Neue Studie

23. Januar 2020 14:25; Akt: 23.01.2020 14:40 Print

Hat sich dein Therapeut in dich verliebt?

Mehr als die Hälfte der Psychotherapeuten waren schon in einen Patienten verliebt. Das belegt eine neue Studie. Hast du Ähnliches erlebt?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn sich der eigene Psychotherapeut in einen verliebt, kann das schmeichelhaft sein. Doch nicht selten ist es unangenehm und stört die Therapie. Daneben kann es zu handfesten Problemen führen: Schliesslich herrscht in einer Therapie ein Abhängigkeitsverhältnis, und kommt es zu sexuellen Handlungen, sind diese unter Umständen sogar strafbar.

Eine neue Studie, die an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften entstand, zeigt: Fast alle von über 400 befragten Psychotherapeuten in der Schweiz fanden schon mindestens eine Patientin oder einen Patienten attraktiv. Mehr als die Hälfte erlebte Verliebtheitsgefühle und rund 42 Prozent hatten gar sexuelle Fantasien mit ihren Patienten.

Ist dir bei einer Psychotherapie etwas Ähnliches passiert? Hat sich dein Therapeut in dich verliebt? Wie hat sich das gezeigt und wie hat das deine Therapie beeinflusst? Wie hast du dich gefühlt? Erzähl uns deine Geschichte! Deine Angaben werden vertraulich behandelt.

(20M)