Ärger um Adventskalender

03. Dezember 2015 17:49; Akt: 03.12.2015 18:05 Print

Islamgegner nehmen Lindt & Sprüngli ins Visier

Ein Adventskalender mit einem Motiv aus 1001 Nacht soll Islampropaganda sein. Islamgegner unterstellen Lindt & Sprüngli, sich «den neuen Herren anzudienen».

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Adventskalender von Lindt & Sprüngli sorgt auf der Facebook-Seite des Unternehmens für massenhaft empörte Einträge. Schuld daran ist die Seite Politically Incorrect. Der Blog, der «gegen die Islamisierung Europas» einsteht, bezeichnet ein Produkt aus der Linie des Schokoladenherstellers als «islamisierend».

Gemeint ist ein Adventskalender mit Törchen, hinter denen Pralinés zu finden sind. Auf dem Kalender ist eine Szene aus dem Morgenland abgebildet. Das Gebäude ist orientalisch bemalt, die Türme ringsum haben Zwiebeldächer. Darum ist der Kalender aus Sicht von Politically Incorrect Islampropaganda.

Lindt postet auf jeden giftigen Eintrag eine Antwort

Solche Propaganda finde man täglich und in allen Lebensbereichen, so Politically Incorrect. «Der Schweizer Schokoladenhersteller dient sich den neuen Herren über Europa zur Weihnachtszeit schon mal an.» An Heiligabend werde die Tür nicht zur Krippe, sondern zur Moschee weit geöffnet. Angehängt sind Telefonnummer, Mailadresse und Facebook-Link von Lindt & Sprüngli Deutschland.

Seither prasselt ein Sturm von Nachrichten auf die deutsche Niederlassung ein, und die Facebook-Seite des Unternehmens wird mit giftigen Posts zugespamt. Lindt Deutschland reagiert laufend auf die Vorwürfe und postet auf jeden Vorwurfseintrag eine Antwort. Mittlerweile haben auch die Gegner von Politically Incorrect die Kampagne wahrgenommen und posten unzählige Pro-Lindt-Einträge.

Zwischen die Fronten geraten

Der Kalender, so schreibt Lindt, sei seit über zehn Jahren ein Lindt-Klassiker an Weihnachten und thematisiere 1001 Nacht. Die Verpackung stelle eine Visualisierung der damaligen lokalen Lebensumstände dar – in Anlehnung an die Zeit Jesu Christi. Und: Respekt und Toleranz, unabhängig von Geschlecht, Religion und politischer Auffassung , seien bei Lindt & Sprüngli Basis jeden Handelns.

Auf Anfrage fügt die Medienstelle in der Schweiz hinzu, dass es sich um ein Missverständnis handle. Man sei hier mit einem traditionellen Motiv zwischen die Fronten geraten. «Die Abbildung zeigt die Architektur und Kultur, wie diese in der orientalischen Welt zu Christi Geburt gewesen sein könnte – eine Welt, die im Besonderen auch den Hintergrund der Geschichte der heiligen drei Könige aus dem Morgenland widerspiegelt», sagt Sprecherin Nathalie Zagoda.

Kalender in der Schweiz nicht erhältlich

Sie betont aber auch, dass es Lindt & Sprüngli fernliege, mit seinen Produkten die Gefühle der Konsumenten zu verletzen. Wenn das bei jemandem der Fall gewesen sei, tue dies dem Unternehmen sehr leid. Der entsprechende Adventskalender ist nur in Deutschland erhältlich. In der Schweiz gebe es diese 1001-Nacht-Linie nicht zu kaufen.

(ann)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gisa am 03.12.2015 18:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    wenn wir schon dabei sind, verklagen wir doch Disney wegen "Aladdin".

    einklappen einklappen
  • moslem am 03.12.2015 19:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wieso religion??

    Ich will diesen Kalender !! da gehe ich extra nach Deutschland ;) und kauf mir ein paar ....hat ja nix mit Religion zutun....mir gefällts! Ich als Moslem hab auch meine Terasse mit Lichter geschmückt und backe "guetsli" .....sogar eine künstliche Tanne steht in der warmen Stube......man kann immer die schönen Seiten einer Religion nehmen und ausleben ....

    einklappen einklappen
  • Basil A. am 03.12.2015 18:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ähm so ein unnötiges Theater

    Fakt ist, dass sogar unser abendländische Christentum aus dem Orient kommt und die sogenannte "Moscheenbauweise" gab's schon seit eh und je in jener Kultur (unabhängig von Religion) also chillt mal ein wenig, finde es unglaublich das man grad Panik machen muss wegen sowas. Ich lache drüber und gut ist!

Die neusten Leser-Kommentare

  • NoName am 04.12.2015 10:39 Report Diesen Beitrag melden

    Traurige Welt

    Oh man.. Traurig wie sich unsere Welt entwickelt.. Als hätten wir keine wichtigeren Probleme.

  • JImi Jim am 04.12.2015 10:33 Report Diesen Beitrag melden

    Pro Weltgemeinschaft

    Wunderschöner Kalender! Man fragt sich ja manchmal schon....muss ein schlimmes Leben sein wenn man überall das BÖSE sieht...

  • käufer am 04.12.2015 10:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    so schlimm?

    was soll daran schlimm sein moscheen sehen sehr schön aus und im vergleich zu allen anderen adventskalender ist dieser ein prachtstück gefällt mir

  • Isabelle am 04.12.2015 10:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Angebot und Nachfrage

    Wem er nicht gefällt braucht ihn ja nicht zu kaufen.

  • Küsche am 04.12.2015 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    Finden immer .......

    Diese Leute finden immer einen Grund um sich betroffen zu fühlen und Rache schwören, auch wen es nichts zu sehen gibt das den Islam im geringsten beleidigen könnte!!

    • Ruedi am 04.12.2015 10:42 Report Diesen Beitrag melden

      Falsch

      Es sind nicht Muslime, die sich beschweren, sondern Islamgegner. Ich bitte Sie, besser zu lesen!

    einklappen einklappen