5 Schweizer Orte

01. August 2019 09:33; Akt: 01.08.2019 09:33 Print

Hier gab es im Juli neue Temperatur-Rekorde

Der Juli in der Schweiz war deutlich zu warm und zu trocken. Örtlich wurden sogar neue Allzeitrekorde aufgestellt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Schweiz hat es im Juli fünf neue Temperaturrekorde gegeben, wie Meteonews in einer Mitteilung schreibt. Am heissesten wurde es in Sitten VS, wo 38 Grad gemessen wurden. Auch in Scuol GR (33,8 Grad), Buchs AG (37 Grad), Koppigen BE (36,8 Grad) und Moléson FR (27,3 Grad) wurden neue Allzeit-Stationsrekorde aufgestellt.

In der ganzen Schweiz war es im Juli deutlich zu warm und zu trocken. Im Süden und im Westen betrug die Temperaturabweichung knapp 2,5 Grad, im Norden und Osten war die Abweichung zur Norma zwischen 1,5 und 2,5 Grad. Im Süden waren auch die Nächte viel zu warm: In Lugano wurden ab dem 21. Juli sechs Tropennächte in Folge registriert.

Zu den heissen Temperaturen kamen unterdurchschnittliche Niederschläge hinzu. In Chur, Aarau und Genf regnete es nur halb so viel wie sonst im Juli üblich, was so grosser Trockenheit führte. Erst der Regen vom letzten Juli-Wochenende entschärfte die Waldbrandgefahr.

(20 Minuten)