Ehefrau getötet

24. Januar 2016 16:59; Akt: 24.01.2016 17:39 Print

Gabor Bilkei 20 Jahre nach Bluttat gestorben

Er sorgte für einen der spektakulärsten Kriminalfälle der letzten Jahrzehnte: Gabor Bilkei (71) hat 1996 seine Frau Heike mit vier Schüssen getötet. Nun ist er tot.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Tierarztpraxis in Dübendorf ist geschlossen, die Telefonleitungen bereits stumm: Gabor Bilkei, der mit seiner Frau die Praxis führte, ist kürzlich mit 71 Jahren gestorben. Dies hat 20 Minuten aus dem Umfeld des Tierarztes erfahren. Er erlag im Dezember einem Krebsleiden.

Seine Familie wollte dazu gegenüber 20 Minuten keine Angaben machen. Auf der Homepage von Bilkei veröffentlichen ehemalige Kunden Beileidsbekundungen. Seine Ehefrau schrieb nach seinem Tod auf Facebook: «Einfach nur traurig. Ich wünsche meinen Freunden einen besseren Start ins neue Jahr.»

Vier Schüsse in den Kopf

Gabor Bilkei sorgte landesweit für Schlagzeilen: 1996 verschwand seine damals 32-jährige Gattin Heike – einer Freundin hatte sie noch anvertraut, dass sie sich von ihm scheiden lassen wolle.

Die Leiche von Heike war nie aufgefunden worden. Nur ihr Schädel mit vier Einschusslöchern wurde an einem Waldrand entdeckt. Ein DNA-Abgleich konnte nachweisen, dass es sich um Heike Bilkei handelt. Gabor Bilkei wurde verhaftet und 1999 von einem Geschworenengericht in Zürich zu 14 Jahren Haft verurteilt.

Tat stets bestritten

Das Geschworenengericht stützte sein Urteil auf Indizien. Es war überzeugt, dass Bilkei seine Frau getötet hatte, weil sie sich von ihm hatte trennen wollen. 2006 kam er wegen guter Führung wieder frei. Er bestritt die Tat aber stets. Nach seiner Freilassung heiratete Bilkei nochmals, seine Praxis führte er gemeinsam mit seiner jetzigen Witwe.

Ein Bekannter der Familie sagt zu 20 Minuten: «Gabor Bilkei war ein liebevoller Mensch, jedoch auch sehr patriarchalisch. Er konnte sehr böse werden, wenn etwas nicht nach seinem Willen lief.»

(20M)