Wegen Lärmbelästigung

30. Juni 2018 15:50; Akt: 30.06.2018 15:50 Print

Jetzt verbieten erste Badis Musik-Böxli

Die kleinen Musiklautsprecher sind nicht mehr in allen Badis erwünscht. In Bern, Basel, Baden und Kreuzlingen greifen die Bademeister hart durch.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die erste Hitzewelle lässt am Wochenende die Temperaturen auf über 30 Grad steigen. In der ganzen Schweiz zieht es darum die Leute in die Badi. Dort verwandeln sich die Liegewiesen oftmals zu Tanzflächen. Denn: Viele Badi-Besucher bringen ihre Musik-Lautsprecher mit.

Umfrage
Befürworten Sie das Musik-Böxli-Verbot in der Badi?

Das verärgert nicht nur die anderen Besucher, sondern auch die Badi-Betreiber selbst. Im Berner Marzilibad sind deshalb Miniboxen seit diesem Sommer verboten, wie der «Blick» schreibt.

Berner Sportamt startet Kampagne

«Jugendliche drehen ihre Miniboxen voll auf und nehmen keine Rücksicht auf andere Leute. Das kommt immer häufiger vor», sagt Marzilibad-Chef Beat Wüthrich zur Zeitung. In den vergangenen Wochen wurden mehrere Jugendliche wegen ihrer lauten Musik aus dem Bad verwiesen.

Laut «Blick» kennen mehrere Badis in der Schweiz das Problem mit den Musikboxen. Auch in der Terrassenbadi in Baden sind sie verboten. Der Leiter der Badi, René Saurenmann, sagt zur Zeitung: «Wer sich nicht an die Regeln hält, wird darauf hingewiesen und kann im Wiederholungsfall aus der Badi gewiesen werden.»

«Bei uns ist die Toleranzgrenze höher»

Im Basler Gartenbad Bachgraben und in der Seebadi in Kreuzlingen TG greifen die Bademeister ebenfalls hart durch. Die Zürcher Badi Oberer Letten hingegen hat noch kein Verbot erlassen: Das Problem sei bekannt. Aber: «Wir sind eine Multikulti-Badi. Da ist die Toleranzgrenze höher», sagt Adrian Kehl, der Leiter der Badi.

(sil)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anneli am 30.06.2018 16:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auch an der Aare

    Ich bin immer wieder erstaunt, wenn es gewissen Leuten völlig egal ist, ob Sie jemanden damit belästigen oder ob die Musik überhaupt auch anderen gefällt. Mir selbst wäre es total unangenehm, so laut zu sein und so viel Raum für mich zu beanspruchen.

    einklappen einklappen
  • Sepp am 30.06.2018 16:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Richtig so

    Ich bin in der Badi und möchte doch Ruhe von diesen Geschrei von Musik. Es gibt ja die Möglichkeit den Kopfhörer zu benutzen. Was wollt ihr noch mehr.

    einklappen einklappen
  • Laborant am 30.06.2018 15:56 Report Diesen Beitrag melden

    Na endlich

    Wenn ich Despacito höre, bekomme ich immer Schnappatmung - das ist nicht gut beim Schwimmen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Eine vom Fach am 01.07.2018 22:06 Report Diesen Beitrag melden

    FachmännischeAbhilfe

    Die moderne Elektronik würde einige Möglichkeiten der Selbsthilfe bieten. Knapp ausserhalb des gesetzlich Erlaubten, aber wirksam, wenn das Badi-Personal trotz Beschwerden von vielen Besuchern nichts tut. Ich bin nicht heikel, einige Musikfetzen aus fremden Böxlis stören mich nicht. Aber ich will mir z.B. nicht unendlich lange und laut orientalisches 'Hala-Hala'-Geplärr anhören. Das sollen diejenigen, die es mögen, mit Kopfhörern tun ohne andere zu belästlgen

  • Monio am 01.07.2018 21:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Getrennt

    Man sollte getrennte Bereiche machen. In einem ist es erlaubt im anderen nicht.

  • Tina am 01.07.2018 21:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Musik ja, aber....

    Find ich gut! Wofür gibts kopfhörer? Da sind auch viele kleine Kinder die müssen gewisse perverse und gewaltverherrlichende texte nicht hören.

  • Noch Mehr am 01.07.2018 21:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ruhe

    In der Uffschütte in Luzern sollte es auch verboten werden - war der Horror heute !!!!

  • LU am 01.07.2018 20:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Respekt und Anstand

    Ich liebe Musik, ich kann und will nicht ohne, sie macht mich glücklich. ABER das heisst nicht das ich mit aufgedrehten Boxen auf der Wiese sitzen muss und alle um mich rum damit störe. Stellt sie leise das ihr sie für euch hören könnt und gut ist. Respekt und Anstand sind völlig verloren gegangen..