Unglück in Bangkok

02. Mai 2018 21:18; Akt: 02.05.2018 21:18 Print

Schweizer Bub stirbt nach Sturz vom Balkon

Vier Geschwister stürzten in Bangkok aus dem vierten Stock. Drei von ihnen verletzten sich schwer. Das jüngste Kind überlebte nicht.

storybild

Vier Geschwister stürzten am frühen Dienstagmorgen vom Balkon. Vermutlich hatten sie auf einem Brett gesessen. (Bild: Screenshot/Youtube)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Bangkok kam es am frühen Dienstagmorgen zu einem tragischen Unglück: Vier Geschwister thailändisch-schweizerischer Herkunft fielen von einem Schlafzimmerbalkon. Dabei verletzte sich ein fünfjähriger Bub tödlich, wie die «Bangkok Post» berichtet. Seine drei Geschwister verletzten sich schwer. Das Unglück passierte im Bezirk Bang Kapi von Bangkok, nachdem die Grossmutter die Kinder alleine gelassen hatte.

Die Polizei und die Rettungskräfte trafen nach einem um 1.30 Uhr morgens eingegangenen Alarm beim Kesaree Dormitory im Gebiet Hua Mak ein. Am Boden vor dem fünfstöckigen Gebäude hätten zwei Jungen und zwei Mädchen gelegen, sagte der Polizeichef von Hua Mak. Die Kinder im Alter von fünf, sieben, zehn und elf Jahren hatten schwere Verletzungen erlitten. In der Nähe wurden Scherben zerbrochener Teller, Schüsseln und eine kaputte Plane gefunden.

Polizei vermutet, dass Kinder auf Holzbrett sassen

Die Geschwister wurden in ein Spital gebracht, wo der fünfjährige Junge aufgrund seiner schweren Kopfverletzungen verstarb. Sein Bruder (11) und eine Schwester (7) waren bewusstlos und in kritischem Zustand, nachdem sie sich ein Schädelhirntrauma zugezogen hatten. Ein weiteres Mädchen (10) hatte sich das Bein gebrochen und befand sich ausser Lebensgefahr.

Im vierten Stock, in dem die Kinder wohnten, entdeckte die Polizei ein rund einen halben Meter langes Holzbrett, das als Abtropfbrett für Geschirr diente. Das Brett war mit Knöpfen am Balkon fixiert gewesen. Die Polizei vermutet, dass sich diese lösten, als sich die Kinder darauf setzten und daraufhin über den Balkon kippten.

Grossmutter habe Enkel schlafen gesehen

Laut dem Grossvater (68) sind die Kinder thailändisch-schweizerischer Herkunft. Seine Tochter habe sich vor fünf Jahren von ihrem Schweizer Ehemann getrennt. Die Kinder wohnten mit ihrer Mutter in der Mietwohnung. Der Grossvater und seine Frau kümmerten sich um die Kinder, nachdem die Mutter ihre Nachtschicht angetreten hatte. Vor dem schrecklichen Unglück habe die Grossmutter gesehen, wie die Enkel schliefen, sagt der 68-Jährige. Danach habe sie die Tür abgeschlossen, bis die Mutter zurückkehren sollte.

Laut lokalen Medien wohnten die Grosseltern im selben Gebäude. Sie habe den Kindern zu essen gegeben und sei in ihre eigene Wohnung zurückgekehrt, nachdem sie die Kinder ins Bett gebracht habe, berichtet die Grossmutter. Der Grossvater bemerkte um etwa 1.30 Uhr, wie ein Krankenwagen in die Strasse fuhr. Als er nach draussen gegangen sei, habe er seine Enkel am Boden mit schrecklichen Verletzungen vorgefunden, sagte er.

Der Vater der Kinder arbeitet laut lokalen Fernsehstationen als Englischlehrer in Bangkok. Seine Ex-Frau erlaube ihm seit der Scheidung vor vier Jahren nicht, die Kinder zu sehen, sagt er in einem Interview. Sie würden immer noch einen Sorgerechtsstreit austragen. Nachbarn beschreiben die Kinder als gut erzogen. Angeblich hatte die Familie aber finanzielle Probleme. Das Eidgenössische Departement für Auswärtige Angelegenheiten hat keine Kenntnisse vom Fall. Laut Sprecher George Farago sind Abklärungen im Gang.


*Name der Redaktion bekannt

(bz)