Er wird versteigert

21. August 2013 10:12; Akt: 21.08.2013 16:25 Print

Heisser «Rundschau»-Stuhl wird ausgemustert

Fast 20 Jahre lang mussten sich Gäste des SRF-Politmagazins «Rundschau» auf den «heissen Stuhl» setzen, um unbequeme Fragen zu beantworten. Jetzt wird das Möbelstück ausgemustert – und versteigert.

Bildstrecke im Grossformat »
Der «heisse Stuhl» der «Rundschau» wird ausgemustert - nach fast 20 Jahren. Das aktuelle Modell war seit August 2006 im Einsatz, in den Jahren davor war ein graues Modell mit rotem Polster verwendet worden. Bereits in der Sendung vom 21. August 2013 wird der Stuhl nicht mehr im Studio des SRF-Politmagazins stehen. Wer ihn will, kann ihn ersteigern. Das Mindestgebot beträgt 500 Franken, der Erlös kommt den Hilfswerk «Reporter ohne Grenzen» zugute, das sich um bedrohte Journalisten kümmert. Gebote unter www.srf.ch/rundschau. Viele Gespräche, die «Rundschau»-Moderatoren mit ihren Gästen führten, gaben auch dann noch zu reden, wenn sie vorbei waren. Am 23. März 2013 sorgte etwa das Interview mit Christoph Mörgeli für Aufsehen. «Sind sie vom Aff bisse?» fragte der SVP-Nationalrat Moderator Sandro Brotz, als dieser wissen wolte, ob er zurücktrete, weil er als Uni-Professor Doktortitel «verschenkt» haben soll. Die Tonaufnahme dieser Aussage von Mörgeli wurde danach sogar als Handy-Klingelton vertrieben. Nicht gerade in guter Erinnerung dürfte auch der damalige Ecnonomiesuisse-Präsident Rudolf Wehrli seinen Auftritt in der «Rundschau» vom 6. März 2013 behalten. Auf die Frage von Sandro Brotz, ob Economiesuisse nach der verlorenen Abstimmung um die Abzocker-Intiative am Boden liege, sagte Wehrli... ...«Wir liegen keineswegs am Boden. Es gibt kein Köpferollen.» Es kam dann ganz anders: am 19. Juni 2013 gaben sowohl Wehli als auch Ecnomiesuisse-Geschäftsführer Pascal Gentinetta ihren Rücktritt bekannt. Am 8. April 2009 machte der damalige Finanzminister Hans-Rudolf Merz (FDP) auf dem «Rundschau»-Stuhl eine denkwürdige Aussage. Auf die Frage von Moderator Urs Leuthard, ob die Schweiz in zwei Jahren den automatischen Informationsaustasuch habe, sagte er: «Solange ich im Bundesrat bin, sicher nicht.» Ende Oktober 2010 trat er zurück, und ums Schweizer Bankgeheimnis stehts nicht mehr gut. Die Grünen-Poltikerin Monika Stocker, Sozialsvorsteherin der Stadt Zürich, stand wegen Fällen von Sozialhilfemissbrauch in der Kritik. Am 23. Januar 2008 sass sie auf dem «Rundschau»-Stuhl und sagte auf die entsprechende Frage von Moderatorin Sonja Hasler, sie werde im Amt blieben. Wenige Monate später gab Stocker ihren Rücktritt bekannt. Auch SVP-Übervater Christoph Blocher nahm natürlich auf dem «Rundschau»-Stuhl Platz. Doch auch der Politprofi schien dabei nicht ganz frei von Nervosität zu sein. Jedenfalls brachte er bei seinem Auftritt vom 7. April 2004 etwas durcheinander: Moderator Reto Brennwald sprach er als «Herrn Rellstab» an. Der im Juni 2010 verstorbene Swatch-Gründer Nicolas Hayek sass am 19. Februar 1997 auf dem «Rundschau»-Stuhl. Aber dort hielt es ihn nicht lange... ...plötzlich stand Hayek auf und setzte sich auf den Rand des Podests, auf dem der Stuhl stand - zur Überraschung von Moderator Hannes Britschgi. Am 21. August 2013, wenn die nächste Sendung läuft, ist der «Rundschau»-Stuhl Geschichte: Die Interviews werden neu an einer Theke geführt. Am Inhalt der Gespräche werde sich aber nichts ändern, versichert Moderator Sandro Brotz. Die Fragen würden unbequem bleiben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der «heisse Stuhl» ist das Markenzeichen der SRF-Sendung «Rundschau». Seit 1994 nahmen Wirtschaftsführer, Parteipräsidenten und Bundesräte Platz. Und obwohl er mit schwarzem Leder überzogen ist, war es in dem Stuhl nie gemütlich: Die Interviews, die die «Rundschau»-Moderatoren mit ihren Gästen führten, galten als hart, die Fragen waren oft unangenehm. Nicht jeder blieb ruhig sitzen: 1997 sorgte Swatch-Gründer Nicloas Hayek für Aufsehen, als er sich mitten im Interview erhob und sich locker auf den Rand des Podests setzte, auf dem der Stuhl stand, um das Gespräch mit dem damaligen «Rundschau»-Gesicht Hannes Britschgi weiterzuführen. In jüngster Vergangenheit machte vor allem das Gespräch Furore, das der aktuelle Moderator Sandro Brotz mit Christoph Mörgeli führte – und den SVP-Nationalrat zur mittlerweile legendären Gegenfrage «Sind sie eigentlich vom Aff bisse?» provozierte.

Der heisse Stuhl muss nun im Rahmen des Redesigns der «Rundschau» einer neuen, heissen Theke weichen – an ihr wird am Mittwoch, 21. August 2013, als erster Gast der Luzerner Polizeikommandant Beat Hensler stehen, der derzeit heftig in der Kritik steht.

Moderator Brotz: «Fragen bleiben auch ohne Stuhl unbequem»

Es sei keineswegs so, dass man den Stuhl abschaffe, weil man keine Gäste gefunden habe, die bereit seien, sich auf ihn zu setzen, sagt Moderator Sandro Brotz. Ausgemustert werde er aus einem anderen Grund: «Er ist ein Relikt aus vergangenen Zeiten und passt nicht mehr ins moderne TV.» Dass Interviewer und Gast einander an der neuen Theke auf Augenhöhe begegnen, sei sicher richtig. «Dies war aber auch schon der Fall, als wir den Stuhl hatten – es hat sich nie jemand beschwert, dass ich auf ihn heruntergeschaut hätte.» An den Gesprächen werde sich aber nichts ändern: «Meine Fragen werden genauso unbequem sein wie vorher und ich werde auch künftig nicht lockerlassen, aber fair bleiben.»

Der Stuhl wird verkauft

Der ausgemusterte Stuhl landet nicht etwa im Sperrmüll, er wird versteigert. Das Mindestgebot beträgt 500 Franken, der Erlös kommt dem Hilfswerk «Reporter ohne Grenzen» zugute, das sich für bedrohte Journalisten einsetzt. Im Einsatz war das Einzelstück seit dem August 2006. Von 1994 bis Sommer 2006 war ein anderes Modell verwendet worden – ein grauer Stuhl mit rotem Polster.

(lüs)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • S.R. am 21.08.2013 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    Anders

    Mag sein, dass der Inhalt gleichbleibt. Dennoch trägt doch auch das "Ambiente" dazu. Wenn jemand sitzt, und der andere steht, wirkt das völlig anders - auch für den Interviewten.

  • Robert am 21.08.2013 11:07 Report Diesen Beitrag melden

    Heiss? eher warmer Stuhl

    Also dieser Stuhl ..welcher jetzt versteigert wird...ist nicht alllzuuu heiss....Der roter..wo z.B. N. Hayek sass...das wäre etwas schönes.....Mörgeli + Wehrli, Merz usw...alles was danach kam ist halb so spannend...

  • Franco am 21.08.2013 10:40 Report Diesen Beitrag melden

    ausmustern

    Man müsste nicht nur den Stuhl ausmustern sondern auch den Moderator

Die neusten Leser-Kommentare

  • S.R. am 21.08.2013 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    Anders

    Mag sein, dass der Inhalt gleichbleibt. Dennoch trägt doch auch das "Ambiente" dazu. Wenn jemand sitzt, und der andere steht, wirkt das völlig anders - auch für den Interviewten.

  • Robert am 21.08.2013 11:07 Report Diesen Beitrag melden

    Heiss? eher warmer Stuhl

    Also dieser Stuhl ..welcher jetzt versteigert wird...ist nicht alllzuuu heiss....Der roter..wo z.B. N. Hayek sass...das wäre etwas schönes.....Mörgeli + Wehrli, Merz usw...alles was danach kam ist halb so spannend...

  • She am 21.08.2013 10:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Schade... Wieder eine tolle Sendung weniger... Und anstatt dem heissen Stuhl kommt? CSI NY, LA, Navy CSI .... ;-(

  • Franco am 21.08.2013 10:40 Report Diesen Beitrag melden

    ausmustern

    Man müsste nicht nur den Stuhl ausmustern sondern auch den Moderator

  • Mona am 21.08.2013 10:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ??? 

    Besser den Moderator auswechseln!!!