten, die Borreliose erinnert in manchen Fällen zudem auch an einen Hautausschlag.

(vro)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • D-man am 29.04.2016 00:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mistviecher

    Man sagt ja immer, jede Kreatur auf Erden sei für etwas gut... aber bei der Zecke fällt mir beim besten Willen nichts nützliches ein...

    einklappen einklappen
  • Rodjo am 28.04.2016 23:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht zu unterschätzen

    Das gefährlichste Tier im Wald. Ich jedenfalls fürchte mich mehr von der zecke als von wolf und bär!

    einklappen einklappen
  • Meisil am 29.04.2016 00:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht wizig

    die Borliose und FSME sind echt nicht zum Lachem. Vor allem die FSME ist heftig. Sie ähnelt nur anfänglich an eine Grippe. Danach kommen neurologische Auffälligleiten.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dani Z am 29.04.2016 20:41 Report Diesen Beitrag melden

    Zecken verbieten.

    Zecken sofort verbieten. Aber bin mir sicher kommt ein Gesetz, dass die Füchse verbietet.

  • Dave am 29.04.2016 18:31 Report Diesen Beitrag melden

    Borelliose

    Nochmals... gegen Borelliose kann man sich NICHT impfen. Und Borelliose kann zu Lähmungen führen.

  • Martina Müller am 29.04.2016 18:29 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht die Zecken sind gefährlich

    Gefährlich ist die katastrophale Diagnostik und fehlende Forschung in den späteren Stadien der Borreliose - von den zig anderen möglichen von Zecken übertragenen Erregern ganz zu schweigen. In späteren Stadien der Borreliose wird die Diagnose nicht selten verpasst oder kann gar nicht gestellt werden. An der Borreliose stirbt man nicht, sie kann aber ein Abschied vom Leben sein.

  • mary rose am 29.04.2016 17:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    respekt

    habe grossen Respekt vor der Impfung, kann schlimme Nebenwirkungen haben,nicht alle vertragen sie, zuerst genau abklären. mir hat sie nicht gut getan.

  • Köbi Müller am 29.04.2016 17:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Borreliosa

    Hatte im letzten Jahr eine Borrelliose... Hatte noch NIE solch feste Schmerzen!