Amazonas-Projekt

27. August 2019 10:16; Akt: 27.08.2019 10:16 Print

Schweizer schreiben DiCaprio wegen Regenwald

Junge Zürcher fragen via Instagram Leonardo DiCaprio an, ob er ihr Regenwald-Projekt unterstützt. Der Kommentar schafft es an die erste Stelle.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf Instagram postete Leonardo DiCaprio ein Bild, das den durch die Feuer im Amazonas zerstörten Regenwald zeigt – und rief zu Spenden auf. Er hat einen Fonds gegründet, mit dem Projekte zum Schutz der Biodiversität im Amazonas-Wald sowie der indigenen Bevölkerung unterstützt werden.

Umfrage
Machen durch Stars unterstützte Projekte auf dich verstärkten Eindruck?

Auch eine Gruppe von mittlerweile neun jungen Schweizern will nach eigenen Angaben Geld für den Regenwald sammeln. In einem Post wendeten sie sich darum direkt an den Hollywood-Star. «Hallo, ich bin Simon. Wir wollen unbedingt, dass du uns hilfst, mit unserem Projekt einen wirklichen Impact zu erreichen.» Der Post wurde oft gelikt und rangiert zuoberst auf der Kommentarliste von DiCaprios Beitrag, der über 1,1 Millionen Mal gelikt wurde.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#Regram #RG @earthalliance #EarthAlliance, launched in July by @LeonardoDiCaprio, Laurene Powell Jobs, and Brian Sheth, has formed an emergency Amazon Forest Fund with a commitment of $5 million dollars to focus critical resources for indigenous communities and other local partners working to protect the life-sustaining biodiversity of the Amazon against the surge of fires currently burning across the region. Join Us. 100 percent of your donation will go to partners who are working on the ground to protect the Amazon. Earth Alliance is committed to helping protect the natural world. We are deeply concerned about the ongoing crisis in the Amazon, which highlights the delicate balance of climate, biodiversity, and the wellbeing of indigenous peoples. To learn more or to donate, please visit ealliance.org/amazonfund (see link in bio) Photos: @chamiltonjames, @danielbeltraphoto 2017

Ein Beitrag geteilt von Leonardo DiCaprio (@leonardodicaprio) am

Schweizer hoffen auf eine Antwort

Die Schweizer Jungunternehmer haben ihr Projekt erst vor wenigen Tagen lanciert. Doch sie träumen laut dem Projektleiter Friedrich Gauss davon, dass DiCaprio sie mit seiner Foundation unterstützt und man gemeinsam Projekte zum Schutz des Regenwalds entwickelt und umsetzt. Doch auch die blosse Erwähnung ihres Projekts durch DiCaprio würde dieses bekannter machen. «Es gibt niemanden, der unser Anliegen besser repräsentieren kann als DiCaprio.» Dass dieser mit dem Privatjet um die Welt fliege, sei kein Hindernis: «Der Nutzen der Botschaft überwiegt. Deshalb sind Kompromisse legitim.»

Bis jetzt hat der Filmstar allerdings noch nicht reagiert. Doch die Kontaktaufnahme über sein Instagram-Profil zeigt laut Gauss bereits Wirkung: Sie stünden nun mit dem Management des Stars in Kontakt. Die Schweizer garantieren, ihr gesammeltes Geld an Institutionen wie den WWF oder die Rainforest Alliance weiterzugeben. In einem zweiten Schritt wollen sie eigene Projekte zum Schutz des Regenwaldes auf die Beine stellen. Dem WWF Schweiz war das Projekt bis gestern nicht bekannt.

(ihr)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Alex am 27.08.2019 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Genau..

    ..schreibt dem Umweltaktivisten, welcher mit dem Privatjet nach Frankreich fliegt, dann den Helikopter zum Treffen nimmt und euch dann erklärt welche Glühbirnen ihr zu nutzen habt. Nur wenige Woche nachdem er für seinen Geburtstag die 5. grösste Yacht der Welt gemietet hat. Nein, kein Neid. Ich würde dasselbe tun. Allerdings würde ich dann nicht vorgeben, dass mich die Umwelt interessiert.

    einklappen einklappen
  • Normalo am 27.08.2019 10:24 Report Diesen Beitrag melden

    Wer es glaubt

    Sie sind also nichts anderes als Geldeintreiber welche die Einnahmen zu 100% weiterreichen für Projekte/Arbeiter in Krisengebieten. Klar, glaub ich sofort. Wie viel wird hinter der Kulisse abgezweigt für "Bearbeitungsgebühren"?

    einklappen einklappen
  • Rainforst am 27.08.2019 10:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie naiv

    Gerade Rainforst Alliance ist nicht so grün wie sie daherkommen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Heisse Klimashow am 28.08.2019 22:22 Report Diesen Beitrag melden

    Leonardo DiCaprio wird sicher

    einen grossartigen CO2-Film in Hollywood produzieren und selbstverständlich als Hauptdarsteller zur Verfügung stehen, für eine Millionen-Gage, Bonus und einen Oscar.

  • Marcel Tischler am 28.08.2019 17:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ersatzreligion

    Klima, das scheint die neue Ersatzreligion der wohlstandsverwöhnten Länder zu sein. Hätten wir ernsthafte Probleme, wäre das Thema "Klima" unter ferner liefen. Schade, wollen die Klimajünger alle verpflichten Geld zum Fenster hinaus zu werfen (Klimaabgaben).

  • João Dario am 28.08.2019 12:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hetzerei

    Hauptsache gegen Brasilien und ihre Regierung hetzen. Das Volk spalten durch diese haltlosen Behauptungen. Die Komunisten danken es euch.

    • Gspängscht am 28.08.2019 14:28 Report Diesen Beitrag melden

      Die Versammlung der .....

      Genau, für was brauchen wir schon Luft zum Atmen. Echt, sollte abgeschafft werden

    einklappen einklappen
  • PeterLustig am 28.08.2019 12:11 Report Diesen Beitrag melden

    Sie sind zu benebelt um klar zu denken

    Ich kenne diese Gruppe von jungen Leuten... denen ist nicht zu trauen. Und btw. dem WWF/Rainforest Alliance auch nicht.

  • Miss Mozzarella am 28.08.2019 11:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bereicherung

    und wohin fliesst das Geld wirklich?? An Spenden erfreuen sich erst mal jene, die es am wenigsten brauchen.