Spektakuläre Aufnahmen

23. Januar 2018 15:08; Akt: 23.01.2018 15:27 Print

So nah waren Sie noch nie an einer Lawine dran

Ein Lawinenradarsystem überwacht die Strasse nach Zermatt. Am Montag hielt eine der Kameras den Niedergang der Schneemassen aus nächster Nähe fest.

In Zermatt hielt die Kamera einer Lawinenüberwachungsanlage den Aufprall einer Lawine fest. (Video: Tamedia/Geopraevent)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Lawinenradar filmte am Montagmittag, wie eine Lawine zwischen Täsch und Zermatt niederging. Auf dem Video sieht man, wie zuerst nur kleine, dann immer massivere Schneemassen ins Tal donnern und die Kamera schliesslich unter sich begraben.

Installiert hat die Kamera das Zürcher Start-up Geopraevent. Sie gehört zu einem 2015 installierten Lawinenradar, der eine Reichweite von über zwei Kilometern hat. Stellt das Überwachungssystem eine Lawinenaktivität fest, werden die umliegenden Strassen automatisch gesperrt.

Kamera nicht beschädigt

Dank der Kameras können die Behörden überprüfen, ob die Schneemassen bis auf die Strasse gelangt sind und diese je nach Fall gleich wieder freigeben.

Laut Geschäftsführer Lorenz Meier war es das erste Mal, dass eine Lawine bis zum Standort der Kamera niederging. «Die Strasse von Täsch nach Zermatt war aber ohnehin bereits gesperrt.» Die Kamera sei irgendwo im Schnee begraben, aber noch intakt, so Meier. Sobald sich die Situation beruhigt habe, werde man die Kamera wieder aufstellen.

(duf)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wintersportler am 23.01.2018 15:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke!

    Ein Lob an die Lawinenwarner! Hier ist die Bestätigung dass die Strasse mehr als zu Recht gesperrt wurde.

    einklappen einklappen
  • Michi am 23.01.2018 15:32 Report Diesen Beitrag melden

    Bin mir fast sicher

    Trotz der täglichen Warnungen, wird es auch dieses Mal wieder welche geben die alle Warnungen ignorieren und dann etwas passiert.

  • Der Skipper am 23.01.2018 16:09 Report Diesen Beitrag melden

    Eigentlich schade....

    .... Wenn die Texte deutlich grösser wären, sähe man viel mehr von der Lawine. Das übliche alte Thema.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Stefan am 24.01.2018 13:14 Report Diesen Beitrag melden

    Lawine

    Je grösser die Lawine desto grösser die Texte?

  • Moritz am 24.01.2018 08:32 Report Diesen Beitrag melden

    Max

    Sehr beeindruckend! Gut, dass kluge Köpfe solches entwickeln. Hoffen wir, dass jene, die dank solcher Warnungen davon profitieren können, auch über einen klugen Kopf verfügen...

  • Mr-Spock am 24.01.2018 05:17 Report Diesen Beitrag melden

    Hä?!?

    Im Auge der Lawine? Wie geht das denn?

  • Freddy vo Basel am 24.01.2018 01:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schnee von gestern

    Wurde die Lawine nun geblitzt?

  • Schmelzhelfer am 24.01.2018 01:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hilfsangebot

    Werde Morgen meinen V8 anwerfen, damit die Sauce endlich schmilzt. Trumps Tross reicht wohl nicht aus.

    • Diro Anders am 24.01.2018 10:24 Report Diesen Beitrag melden

      s'geht auch ohne den V8

      ...keine Sorge, schon wenn die Ami's kommen wirds blau und noch vor dem Frühling gibts Hochwasser, und wie. Dieses Hochwasser wird im Menschen dann länger in den Erinnerungen bleiben. So viel ist mir schon mal klar.

    einklappen einklappen