Jonen AG

17. Dezember 2018 18:37; Akt: 17.12.2018 18:49 Print

Chef-Abwart wegen illegaler Pornos entlassen

Der Leiter Haus- und Werkdienste der Gemeinde Jonen ist fristlos entlassen worden. Er soll illegale Pornos geschaut und verbreitet haben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Chefabwart der Gemeinde Jonen im Kanton Aargau wurde per sofort freigestellt. Grund dafür ist «der mutmassliche Konsum und die Verbreitung von verbotener Pornographie», wie die Gemeinde am Montagabend in einer Mitteilung schreibt. Ein Strafverfahren ist im Gang.

Weder Schüler noch Mitarbeiter der Gemeinde oder der Schule seien zu Schaden gekommen, schreibt die Gemeinde weiter. «Das Protokoll der Einvernahme bestätigt, dass zu keinem Zeitpunkt Annäherungen oder Übergriffe stattgefunden haben.» Auch Kameras habe der Abwart keine installiert.

Erst am Sonntag wurde bekannt, dass im Zuge von Ermittlungen die Plattform «Elysium» im Darknet geschlossen wurde (20 Minuten berichtete). Über 100'000 weltweit registrierte Personen tauschten dort kinderpornografisches Material aus.

Laufende Ermittlungen gegen Schweizer

In den Kantonen Zürich, Bern und Aargau laufen in diesem Zusammenhang Ermittlungen des Bundesamts für Polizei (Fedpol) gegen vier Männer aus der Schweiz.

Ob es zwischen den in Medienberichten thematisierten Ermittlungen gegen vier Schweizer wegen Pädophilie im Darknet und dem Strafverfahren gegen den fristlos gekündigten Leiter Haus- und Werkdienste einen Zusammenhang gibt, sei momentan «Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen», schreibt die Gemeinde.

(dk/the)