Kanton Waadt

13. April 2018 21:08; Akt: 13.04.2018 21:08 Print

Hier brennt der überfallene Geldtransporter

Unbekannte raubten in Mont-sur-Lausanne einen Geldtransporter aus und steckten diesen danach in Brand. Eine Leser-Reporterin filmte das Inferno.

Nach dem Überfall zündeten die Banditen den Geldtransporter an.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Kurz vor 1 Uhr in der Nacht auf Donnerstag wurde in Mons-sur-Lausanne VD ein Geldtransporter überfallen. Ehe die Räuber mit einem Teil des Geldes flüchteten, steckten diese das Fahrzeug sowie zwei weitere gestohlene Lieferwagen und ein Auto in Brand.

«Ich habe ein Geräusch gehört und dachte zuerst, meine Töchter seien am Fernsehen», sagt Leser-Reporterin Virginie. Doch schnell war klar, dass der Lärm von draussen kommt. «Es klang wie eine elektrische Säge, und zwar mehrere Minuten lang», erzählt die Frau. Sie sei aber davon ausgegangen, dass sich einmal mehr junge Leute aus der Nachbarschaft lautstark amüsieren.

Fahrer psychologisch betreut

Es dürfte sich allerdings um das Werkzeug der Banditen gehandelt haben, mit dem sie sich – ausgerüstet mit Schusswaffen, darunter eine Kalaschnikow – Zugang zum Innern des Transporters verschafften. «Als ich das Fenster öffnete, stand das Fahrzeug bereits in Flammen und Hilfskräfte eilten herbei», sagt Virginie.

Die Gruppe, zu deren Grösse die Polizei keine Informationen abgab, konnte mit mehreren Autos entkommen. Trotz einer sofort eingeleiteten Grossfahndung gelang ihnen die Flucht. Die beiden Fahrer des Geldtransporters blieben unverletzt, trugen jedoch einen Schock davon. Sie wurden wie mehrere bedrohte Zeugen psychologisch betreut.

Vorfall bereits letzten Mai

In der Waadt wurde bereits Ende Mai 2017 ein Geldtransporter spektakulär nach Frankreich entführt und dort ausgeraubt. Die mutmasslichen Täter kamen zunächst mit einer Beute von 40 Millionen Franken davon, konnten aber kurz darauf in Frankreich gefasst werden.

(20 Minuten)