Umfrage

21. August 2019 21:56; Akt: 21.08.2019 21:56 Print

Jeder zweite Veganer heisst Tierbefreiung gut

Die Mehrheit der Schweizer Veganer befürwortet Schlachthausblockaden oder verdeckte Aufnahmen. Sind Veganer radikal?

Der Vegan Barometer 2019 liefert Informationen zum Veganismus in der Schweiz. Das Video zeigt einige der Ergebnisse.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Von 2444 befragten Veganern beteiligen sich 59 Prozent aktiv an Demonstrationen. Dies geht aus einer Umfrage der Tierrechtsorganisation Tiere im Fokus (TIF) hervor. Ein Grossteil der Befragten befürwortet auch illegale Aktionen. So heissen 79 Prozent verdeckte Aufnahmen und 52 Prozent der Teilnehmenden eine Schlachthausblockade gut. Auch die Befreiung von Tieren (56 Prozent) und die Besetzung von Büros (35 Prozent) stossen auf breite Akzeptanz.

Umfrage
Leben Sie vegan?

Hierzulande führen Tierschutzaktivisten regelmässig solche Aktionen durch. Im vergangenen Jahr drangen über hundert Aktivisten in den Schlachthof von Bell ein, um den Betrieb zu verhindern. Dafür ketteten sich die Aktivisten sogar an.

Physische Gewalt wird abgelehnt

Die Ernährungssoziologin Christine Brombach, Dozentin an der ZHAW, sagt: «Es gibt Strömungen innerhalb des Veganismus, die in eine militante Richtung laufen.» Laut Brombach setzen diese Veganer Menschen- und Tierrecht auf die gleiche Stufe. Für die Aktivisten sei dabei das Ergebnis entscheidend, nicht der Weg. «Sie sehen sich als Verfechter der Tiere an», so die Expertin. Grund für diesen Wandel sei der Entscheid für den Veganismus: «Sich vegan zu ernähren, ist nicht nur eine Ernährungsumstellung, sondern ein Lebenswandel.»

Laut Tobias Sennhauser, Präsident Tier im Fokus, sind Veganer nicht militant: «Zwischen befürworten und durchführen gibt es einen Unterschied. Nur ein kleiner Teil der Tierrechtler beteiligt sich an den Aktionen. Die Ziele und Ideen unterstützen jedoch viele weitere.» Dies geht laut ihm auch aus der Studie hervor. Physische Gewalt oder Sachbeschädigung werden fast durchgehend abgelehnt. Die Befürworter liegen hier nur bei fünf respektive zehn Prozent. «Die Bereitschaft, sich aktiv an illegalen Aktionen zu beteiligen, schätze ich als sehr gering ein», so Sennhauser.

(juu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • SimpelSimon am 21.08.2019 22:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fleisch

    Also ich als Mensch, Jäger und Allesesser finde es normal Fleisch zu essen Ich habe aber nichts gegen Vegetarier und Veganer

    einklappen einklappen
  • Aladin am 21.08.2019 22:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Haustiere mehr halten

    Das schlimmste sind Menschen die Tiere verhätscheln . Mit Kleidern, Pedicure, teuren Fresswaren. Dann sind Hunde Zum Teil den ganzen Tag eingesperrt weil die Herrschaften arbeiten gehen. Ich liebe Tiere habe aber leider genau wegen der Arbeit keine Haustiere weil ich arbeiten gehe.

    einklappen einklappen
  • Kudi am 21.08.2019 22:00 Report Diesen Beitrag melden

    Nur so eine Frage

    Dürfen Veganer überhaupt Fleischtomaten essen?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ich kenn mich ja nicht so aus am 22.08.2019 20:15 Report Diesen Beitrag melden

    Kurze Frage

    Die Kuh gibt Milch, das Huhn legt Eier, klingt erstmal richtig, ist es auch aber alle Säugetiere geben Milch und alle Vögel, Echsen ect. legen Eier, nicht nur die, die wir auch essen. Manche hier vermitteln nun den Eindruck, es wäre grundlegend falsch, nicht essen bzw. trinken zu wollen, was aus der sogenannten Kloake eines Vogels oder dem Euter eines Säugers kommt. Wieso? Sind da lebensnotwendige Nährstoffe drin, die nirgends anders zu finden sind oder hat das religiöse Gründe oder wieso?

  • TicTacToe am 22.08.2019 19:17 Report Diesen Beitrag melden

    Geistige Entwicklung

    erfolgte durch den Konsum von Fleisch, Jagd, Kommunikation und Organisation. Die Zufuhr von tier. Eiweiss erweiterte das Hirnvolumen, nicht bei allen mit Inhalt, jedoch Platz für mehr. Das Miteinander auf dem Planeten macht uns aus, Pflanzen, Tiere und Menschen sind an der Diversität beteiligt. Schade wäre, wenn nur ein Mitglied verschwinden würde ...

  • Freeman am 22.08.2019 18:27 Report Diesen Beitrag melden

    Menschen sind Predatoren

    Wir ernähren uns Heterotroph. Wer sich seiner Identität verleugnet ist eigentlich ....Lebensunfähig oder....müde...

  • The Freeman am 22.08.2019 18:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles Lebt

    Auch Pflanzen sind Lebewesen.. Mal angenommen wir würden alle kein Fleisch mehr essen denken diese Leute ernsthaft es würde sich was ändern ? Den ganzen Platz der für die Tierzucht gebraucht wird ist an halt Ackerland mit Gemüse und wird sicher nicht der Natur zurückgegeben. Es gibt einfach zu viele Menschen auf der Erde das ist das Problem.

  • Lerf am 22.08.2019 18:06 Report Diesen Beitrag melden

    Vernunft Fehlanzeige

    "Versuch doch mal an einem Tag in der Woche auf Fleisch zu verzichten und probier veganes Rezept XY aus" - sagt exakt kein einziger militanter Veganer.