Breite Unterstützung

22. März 2019 12:56; Akt: 22.03.2019 12:56 Print

Hat das Stimmrechtsalter 16 endlich eine Chance?

Ein überparteiliches Komitee will das Stimmrechtsalter 16 durchs Parlament bringen. 20 Minuten hat bei 16- und 18-Jährigen nachgefragt, was sie davon halten.

Wir haben 16- und 18-Jährigen nach ihrer Meinung zum Stimmrechtsalter 16 befragt. (Video: jk/bz)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Über 50'000 Jugendliche waren letzten Freitag fürs Klima auf der Strasse. Das bringt unter anderem eine alte Diskussion aufs politische Parkett der Schweiz: Das Stimmrechtsalter 16.

Umfrage
Befürworten Sie das Stimmrechtsalter 16?

Am Wochenende wurde bekannt, dass Nationalrätin Sibel Arslan (Grüne) eine parlamentarische Initiative lancieren wird, die das aktive Stimmrecht für Schweizer ab 16 einführen will. Auf Anfrage von 20 Minuten sagte Arslan gestern, der Vorstoss werde nicht nur von den Grünen, sondern auch von Mitgliedern aller Parteien unterstützt – mit Ausnahme der SVP.

«Das politische Engagement junger Menschen ist markant gestiegen, auch vor dem Erreichen des heutigen Mündigkeitsalters», steht im Text der parlamentarischen Initiative, die 20 Minuten vorliegt. Der Wille der Jugendlichen, mitzubestimmen und mitzugestalten, sei unübersehbar geworden. Aufgrund demographischer Veränderungen werde die Zahl der Stimmberechtigten über 50 aber immer höher, was zu einer Verzerrung der politischen Entscheidungen führen könne.

«Junge Menschen mit einer noch langen Lebenserwartung sollen die Entscheidungen mitbeeinflussen können, die ihre Zukunft betreffen», so der Wortlaut der Initianten.


Diese Parlamentarier wollen das Stimmrechtsalter 16 einführen. (Foto: Aline Trede)

Medianwähler ist 57 Jahre alt

Mit einem gerade lancierten digitalen Aufruf will die Plattform WeCollect Druck auf das Parlament ausüben: «Die direkte Demokratie braucht ein Update! Wir verlieren sonst die junge Generation.»

Für den Fall, dass die breit gestützte parlamentarische Initiative im Parlament verworfen würde, hat die Plattform WeCollect bereits eine Volksinitiative angekündigt. Ältere Stimmbürger würden gerade bei Umweltthemen oder der Altersvorsorge häufig anders abstimmen als die jüngere Generation, steht im Text des Aufrufs.

Tatsächlich werden die Schweizer Stimmberechtigten immer älter: Politologe Claude Longchamp twitterte kürzlich, der Schweizer Medianwählende sei heute 57 Jahre alt. Pro Jahr werde er weitere vier Monate älter. Um dem entgegenzuwirken, befürwortet auch Longchamp das Stimmrechtsalter 16.


«Die Klimastreiks zeigen, dass die Jugendlichen heute politisch sehr aktiv sind»

20 Minuten hat bei 16- und 18-Jährigen nachgefragt, wie sie zum Stimmrechtsalter 16 stehen. Eine Mehrheit findet es eine gute Idee oder sogar dringend notwendig (siehe Video).

«Wenn sich jemand für Politik interessiert, soll er seine Meinung so früh wie möglich einbringen können. Jede Stimme zählt», sagt etwa die 18-Jährige Thais. Es müsse endlich etwas dagegen unternommen werden, dass vor allem die älteren Menschen über die Schweizer Politik bestimmten.

«Vielen glauben, dass 16-Jährige vor allem am Handy hängen. Dabei haben auch wir eine politische Meinung. Es ist unsere Zukunft», sagt Fabienne (16). Marie (18) pflichtet ihr bei. Sie habe sich schon mit 16 für Politik interessiert.

Ihre politische Einstellung habe sich in den zwei Jahren kaum mehr verändert. «Easyvote zum Beispiel ist eine gute Hilfe, wenn man sich noch etwas unsicher ist, wie man stimmen soll», sagt Marie. Und auch Christian sagt: «Ich hätte mit 16 gut abstimmen können. Die Klimastreiks zeigen ja, dass die Jugendlichen heute politisch sehr aktiv sind und sich einbringen wollen.»

Daniel (16) fühlt sich selber noch zu jung für die Politik, aber: «Grundsätzlich bin ich dafür, dass 16-Jährige abstimmen dürfen, sofern sie sich in der Politik gut genug auskennen.»

«Mit 16 ist man noch zu unreif»

Gioia (16) sieht das anders. «Ich finde, die meisten sind mit 16 Jahren noch zu unreif, um abzustimmen.» Viele 16-Jährige würden zu wenig über Politik wissen, wobei es aber Ausnahmen gebe.

Auch Julien (18) ist gegen das Stimmrechtsalter 16. «Damals hatte ich noch nicht die Erfahrung in der Politik. In der Schule wurde man mit dem Thema gar nicht konfrontiert. Dadurch konnte man sich auch keine eigene Meinung bilden.»

(jk)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dieog am 22.03.2019 13:04 Report Diesen Beitrag melden

    16 Jährige sind

    weder Reif genug noch haben Sie die Lebenserfahrung die für das Abstimmen nötig wäre. Die SP spricht ja auch Erwachsenen den Intellekt ab, den Bundesrat zu wählen. Ich wäre eher dafür das Stimmalter wieder auf 21 Jahre anzuheben. Man sieht ja im Moment, dass Kinder für Dinge demonstrieren, von denen sie nicht annähernd eine Ahnung haben.

    einklappen einklappen
  • Orozbe am 22.03.2019 13:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bedenklich

    Viele sind schon mit über 20 nicht fähig...

    einklappen einklappen
  • P. Emmenegger am 22.03.2019 13:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Handlungsfähigkeit

    Die gleichen die ein Stimmrechtsalter von 16 befürworten wollen dann aber auch dass das Jugendstrafrecht bis mindestens 24 Jahre angewendet wird... Schon klar...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Plebes am 23.03.2019 19:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klima allein ist nicht Politik

    Na ja.... Politisch interessiert? Habe jetzt eben gleich Probe gemacht und 20 Jugendliche zwischen 16 und 21 nach unseren 8 Bundesrät/ innen gefragt. KEINER kannte mehr als 5, die meisten nur 4. Und es haben 5 nicht mal gewusst, dass wir nur 7 Bundesrät/ innen haben. Ok, vielleicht haben sie die Medien als 8ten gedacht.

  • churchill am 23.03.2019 19:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ungerechtigkeit

    die abstmung zeigt doch klar, dass die alte generation nicht will, dass die junge über sich selbst bestimmen kann. bei einem mindestalter von 18 jahren zum abstimmen, müsste konsequenterweise auch ein maximalalter einführen. ich denk so 70 wäre gut. ist doch ein witz, dass leute über sachen abstimmen, die sie nicht mehr betreffen und andere, die es ihr ganzes leben betrifft, gar nichts dazu sagen dürfen.

  • Jan am 23.03.2019 19:37 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Jungen und Alten

    Stimmrecht von 25-65 Keine Jungen keine Alten nur die die auch wirklich was in das System einzahlen

  • Fättux am 23.03.2019 19:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nö.

    Als Glarner kann ich froh sein, schon ab 16 stimmen zu dürfen! Ich muss aber sagen, dass das Stimmrechtsalter 16 nur auf kantonaler/kommunaler Ebene funktioniert, und deshalb nur auf dieser bleiben sollte...

  • Gc am 23.03.2019 19:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht unreif aber...

    Nicht unreif, aber zu sehr von Dozenten beeinflusst würde ich meinen