16. Mai 2006 22:49; Akt: 16.05.2006 21:50 Print

Junge Grüne: Geländewagen nur gegen Bedarfsnachweis

Geländewagen und «Raserautos» sollen nur noch mit einer Sonderbewilligung zugelassen werden. Die Jungen Grünen der Schweiz prüfen eine entsprechende Volksinitiative.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Der Bundesrat hat in der Umweltpolitik versagt», begründeten die Jungen Grünen ihre Forderung. Konkret wollen sie prüfen, ob es möglich wäre, 100 000 Unterschriften für eine Initiative zu sammeln, die einen CO2-Grenzwert für Gelände- und Sportwagen fordert.

Schwere Autos, die den Grenzwert von 250 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer überschreiten, würden nur noch «aus wichtigen Gründen» und mit einer Sonderbewilligung zugelassen. Schwere Fahrzeuge aus dem Ausland oder bereits in Verkehr gesetzte sollen nur noch maximal Tempo 80 fahren dürfen.

Von einem solchen CO2-Grenzwert wären die Hälfte der neuen Offroader, 22% der Sportwagen sowie 10% der Vans betroffen. Von den neuen Mittelklassewagen würde es nur 4% tangieren. Die Lancierung der Initiative ist für diesen Sommer vorgesehen.

«Eine solche Initiative ist eine Utopie», ist Andreas Burgener, Direktor der Automobil-Importeure (Auto-Schweiz) überzeugt. Er könne sich nicht vorstellen, dass ein solches Handelshemmnis eine Chance habe. Der Kunde könne mit der heutigen Energieeffizienz-Etikette auf den Fahrzeugen selber entscheiden, was er benötige.

(SDA/csr)