Angst um Karriere

04. November 2019 09:58; Akt: 04.11.2019 14:04 Print

Fürchten Sie wegen Kindern um Ihre Karriere?

Die meisten unter 30-Jährigen wünschen sich eine Familie mit zwei Kindern. Oft klappt das nicht, denn ein Kind wird als Karriere-Killer gesehen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kinderlose Schweizer im Alter zwischen 20 und 29 Jahren träumen von einer Familie mit zwei Kindern. Gut 60 Prozent der Befragten gaben in einer Erhebung des Bundesamtes für Statistik (BFS) an, diese Vorstellung zu hegen. Nur 9 Prozent wollen demnach keine Kinder und vier Prozent nur eines (siehe Grafik).

Umfrage
Fürchten Sie wegen Kindern um ihre Karriere?

Häufig geht dieser Wunsch aber nicht in Erfüllung. Nur 40 Prozent der 50- bis 59-Jährigen haben zwei Kinder. Fast jede dritte Frau mit einem Tertiärabschluss, also einer Ausbildung auf Universitätsstufe oder vergleichbar, bleibt kinderlos. Ein Grund könne die schwierige Vereinbarkeit von Kindern und Karriere sein, schreiben die Statistiker.

Karriere-Killer Kind

Tatsächlich glauben drei Viertel der Frauen mit einem Tertiärabschluss, dass die Geburt eines Kindes sich negativ auf ihre Berufsaussichten auswirken würde. Bei den Männern mit vergleichbarer Ausbildung sind es nicht einmal halb so viele. Die Furcht vor dem Karriere-Killer Kind ist bei allen Frauen weit verbreitet: Auch solche mit tiefem Bildungsstand geben zu 62 Prozent an, diese Angst zu haben.

Noch immer übernehmen die Frauen in gut zwei Dritteln der Haushalte mit Kindern den Hauptteil der Hausarbeit. Seit 2013 gebe es allerdings einen «leichten Trend in Richtung einer gleichmässigeren Aufteilung», so das BFS. Gewandelt haben sich auch die Ansichten der Bevölkerung: 1994 fanden noch gut 60 Prozent der Männer, dass ein Kind darunter leide, wenn seine Mutter erwerbstätig sei. Letztes Jahr waren es noch 36 Prozent.

Das Bundesamt hat auch untersucht, wie Paare zusammenfinden. Die meisten Beziehungen entstehen zwar weiterhin über den Freundeskreis, die Schule, die Arbeit oder den Ausgang, doch bei den Paaren, die sich in den letzten fünf Jahren gebildet haben, hat sich jedes fünfte über das Internet kennengelernt. Sind erst einmal Kinder da, entscheiden sich die meisten für eine Ehe: 90 Prozent der Paare mit Kindern sind verheiratet.

Wollen Sie Kinder, aber fürchten sich deswegen um ihre Karriere? Verzichten Sie darum auf den Nachwuchs oder überlegen Sie sich das? Erzählen Sie uns Ihre Geschichte! Ihre Informationen werden vertraulich behandelt.

(ehs)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Human am 04.11.2019 10:16 Report Diesen Beitrag melden

    Wo ist die Menschlichkeit

    Immer mehr Menschen aber weniger Menschlichkeit. Gewisse Leute werden sehr einsam sterben, aber hey hauptsache man sitzt auf dem Geld und hat sich die Konsumgüter gegönnt die man sowieso nicht braucht. Viele rackern sich für ein Unternehmen ab welche sich später 0 um einen schert.

    einklappen einklappen
  • Bölimaa am 04.11.2019 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    Dä Feufer oder s'Weggli

    Ich lese da nur wünschen, wünschen, wünschen sich... Manchmal muss man auf etwas verzichten, um etwas anderes erreichen zu können. Klar sind Kinder für die Kariere hinderlich, deshalb muss man sich auch vor dem Kinder kriegen bewusst sein, dass damit auch ein gewissser Verzicht ein her geht. Aber viele haben einfach Kinder, weil es zum Image gehört, Zeit für sie fehlt aber vollständig.

    einklappen einklappen
  • Frau, 40 am 04.11.2019 14:56 Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin happy

    Ich habe mich bewusst gegen Kinder entschieden und habe einen Vollzeitjob ohne Karriere, mit der ich jemanden beeindrucken könnte. Der Job bezahlt meine Rechnungen und lässt mich etwas sparen und in der Freizeit kümmere ich mich mit Freude und Hingabe um meine Haustiere. Gut möglich, dass das einigen nicht reicht, aber ich muss mich weder um Kinder noch Karriere fürchten und bin so glücklich. Mehr brauch ich nicht. Auch ein schönes Gefühl.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bertli am 05.11.2019 21:43 Report Diesen Beitrag melden

    Als wären Kinder...

    ... eine böse Krankheit! Also bitte, wenn man es innerhalb der Familie es schafft alles zu klären, dann klappt in der Regel alles andere auch! Es braucht Mut, Disziplin und viel Arbeit. Das hat niemand umgebracht bis heute. Aber wenn man ausschliesslich "Work-Life-Balance" sucht und Belastungen meidet, dann seid ihr einfach nicht Erwachsen. So ist das Leben halt, ich hab's nicht erfunden!

  • Lara am 05.11.2019 18:42 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt auch

    Es gibt auch Menschen die nicht Karriere machen und Kinder bekommen können. Und es gibt Menschen mit Sozialgeld und IV die sich zum teil auch keine Kinder leisten können weil das Geld gerade für sich reicht und nicht für mer. Die Schweiz ist im allgemeinen nicht sehr Familie und Job freundlich.

    • Jakob am 05.11.2019 18:57 Report Diesen Beitrag melden

      Lösbar wenn man will

      Kommt immer darauf an, zu welcher Nation man gehört. Lasst euch aber nicht davon Abhalten. Es ist sicher nicht ganz so einfach aber wer keine hat wird es bereuen. Wer schon hat, wird das bestätigen. Und so Lange wir Milluarden verschieben an Orte wo es gar nichts nützt, sollte es doch einen Weg geben das zu lösen,

    einklappen einklappen
  • der vater ihrer kinder am 05.11.2019 17:01 Report Diesen Beitrag melden

    vor den kindern alles erledigt,

    ab den kids auf schongang gedreht: sprich wir eltern arbeiteten versetzt nur noch 60%, damit wir beide gleich viel von den kindern hatten, mit zunehmendem alter erhöht auf 80%, jetzt kids raus und wieder vollgas im job, mit weiterbildungen etc..! wir beide! wir möchten im alter schon ein paar 100t's auf der hohen kannte haben, was ohne probleme machbar ist!

  • Filius am 05.11.2019 14:27 Report Diesen Beitrag melden

    Danke Mami!

    Vielen Dank Mami, dass Du mich nicht abgeschoben hast und immer für mich da warst. Vielen Dank, dass Du mir Liebe, Werte und den Glauben mit auf den Weg gegeben hast. Sie sind bis heute das Fundament meines Lebens. Vielen Dank für Deine Hingabe!

  • Vater am 05.11.2019 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    Mütter, die wahren Heldinnen

    Nicht Karrierefrauen sondern Mütter sind zu bewundern und hochzuschätzen. Es sind Mütter die unsere Gesellschaft gross machen und unseren Nachwuchs erziehen. Es sind Mütter die 24/7 rund ums Jahr für uns da sind und für uns im Geheimen beten. Es sind die Mütter, welche nie aufgeben, egal wie schlimm es uns um aussieht. Das sind die wahren Heldinnen. Karrierefrauen sind gegenüber Müttern nicht mal nennenswert, geschweige denn nachzuahmen.

    • Kiddo am 05.11.2019 15:00 Report Diesen Beitrag melden

      Sie beschreiben nicht Mütter, sondern

      gute Mütter. Nur weil man ein Kind in die Welt setzt und nicht arbeiten geht, ist man noch lange keine gute Mutter. Ich sehe täglich mehrer Vollzeitmütter, die ihre Kinder wie Dreck behandeln. Daraus entstehen in der Regel keine wertvollen Mitbürger.

    einklappen einklappen