Überfall-Serie

06. Dezember 2019 15:35; Akt: 06.12.2019 15:44 Print

Geldtransporter sollen aufgerüstet werden

Nach brutalen Überfällen auf Geldtransporter in der Waadt fordern Politiker, dass schwer gepanzerte Transporter auch in der Nacht fahren dürfen.

Anfang Dezember wurde ein Überfall auf einen Geldtransporter im Kanton Waadt gefilmt. (Video: Leserreporter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Kanton Waadt kam es am 2. Dezember zu einem spektakulären Überfall auf einen Geldtransporter der Firma PostSecure. Die Täter sprengten den Lieferwagen auf und steckten danach drei Fahrzeuge in Brand. Bereits Ende August war es in La Sarraz VD am frühen Morgen zu einem Raubüberfall gekommen, ebenso Ende Juni in Mont-sur-Lausanne VD. Und im Kanton Bern erbeuteten im Juli Räuber 4,5 Millionen Franken.

Die Überfallserie beschäftigt nun auch die Politik. FDP-Nationalrat Olivier Feller will vom Bundesrat wissen, ob er aufgrund dieser Zunahme nicht bereit sei, schwer gepanzerte Geldtransporter vom Nachtfahrverbot auszunehmen. Dies forderte Feller bereits in einer Motion, die derzeit noch hängig ist, vom Bundesrat aber abgelehnt wird.

Normale Lieferwagen verwendet

Zwischen 22 Uhr und 5 Uhr morgens dürfen schwer gepanzerte Motorwagen kein Geld transportieren. Für Feller werden damit Geldtransporter zu einem einfacheren Ziel für Überfälle: «Will man nachts Geld transportieren, beispielsweise um Bancomaten aufzufüllen, muss ein normaler Lieferwagen verwendet werden.»

Für Feller muss der Bundesrat dringend handeln, bevor sich weiter herumspreche – vermutlich handle es sich bei den jüngsten Fällen um französische Banden –, dass in der Schweiz nachts nur halbgepanzerte Lieferwagen mit grossen Geldbeträgen unterwegs seien. «Schwer gepanzerte Geldtransporter können nicht so einfach aufgesprengt werden», sagt Feller zu 20 Minuten.

Weitere Massnahmen gefordert

Daneben brauche es aber weitere Massnahmen: In die Transporter sollten etwa Systeme eingebaut werden, die das Geld bei einem Überfall zerstören. «Es braucht zusätzlich eine Begrenzung der transportierten Geldmenge.» Die Brutalität des jüngsten Falles zeige, dass es nun Abschreckungsmassnahmen brauche, auch zum Schutz des Personals.

Der Bundesrat argumentiert bisher, das Nachtfahrverbot diene dazu, die Bevölkerung vor Lärm zu schützen. Zudem seien auf dem Markt gepanzerte Geldtransporter verfügbar, die weniger als 3,5 Tonnen Gesamtgewicht aufwiesen. Der Verband der Schweizerische Sicherheitsdienstleistungs-Unternehmen findet gar, es bräuchte schwer gepanzerte 26-Tonnen-Lastwagen, um die Sicherheit zu garantieren.

«Dann nehmen wir mehr Sprengstoff»

Die Räuber ihrerseits lassen sich von den Aufrüstungsmassnahmen nicht abhalten: «Wenn eine Bande weiss, dass ein Lastwagen mit 50 Millionen Franken herumfährt, wird sie einfach mehr Sprengstoff mitnehmen – egal, wie stark die Panzerung ist», sagte ein Geldtransport-Räuber der SRF-Sendung «Rundschau».

(pam)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ferry Güller am 06.12.2019 15:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Nachtfahrten

    Ok liebes Parlament, dann ist am Morgen auch der Bancomat leer, besser? Es geht um Sicherheit und nicht um irgendwelche Spassfahrten!

    einklappen einklappen
  • Minerjoe am 06.12.2019 15:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sofort

    Super macht das möglichst schnell Besser Heute als Morgen

  • Muss einer verstehen am 06.12.2019 23:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sprengstoff

    Schön, dass die französische Banden so einfach in Frankreich an Sprengstoff kommen und schön, dass sie es so einfach über die Grenze in die Schweiz bringen können und auch schön dass sie mit Millionen einfach wieder über die Grenze nach Frankreich können..

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Solaja am 07.12.2019 20:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    abschaffen

    es gibt nichts besseres als elektronisches Geld. hoffe wir schaffen das Bargeld endlich ab

  • Sicherheit am 07.12.2019 20:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Waffen??

    Hab jetzt den Artikel nicht wirklich gelesen. Haben die Fahrzeugführer der Geldtransporter keine Waffen? Würde sicherlich nicht schaden, wenn die auf einer Glock oder einer MP ausgebildet sind und einsetzen dürften (wenn auch nur zum abschrecken). Ein Schutzkonvoi ist eh zu teuer wies aussieht.

    • Keine Sicherheit am 07.12.2019 23:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sicherheit

      2 Pistolen in einem Holster gegen 4-6 AK47 sollen abschrecken? Hmm, naja

    einklappen einklappen
  • Mel das Hirni am 07.12.2019 20:19 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht meiner

    sauberer "Job", keine Toten. Schnell und effizient.

  • Samuel Müller am 07.12.2019 19:39 Report Diesen Beitrag melden

    Fahrzeuge aufrüsten ist der falsche Weg

    Vielleicht würde man sich besser mal überlegen warum diese Transporter ausgeraubt werden und von wem ! Dann sollte man sich überlegen warum diese Verbrecher einfach so ins Land rein und raus können. Weiter sollte man sich veilleicht mal überlegen ob man für solche Verbrecher nicht Strafen einführen sollte bei denen eine Wiederholungstat nicht mehr möglich wird. Zuchthaus und Verwahrung z.B. Solange man Täter schütz wird sich nicht ändern egal wie sehr man die Transporter aufrüstet.

  • Nick am 07.12.2019 18:12 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn schon, dann richtig

    Wieso nimmt man nicht einen richtigen Panzer? An einen Leopard trauen sich die Gangster sicher nicht ran. Und stoppen könnten sie ihn auch nicht. Früher wurden Schätze ja auch an Bord schwer bewaffneter Kriegsschiffe transportiert, um sie vor Piraten oder Kriegsgegnern zu schützen.

    • S.Kritischer. am 07.12.2019 20:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Nick

      Wenn schon dann richtig... Genau bezahlt bargeldlos und dann brauchen wir den ganzen Zirkus von Geld herum karren nicht mehr.

    einklappen einklappen