Korruptionsaffäre in Genf

20. April 2019 13:24; Akt: 20.04.2019 14:32 Print

Eine Stunde Gratis-Sex, dafür keine Busse

Im Kanton Genf läuft gegen mehrere Polizeibeamte eine interne Untersuchung. Trotzdem sind sie offenbar noch immer im Rotlichtviertel tätig.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sex gegen Bussen-Erlass: Über 20 Genfer Polizisten sollen sich an diesem Deal beteiligt haben. In zahlreichen Bordellen im Genfer Pâquis-Quartier standen die Türen den Polizisten offen. Das berichtet die SRF-Sendung «Schweiz aktuell».

Die Bordellbetreiberin Lisa sagt, dass der Preis klar gewesen sei, wenn Polizisten mit einer Busse gedroht hätten: Eine Stunde mit einem Polizisten im Bett. Manchmal auch mehr. «Das ist das Einzige, das sie zahlen müssen», sagt Lisa gegenüber der Sendung. Bereits aus dem Jahr 2010 gebe es Überwachungsvideos aus Bordellen, die Polizisten zeigten, wie sie sexuelle Behandlungen erhalten.

«Polizisten haben sich erpressbar gemacht»

Seit letzter Woche ermittelt die Genfer Staatsanwaltschaft wegen mutmasslicher Korruption. Auf dem Handy eines verhafteten Zuhälters habe die Staatsanwaltschaft laut der Genfer Zeitung «GHI» haufenweise belastendes Material gefunden. Trotz den Vorwürfen sind die mutmasslich fehlbaren Polizisten weiterhin im Rotlichtviertel im Einsatz, berichtet «Schweiz Aktuell».

Nun fordert die Politik Aufklärung: «Diese Polizisten haben sich erpressbar gemacht», sagt Diego Esteban, Genfer SP-Grossrat zur Sendung. «Stellen Sie sich vor, jemand begeht einen Gesetzesverstoss und sagt dann zum Polizisten: ‹Entweder du lässt mich springen, oder diese Fotos finden den Weg in die Öffentlichkeit›. Das ist eine Gefahr für die Sicherheit des Kantons Genf.»

In einer dringenden Anfrage im Rat verlangt er nun, dass die Korruptionsaffäre sobald als möglich aufgeklärt wird. «Ein solches Verhalten ist nicht tolerierbar von jenen Leuten, die die Einhaltung des Gesetzes überwachen sollten.»

(dk)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mimimi am 20.04.2019 13:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gleiche Regeln für alle...

    Warum wurden die Polizisten nicht suspendiert bis der Fall geklärt wurde?

    einklappen einklappen
  • Marcel E. am 20.04.2019 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    Polizei dein Freund und Helfer?

    Man diskutiert ja gegenwärtig in der Politik, ob Gewalt an Polizisten (wie z.B. in den USA) härter bestraft werden soll. Dann soll man bitte aber auch Polizisten härter bestrafen, welche das Vertrauen der Bürger missbrauchen. So oder so, Polizisten vertraue ich sowieso nicht uneingeschränkt - dies aus eigener Erfahrung.

    einklappen einklappen
  • Roland S. am 20.04.2019 14:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glänzende Fassaden

    Die Schweiz isr niemals so heilig wie sie sich immer darstellt. Möchte nicht wissen was Politiker alles so hintenherum alles veranlassen um Ihre Kassen zum klingeln zu bringen. Alles nur Fassade hierzulande, hinter diesen ist es genauso schmutzig wie in anderen Ländern.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Anonym am 21.04.2019 16:07 Report Diesen Beitrag melden

    Sofort künden!!!

    Diese Menschen sollte man bestrafen, primär wegen Vertrauensmissbrauch!!! Und das mit Ihrer Position! Eine bodenlose Frechheit! Ich möchte eine Istitution welche Gerechtigkeit im Vordergrund als ihre Hauptberufung lebt, vertrauen können! So nicht! Bitte die Arbeitnehmer fristlos künden und in dieser Branche sperren! Solche Arbeitnehmer kann man nicht mehr vertrauen! Sie haben Ihre Position ausgenutzt, so beginnt die Korruption!

  • Sicherheitsbeamter am 21.04.2019 14:56 Report Diesen Beitrag melden

    Öffnet die Augen und handelt endlich!!

    Ich werde nicht alle Polizisten in den gleichen Topf werfen. Denn ich weiss es es gibt viele ehrliche unter Ihnen die ihren Job gut machen. Ich finde es aber eine Schande gerade bei dem angeblich strengen Auswahlverfahren wie viele Ratten es doch immer wieder da rein schaffen durch Vitamin B weil Papa ein hohes Tier ist in dem Verein oder sonstige Korruption. Das ist Verrat am Volk und da sollte endlich mal aufgeräumt werden und zwar von oben angefangen!!

  • Tommy am 20.04.2019 19:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unbedingt in den Knast

    Sowas sollte die Gesellschaft absolut nie tolerieren. Korrupte Polizisten sollten immer eine unbedingte Gefängnisstrafe von mindestens 3 Jahren kriegen. Etwas vom wenigen das meiner Meinung nach solche Mindeststrafen ohne Ausnahmen geben sollte. Selbst wenn einer nur schon eine Parkbusse im Tausch für einen Kaugummi "vergisst" zu geben. Das geht absolut gar nicht!

  • MeU am 20.04.2019 19:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht alle sind so

    Nur weil Einige ihre Position missbraucht haben, darf man nicht alle in den gleichen Topf werfen, es einige Schreiber hier tun.

  • Spider am 20.04.2019 19:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ehrlichkeit/Scheinheiligkeit

    Ich denke, dass nahezu jeder Mann auf so einen Deal eingehen würde. Anonyme können gerne den Daumen nach oben drücken oder auch gegen unten. Es würde mich schlichtwegs interessieren, wieviel ehrliche Menschen es gibt. Bitte keine "Likes" oder "Dislikes" von Frauen oder von Männern, deren Frau gerade über die Schulter blickt. Eventuell findet Eure Antwort in einer Studie eine Bewertung

    • Yolanda Hecht am 21.04.2019 21:28 Report Diesen Beitrag melden

      Ehrlich

      Du hast aber ein ziemlich schlechtes Bild von Männern. Ich glaube das nicht, auch wenn ich eine Frau bin, v.a. nicht von der Mehrheit der Polizisten, denn das ist nicht nur Korruption, sondern auch Strafvereitelung im Amt und Amtsmissbrauch. Damit riskiert mann seinen Job und eine Strafe.

    einklappen einklappen