Kein Zugriff

20. Juni 2016 19:33; Akt: 20.06.2016 19:45 Print

Glarners Facebook-Account gesperrt

Andreas Glarners Facebook-Profil wurde gelöscht. Offenbar haben seine Gegner unangemessene Inhalte gemeldet.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Andreas Glarner ist offline. Nachdem er seinen Twitter-Account freiwillig gelöscht hatte, ist nun auch sein Facebook-Profil deaktiviert. Damit habe er allerdings nichts zu tun, sagt der Aargauer SVP-Nationalrat auf Anfrage. «Offenbar haben es die Linken fertig gebracht, mich auszusperren.» Verschiedene Personen hatten auf Social Media dazu aufgerufen, Glarners Profil bei Facebook zu melden. «So weit sind wir inzwischen, dass sich die selbsternannte Zivilgesellschaft zusammenraufen und mich als Bösen anschwärzen kann.» Dies sei wohl die Toleranz der Toleranten, spottet er.

Glarner wäre nicht der erste SVP-Mann, der von Facebook ausgesperrt wird. Im letzten September wurde schon das Facebook-Profil des damaligen Zürcher Nationalrats Christoph Mörgeli wegen «unangemessener Inhalte»gesperrt. Er hatte ein Bild eines Flüchtlingsschiffs publiziert, das mit dem Titel «Die Fachkräfte kommen» überschrieben war.

Glarner will intervenieren

Mörgeli konnte damals bereits nach kurzer Zeit wieder auf sein Profil zugreifen – nach eigenen Angaben, nachdem er sich bei Facebook «mit der Identitätskarte als Christoph Mörgeli ausgewiesen hatte». Auch Glarner will nun beim sozialen Netzwerk intervenieren, «auch wenn ich weiss Gott noch anderes zu tun habe». Er sei bei Facebook ein guter Werbekunde und werde die Sperrung nicht auf sich sitzen lassen, so der SVP-Asylchef weiter.

Der jüngste Shitstorm gegen Glarner entzündete sich, weil dieser zwei seiner Twitter-Gegnerinnen auf Facebook an den Social-Media-Pranger gestellt hatte. «Das sind die beiden Damen, die so fleissig über mich getwittert haben. Aber ich verstehe irgendwie schon, warum sie links und feministisch sind», schrieb er als Kommentar zu einem Bild der beiden.

(jbu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rene W am 20.06.2016 12:50 Report Diesen Beitrag melden

    nicht soviel Aufmerksamkeit

    Man sollte Herrn Glarner nicht soviel Aufmerksamkeit schenken. Es tut ihm ja auch nicht gut.

    einklappen einklappen
  • Luc Rossier am 20.06.2016 13:19 Report Diesen Beitrag melden

    Ist es wirklich möglich ....

    dass ein Nationalrat niveaumässig dermassen tief sinken kann?

    einklappen einklappen
  • karma am 20.06.2016 15:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kindergarten

    Und solche Menschen bestimmen das Schicksal der Schweiz? Oje.... das kann ja heiter werden! Die benehmen sich ja schlimmer als Kindergärtner!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Roman M. am 21.06.2016 22:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Image?

    Ist Glarner sich eigentlich sein Image als Trashpolitiker bewusst? Ich würde mich nicht wohl fühlen. Die Medienaufmerksamkeit ist im gewiss, für mehr als das wird es aber nie reichen. Letzlich will eine Mehrheit der Bürger vernünftige, lösungsorientierte Konsenspolitiker. Alles andere ist Geld - und Zeitverschwendung.

  • pas-mat am 21.06.2016 16:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    arbeit für die gesellschaft

    mich irritiert, dass frauen oft nach ihren kleidern oder aussehen beurteilt werden. so schön sind die politiker-männer auch wieder nicht:) da scheints aber um die sache zu gehen... da gibt es noch einiges zu tun in der gesellschaft! und ich bin ein mann

  • Jane38 am 21.06.2016 14:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    twitter

    naja wen man genervt ist über diverse twitter der damen wäre jeder geneigt sich so zu äussern oder lassen sie sich gerne ärgern?

    • Brei Bleiben am 21.06.2016 14:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jane38

      Klar ist es ärgerlich, wenn man beim Lügen erwischt wird. Das ist aber nicht die Schuld dieser Damen, das hat sich Glarner völlig selber eingebrockt.

    einklappen einklappen
  • Choomp am 21.06.2016 12:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jedem das seine

    Wieso muss so ein Mann nur so ein Niveauloser Politiker sein? Und wieso schaut er auf das äussere. Heisst es nicht, die Schönheit kommt von innen? Nur weil diese zwei Damen nicht auf seiner Seite sind heisst es noch lange nicht, dass man sie auch so behandeln muss. Wir sind ja ein Meinungs freies Land und da darf jeder seine Meinung sagen, egal ob Positiv oder Negativ. Ich selber bin weder auf seiner Seite noch auf deren der Damen.

    • Tileria am 21.06.2016 19:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Choomp

      mal abgesehn davon das links eingestellte oftmals kein besseres benehmen an den tag legen als rechte, stimme ich ihnen voll und ganz zu. nur wegen einer anderen meinung oder einstellung ist ein mensch nicht mehr ider weniger wert, und hat mit gelichem respekt behandelt zu werden. interessant ist dennoch das man vom aussehen viele politiker ihrer seite zuweisen kann. was die innere schönheigt betrift, isf ja gut und recht, aber nun mal hand aufs herz, haben sie jemals die inneren werte geshen und erkannt ehe sie das äussere erscheinungsbild betrachtet haben?

    einklappen einklappen
  • Klara Scherrer am 21.06.2016 10:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tüpfi

    Tüpfi hin oder her,Glarner machts gut.