Gen-Datenbank

23. Februar 2014 11:36; Akt: 23.02.2014 15:00 Print

Hilft Ja zur SVP-Initiative den Verbrechern?

Die Schweiz verhandelt mit der EU über den Zugang zu ihrer riesigen Datenbank mit DNA von Verbrechern. Durch das Ja zur Zuwanderungsinitiative ist dieser Vertrag nun gefährdet.

storybild

DNA-Daten von Schwerverbrechern speichert die EU in einer riesigen Datenbank – auch die Schweiz möchte Zugang. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die offenen Grenzen in Europa erschweren es, Schwerverbrecher zu fassen. Um ihnen dennoch das Handwerk legen zu können, betreiben die EU-Staaten eine riesige Gen-Datenbank, in der das Erbgut von Gangstern registriert ist. Zu dieser möchte auch die Schweiz Zugriff erhalten. Möglich ist dies über den Beitritt zum sogenannten Prümer Abkommen. Seit fünf Jahren verhandelt das Bundesamt für Polizei darüber mit der EU, wie der «Sonntagsblick» berichtet: Die Grundzüge der Zusammenarbeit seien bereits geregelt, letzte Details hätten noch geklärt werden sollen.

Doch mit dem Ja des Schweizer Volkes zur Masseneinwanderungsinitiative könnte dies nun scheitern. Das befürchtet man jedenfalls bei der Konferenz der Kantonalen Justiz- und Polizeidirektoren (KKJPD). Der stellvertretende KKJPD-Generalsekretär Florian Düblin sagt, es sei fraglich, «ob die EU mit der Schweiz in Schlussverhandlungen treten wird». Laut Düblin wäre dies ein harter Schlag: «Die Kantone haben ein grosses sicherheitspolitisches Interesse an diesem Vertrag.»

«Zentrales Mittel gegen Kriminaltourismus»

Die Datenbank, zu der das Prümer Abkommen Zugang bietet, enthält Fingerabdrücke von Personen, die illegal in ein Land eingereist sind oder einen Asylantrag gestellt haben. Auch Nummern von verdächtigen Fahrzeugen sind registriert. Der Datensatz sei «ein zentrales Mittel zur Bekämpfung des Kriminaltourismus», so Düblin.

(lüs)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Martin am 23.02.2014 11:45 Report Diesen Beitrag melden

    Und, und, und,...

    durch das "JA" zur Zuwanderungsinitiative ist auch das Ozon-Loch gefährtdet und die Polkappen schmelzen von nun an noch schneller!

    einklappen einklappen
  • Alabasta am 23.02.2014 12:54 Report Diesen Beitrag melden

    Schengen aufkündigen

    Einfach das Schengen Abkommen aufkündigen und wir übernehmen die Grenzkontrolle wieder selbst. Dann dezimiert sich die Anzahl der Verbrecher in der Schweiz automatisch um 80 Prozent.

    einklappen einklappen
  • E.m. am 23.02.2014 12:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naive EU

    So, möchte die EU den Zugang zu diesen Daten verweigern ! Die EU kommt mir vor wie ein kleines trotzendes Kind ! Ergänzen wir alle EU Länder mit dem Kontingent von 22% Ausländeranteil auf und lassen dann deren Volk mal abstimmen. Schauen was da rauskommt ?

Die neusten Leser-Kommentare

  • yaqw am 24.02.2014 05:19 Report Diesen Beitrag melden

    Schengen

    Und wie war das mit SIS, dass die Schweiz 140 Millionen gekostet hat und nemanden etwas bringt? Wann wird die Regierung endlich merken, dass das Volk nicht sooo blöd ist??

  • Kariny am 23.02.2014 20:06 Report Diesen Beitrag melden

    Und was bringt uns die DB?

    Wir haben eh keinen an der Grenze der sie aufhalten würde! Bin dagegen alles zu erfassen, die Beamten haben die Informatik nicht im Griff. Weltweit. Oder konnte die NSA Snowden aufhalten?

  • Rhitaaler am 23.02.2014 15:31 Report Diesen Beitrag melden

    Das gleiche wie Schengen-Frage

    Im Schengen sind alle Kriminellen aus der EU in einer zentralen Datenbank irgendwo gespeichert. Die Schweiz hat nun Zugriff und ist quasi besser geschütz... ich lese täglich von Verbrechen in der Schweiz, wo soll nun Schengen geholfen haben? Verbrecher spazieren doch an der unbewachten Grenze vorbei und wenn sie zuvor noch nie ein Verbrechen begangen haben dann werden sie auch nicht gefasst somit bringt Schengen Null! Ausserdem spatzieren sie auf dem gleichen Weg wieder in die EU. VerbrecherTouristen sind das und die werden NIE gefasst. Davon machen wir vor allem im SGRheintal Erfahrung.

  • Unheiliger am 23.02.2014 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    Ist doch einfach

    Es ist alles VERHANDELBAR...!!! Auch wenn etwas anderes behautet wird...!

  • Morgan Schwab am 23.02.2014 13:58 Report Diesen Beitrag melden

    Die SVP ist nicht für uns da !

    Ich hab es schon lange gesagt : die SVP ist nicht für uns da. Meine Worte bewahrheiten sich, nach und nach. Merkt ihr was ? Die SVP ist nur für Reiche da, nicht für die Bevölkerung. Und da sie nicht für die Bevölkerung ist, kommt genau so was raus.