Landsitz der Mächtigen

26. März 2020 19:24; Akt: 26.03.2020 19:24 Print

So mondän empfängt der Bundesrat seine Gäste

Auf dem Landsitz Lohn in Kehrsatz BE verkehren Staatsoberhäupter und wichtige Personen. Selbst Queen Elisabeth II. und Winston Churchill übernachteten schon dort.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im bernischen Kehrsatz wird regelmässig der rote Teppich ausgerollt. Dort befindet sich das Landgut Lohn, eine alte Villa mit verschnörkelten Torbogen, grossem Garten und Springbrunnen. «Der Lohn», wie das Gebäude in Bern genannt wird, dient als Gästesitz für Staatsoberhäupter. Auf Einladung des Bundesrates übernachteten dort schon Persönlichkeiten wie Winston Churchill, Queen Elisabeth II oder der ehemalige Französische Staatspräsident François Mitterrand. Zuletzt war es Nana Akufo-Addo, Staatsoberhaupt von Ghana, welcher dort Ende Februar mit rotem Teppich und Militär begrüsst wurde. Er fuhr mit dem Zug dorthin, wie das «Schweizer Eisenbahn-Revue» berichtete.

Umfrage
Würden Sie gerne in einer Villa wohnen?

Der Landsitz Lohn wurde vor gut 237 Jahren gebaut, ist jedoch erst seit 1943 im Besitz der Schweizer Eidgenossenschaft. Vorher gehörte die Villa Friedrich Emil Welti, Sohn des ehemaligen Bundesrats Welti. Dieser vermachte den Landsitz in seinem Testament der Regierung als Erholungsoase. Seither werden dort mindestens einmal im Jahr Staatsoberhäupter begrüsst. Während diese früher noch «im Lohn» übernachteten, ist dies heute nicht mehr üblich.

Trotzdem wird auf dem Landgut Lohn nach wie vor diskutiert, gegessen und die Diplomatie gepflegt. Nicht selten werden Schweizer Spezialitäten zubereitet, um die Gäste auf den Geschmack des Landes zu bringen.

(rc)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Steuerzahler am 26.03.2020 19:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles iO

    Ist doch normal, dass Staaten ihre Besucher so unterbringen, wo ist das Problem?

    einklappen einklappen
  • Mark am 26.03.2020 19:40 Report Diesen Beitrag melden

    Hmm

    Und jetzt?

    einklappen einklappen
  • Gärtner am 26.03.2020 19:45 Report Diesen Beitrag melden

    Besuch aus Ghana

    Das waren doch die, welche in Davos am WEF die Hotelrechnungen nicht bezahlt haben.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Aline am 27.03.2020 21:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    1990er

    Früher hatte es im hinteren Garten noch einen kleinen Auslauf für zehn Hühner und zwei oder drei Schweine. Viele Staatsoberhäupter machten sich einen Spass daraus, die Frühstückseier selber einzusammeln.

  • seppi am 27.03.2020 19:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    älpler

    unsere hundehütte sieht genau so aus :-)

  • K. Beyeler am 27.03.2020 19:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke Bundesrat! weiter so

    Das finde ich korrekt und unser Bundesrat macht zur Zeit einen TOP - JOB! Auch ihnen gehört ein mega Aplaus ! Das jetztzt die National - und Ständeräte auf eine Sondersession im Mai pochen, sorry die braucht es nicht, Sesselkleber und Sitzungsgeldbezüger welche in den lezten 10 Jahren ALLE Regionalspitäler geschlossen haben.....DIE BRAUCHEN WIR Eigentlich NICHT MEHR. Levrat.....und Co= Minus....Rösti = Plus

  • Dres Keller am 27.03.2020 18:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na und?

    Schön, dass wir saure Gurken Zeit haben... manchmal sagt eine Meldung mehr über den Schreibenden aus als über das Objekt des Artikels.

  • Idee am 27.03.2020 16:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ungenutzt?

    Eine Covid Isolierstation? Kommt ja jetzt keiner..