Kein Klima-Effekt

21. Juli 2019 08:56; Akt: 21.07.2019 11:08 Print

Unter 24-Jährige reisen am liebsten mit dem Flugzeug

Trotz all der Klima-Demos stellt sich in der Schweiz bei den Jugendlichen noch kein Greta-Effekt ein. In die Ferien fliegt man noch immer am liebsten mit dem Flugzeug.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Klimadebatte ist bei Jugendlichen dieses Jahr ein grosses Thema – so gross sogar, dass dafür die Schule geschwänzt und demonstriert wird. Ein noch wichtigeres Thema scheinen aber Ferien zu sein. So geben zwei Drittel aller 13- bis 17-Jährigen laut einer Umfrage der «Sonntagszeitung» an, dieses Jahr mit dem Flugzeug oder mit dem Auto zu verreisen.

Umfrage
Wie verreist du dieses Jahr in die Ferien?

Natürlich kann argumentiert werden, dass Junge dieser Altersgruppe selten selbst entscheiden, wohin die Ferien gehen und wie diese Destinationen erreicht werden. Ein ähnliches Bild zeichnet sich allerdings bei den 18- bis 24-Jährigen ab. Auch dort verreisen noch gut 32 Prozent aller Befragten mit dem Flugzeug. Das ist so viel wie in keiner anderen Altersgruppe. Zählt man die geplanten Autoreisen hinzu, sind es sogar 58 Prozent.

Jungendliche fliegen häufig billig

Grundsätzlich zeigt sich: Je älter die Befragten sind, umso weniger oft verreisen sie mit dem Flugzeug. Bei den 55- bis 64-Jährigen wollen nur 18 Prozent mit dem Auto und 17 Prozent mit dem Flugzeug verreisen. Bei den 45- bis 54-Jährigen sind es zusammengerechnet noch 44 Prozent bei den Auto- und Flugreisen und bei den 35- bis 44-Jährigen 55 Prozent. Zuletzt geben 59 Prozent der 25- bis 34-Jährigen an, dieses Jahr mit dem Auto oder Flugzeug verreisen zu wollen.

Diese Zahlen spiegeln sich auch am Flughafen Zürich wieder. Allein im Juni steigerte sich das Geschäft um einen Passagierzuwachs von 4,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Es flogen insgesamt 2 Millionen Passagiere über den Flughafen.

Dazu kommt, dass die jüngere Generation verhäuft auf Billig-Flieger zurückgreift. Der Klima Aktivist Jonas Kampus sagt dazu zur «Sonntagszeitung», dass dies nicht überraschend sei, «solange der Flug nach London billiger ist als die Zugreise ins Bündnerland». Dies sehen auch die Grünen so: «Bezüglich der Einkommensverhältnisse ist diese Altersgruppe sicher am ehesten preissensibel.»

Junge verreisen öfters

Allerdings muss festgehalten werden, dass die junge Generation auch bei den Zugreisen deutlich stärker vertreten ist, als alle älteren Generationen. So geben 21,3 Prozent aller befragten an, dieses Jahr mit dem Zug verreisen zu wollen. Bei den 55- bis 64-Jährigen sind dies nur halb so viele. Junge scheinen also grundsätzlich einfach öfters zu verreisen als Ältere.

Die beste CO2-Bilanz weisen nach wie vor jene Menschen auf, die ihre Ferien zu Hause verbringen. Dies hat aber laut Angaben der Befragten nur selten mit einer Sensibilisierung für Klima-Themen zu tun. Rund die Hälfte aller, die angaben, die Ferien daheim zu verbringen, sagten aus, dass dies nichts mit dem Klima zu tun habe. Erst bei den über 35-Jährigen gibt eine knappe Mehrheit an, bei der Ferienplanung das Klima im Hinterkopf zu haben.

(doz)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fred am 21.07.2019 09:56 Report Diesen Beitrag melden

    Greta-Effekt?

    Der einzige Effekt dieser Klima-Demos war doch, dass am Freitag mit gutem Grund die Schule geschwänzt werden konnte. War ja klar, dass genau diese mit dem Flugi in die Ferien starten. Es sind ja auch die, die ihren Müll einfach liegen lassen.

    einklappen einklappen
  • Felix am 21.07.2019 09:53 Report Diesen Beitrag melden

    Ansonsten unglaubwürdig

    Wer das Klima im Hinterkopf hat, bleibt zu Hause.

    einklappen einklappen
  • Nick_Name am 21.07.2019 09:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Überraschung

    Sie machen auch permanent Party, konsumieren bevorzugt technisch verarbeitete und veränderte Lebensmittel und Energy-Produkte, die notabene viel Energie für Produktion und Transport verschwenden. Sie kaufen im Supermarkt statt beim lokalen Bauer und bestellen online, während sie 4/5 der Pakete wieder zurück senden. Aber die anderen sollen gefälligst den Planeten retten.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Vierziger am 31.07.2019 13:23 Report Diesen Beitrag melden

    Wer genau zahlt

    diesen 12+jährigen, schiefzahnigen, stockbeinigen, strähnig-langhaarigen, vorlauten Jaels ihr Leben, ihr Handy, ihre Flugreisen und anderen Luxus? Als Resultat behelligen sie dann 2x pro Jahr Unbeteiligte, ihnen zu nichts Verpflichtete (Melkkühe wie Grosseltern oder "Göttis/Gotten") mit unverschämten Geschenk- und "Erlebnis"wunschlisten, obwohl sie eigentlich gar nichts zu fordern haben. "Sie fliegen am liebsten..." Aha? Sie und ihre fremdfinanzierten, daheim chillenden Nur-Hausfrauen und -Mütter sollen sich gefälligst ihr Leben selbst finanzieren durch Arbeit, und zwar vollständig.

    • Vierziger am 31.07.2019 15:13 Report Diesen Beitrag melden

      Nachtrag

      Ich möchte nochmal ganz explizit etwas sagen: Diese Jaels und ihre ebenso fremdfinanzierten Nur-Hausfrauen-Mütter haben weder zu reisen noch etwas zu fordern oder zu "wünschen", und es ist unverschämt, wenn sie auch stolz sagen, wie sie am liebsten reisen oder was sie am liebsten mögen. Dann finanziert euch selbst und liegt nicht anderen auf der Tasche!

    einklappen einklappen
  • Marco Schmidiger am 30.07.2019 13:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mit dem Zug lernt man ein Land am besten kennen

    Wäre die Welt als ich jung war klimamässig in einem solch bedenklichen Zustand gewesen wie jetzt, hätte ich weder Flug- noch Autoreisen gemacht. Schon damals & ohne das heutige Wissen um den Klimawandel zog ich den Zug allen anderen Verkehrsmitteln vor. So lernt man ein Land - und mit dem Interrailabo gleich halb Europa - viel besser kennen, als mit jedem anderen Verkehrsmittel. Ich kann verstehen, dass die Jungen die Welt sehen möchten, nur verbringen die meisten ihre Ferien 2 Wochen oder länger am gleichen Ort & langweilen sich oft zu Tode. Dafür die Umwelt zu zerstören, ist mir ein Rätsel.

  • David Jones am 23.07.2019 19:36 Report Diesen Beitrag melden

    Umfragen bitte nicht mit Social Media

    Das ist wohl keine representative Umfrage. Dabei handelt es sich um eine Social Media Umfrage. Da auf sozialen Medien enorm viele Bots und verfälschte Kontos vorhanden sind kann es gut sein das die Resultate nicht mal annähernd richtig sind. Da sollte eine echte Umfrage gemacht werden wo man auch nachweisen kann das wirklich so viele Personen teilgenommen haben. Übrigens, 13-17 Jährige reisen höchstwahrscheinlich mit ihre Eltern, also kaufen und entscheiden nicht mit welche Mitteln verreist wird. 13-16 Jährige und wahrscheinlich 17 Jahrige haben nicht mal ein Lizenz zum fahren.

  • Schöne Erde am 22.07.2019 22:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich...

    ...mag die Erde wie sie ist. Mal warm mal kalt, mal freundlich mal wütend, mal sonnig mal stürmisch. So ist sie, so war sie schon immer und so wird sie sein wenn wir schon längst weg sind. Leute nehmt euch nicht so wichtig...

  • Rs am 22.07.2019 20:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Falsche Grüne Politik( EGO Poilitik)

    Frau Ritz, Präsidentin der Grünen fliegt mit dem Flugzeug nach Nepal und ich bleibe hier, dafür nimmt sie mir den Autoparkplatz weg, damit ich nicht mehr zu meiner Freundin kann, dass ist die reale Grüne Poilitk