«Gesellschaftliches Engagement»

08. April 2019 21:38; Akt: 08.04.2019 21:38 Print

In Uniform zur Klimademo ist für die Pfadi okay

Als eine SVP-Frau im Pfadihemd für die Partei warb, wurde sie angefeindet. Etwas anderes ist es, wenn eine Pfadi-Gruppe für das Klima demonstriert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Junge SVP ist empört darüber, dass eine Gruppe junger Pfadfinder am Samstag an der Klimademonstration mitgelaufen ist – im Pfadfinderhemd. Der Einheitsleiter der Pfadi gab «Blick» ein Interview. Laut der Jungpartei soll er auch Juso-Mitglied sein.

Der Hintergrund für den Ärger der Jungen SVP: Vor gut zwei Monaten sorgte Naemi Dimmeler, Vorstandsmitglied der Jungpartei im Kanton Zürich, für Entrüstung in Pfadfinderkeisen. Sie hatte sich für einen Youtube-Spot der SVP einspannen lassen und dabei ein Pfadi-Hemd und Foulard getragen. «Es ist nicht in unserem Sinn, dass man im Pfadihemd und mit Foulard für eine Partei wirbt», sagte die Sprecherin der Pfadibewegung damals zu 20 Minuten. Man sei parteipolitisch neutral.

«Forderungen der Klimastreikbewegung sind hochpolitisch»

Sie sei sauer, schreibt Dimmeler auf Facebook. «Wenn zwei dasselbe tun, ist es nicht das Gleiche», schreibt sie auf Facebook. «Ich bin fassungslos. Fassungslos, weil die gleiche Pfadibewegung Schweiz an Klimademos teilnimmt und dafür die gewohnten Übungen ausfallen lässt – für das Werk von grün bemalten, aber tiefroten Sozialisten der Klimastreikbewegung. Ihre Forderungen sind hochpolitisch, extrem und umstritten.»

«Teilnahme steht im Einklang mit den Werten der Pfadi»

Gelassen reagiert Adrian Elsener, Geschäftsleiter der Pfadibewegung Schweiz. «Wir sind parteipolitisch neutral. Die Klimademonstration ist keine parteipolitische Veranstaltung. Ihre Organisatoren betonen, unabhängig von Parteien zu agieren.» Es handle sich um ein gesellschaftliches Engagement.

Eine Teilnahme an der Klimademo stehe ausserdem im Einklang mit den Werten der Pfadi. «Wir Pfadi wollen der Natur Sorge tragen, zur Natur und zu allem Leben.» Man fördere es nicht, im Pfadihemd an Demos zu gehen. Solange die Mitglieder dies freiwillig täten, sehe man aber kein Problem. Der Leiter der Pfadieinheit wollte gegenüber 20 Minuten keinen Kommentar abgeben.

Dieser Werbespot mit der SVP-Jungpolitikerin sorgte für rote Köpfe:

(daw)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Andy am 09.04.2019 06:37 Report Diesen Beitrag melden

    Mit unterschiedlichen Ellen messen

    Alle sind gleich, nur die Linken, die sind noch gleicher

    einklappen einklappen
  • Mutschellerin am 09.04.2019 06:21 Report Diesen Beitrag melden

    komische Pfadi-Ansichten!

    ja, schon komisch. Naemi Dimmeler hatte ihre Pfadiausrüstung sicher auch freiwillig getragen... Aber eben, wie so oft: Wenn zwei dasselbe tun, ist es nicht das Gleiche!

    einklappen einklappen
  • Jürg Röthlisberger am 09.04.2019 04:05 Report Diesen Beitrag melden

    Deckmantel

    Tja, der Sozialismus steht im Türrahmen. Der wird natürlich auch nicht besser (x-fach gescheitert, "ach so das war gar nicht der richtige Sozialismus") wenn er grün angemalt ist. Wenn es so weitergeht, wird unter dem Deckmantel von Antirassismus, Oekologie, Veganismus usw. mit Unterstützung der Medien (75% der "Medienschaffenden" sind links) eine Diktatur aufgebaut. Vielleicht sind die "Toleranten" in Wirklichkeit die absoluten Intoleranten. Think about it.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Steuersklave am 09.04.2019 18:34 Report Diesen Beitrag melden

    Poser

    Freiwillig? So wie ich das sehe, missbraucht hier ein Juso seine Stellung als Pfadleiter, um seine Pfadigruppe an die Klimeur-Demo abzukommandieren. Freiwillig kann man das sicher nicht nennen. Auf der anderen Seite hat niemand Naemi Dimmeler mit vorgehaltener Waffe zu ihrem Clip gezwungen. Das geht klar unter freie Meinungsäusserung. - Überhaupt: Sozialismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

  • Felipe Graf am 09.04.2019 18:12 Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Wieso nicht in zivil. Repräsentiert diese Gruppe die gesamte Pfadibewegung? Wohl kaum. Sie hätten ja gehen können, einfach nicht in Uniform. Es nervt mich einfach, dass die Bewegung politisch schon wieder gekapert wurde. Mein Sohn wurde x mal von Juso etc. angeworben....

  • tinu am 09.04.2019 17:50 Report Diesen Beitrag melden

    Mit unterschiedlichen Ellen messen

    Herrlich, wie sich die üblichen links-grünen Kampfschreiber abmühen, die Teilnahme an der Klimademo als unpolitisch herunterzuspielen, besonders da links grünen Parteien dazu aufgerufen haben! Aber dass es bei links/grün selber was ganz anderes sein soll, kennt man seit Kiener-Nellen ja!

  • Toni am 09.04.2019 17:44 Report Diesen Beitrag melden

    ach herrje

    Ach lasst doch die Kirch im Dorf, das sind Kinder! Wir hatten ab und zu auch keine Lust zur Schule zu gehen und hatten auch unsere Einfälle dafür...

  • Gruss aus Bern am 09.04.2019 16:53 Report Diesen Beitrag melden

    Herdentiere halt,

    ob nun mit oder ohne Uniform (die der Pfadi ist nicht die einzige, die mitläuft), leicht auf Linie zu bringen, glücklich im Gleichschritt marschieren und dieselben Parolen zu skandieren - alle paar Jahre von neuem, nur die Themen ändern.