Schnee bis 700 Meter

27. April 2019 10:49; Akt: 27.04.2019 11:49 Print

In den Bergen kehrt der Winter zurück

Schnee, Regen und viele Wolken dominieren das Wochenende. Auf den Bündner Strassen kam es wegen des Wintereinbruchs zu mehreren Verkehrsunfällen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Obwohl der Mai kurz vor der Türe steht, will der Winter dem Frühling nur sehr zaghaft weichen. Hartnäckig hält sich das trübe Wetter auch am Wochenende, dies mit viel Wolken, Regen und Schnee bis in tiefe Lagen.

«In der kommenden Nacht und am Sonntag erwarten wir viel Niederschläge», sagt Cédric Sütterlin, Meteorologe bei Meteonews, auf Anfrage von 20 Minuten. «Die Schneefallgrenze dürfte dann auf der Alpennordseite auf 700 bis 900 Meter sinken.»

Das bedeutet, dass es in höheren Lagen nochmals ordentlich Neuschnee geben dürfte. Erst gegen den Sonntagabend erwartet Sütterlin eine Wetterberuhigung. «Auch in St. Gallen könnte es ein paar nasse Flocken geben», so Sütterlin.


(Video: wetter.tv)

Mehrere Verkehrsunfälle

Bereits am Freitagnachmittag kam es in Teilen Graubündens wegen des Wintereinbruchs zu mehreren Verkehrsunfällen, unter anderem, weil die Verkehrsteilnehmer bereits mit Sommerreifen unterwegs waren. Verletzt wurde dabei niemand.

In Nufenen geriet ein italienischer Autofahrer auf der schneebedeckten Strasse kurz nach 14.30 Uhr auf die Gegenfahrbahn, wie die Kantonspolizei Graubünden am Samstag mitteilte. Dort kollidierte er mit einem entgegenkommenden Sattelschlepper. Am Auto, das mit Sommerreifen ausgerüstet war, entstand Totalschaden.

Im Schnee stecken geblieben

Auch in Bivio schlitterte ein Autofahrer auf der Julierstrasse in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem talwärts fahrenden Lieferwagen. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Nach Angaben der Kantonspolizei kam es auf den winterlichen Bündner Strassen zu vier weiteren Verkehrsunfällen, ohne dass jemand verletzt wurde. Ausserdem blieben mehrere Verkehrsteilnehmer im Schnee stecken oder rutschten von der Fahrbahn. Dies führte zu Verkehrsbehinderungen.

Viel Sonne im Tessin

Auch der Wochenbeginn wird nochmals richtig unlustig. «Montag und Dienstag sind trüb und unbeständig, immer wieder gibt es vereinzelt Regengüsse. Dabei bleibt es ziemlich kühl», so der Meteorologe. «Erst am Mittwoch erwarten wir im Norden eine Wetterbesserung. Wer die Sonne sucht, ist im Tessin besser bedient.»


Werden Sie auch eingeschneit? Dann schicken Sie uns Ihre Winterbilder auf redaktion@20minuten.ch oder über Whatsapp auf 076 420 20 20

(bee/sda)