SVP-Initiative

09. August 2011 23:31; Akt: 10.08.2011 14:54 Print

Juso ruft zu Fälschung auf

Die Juso ruft zu Unterschriftenfälschung bei der SVP-Initiative auf. Damit bringe sie die direkte Demokratie in Gefahr, warnt ein Experte.

storybild

Sieht sich als Retter der Demokratie: Juso-Präsident David Roth. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«SVP-Altpapier zurückschicken»: Unter diesem Titel ruft die Juso alle ihre Sympathisanten dazu auf, die Volksinitiative der SVP gegen die Masseneinwanderung zu sabotieren. Sie sollen die Unterschriftenbögen entweder leer zurückschicken oder sie mit echt klingenden Fantasienamen versehen. Ziel des Aufrufs: der SVP eine Flut an Arbeit und möglichst hohe Portokosten zu bescheren.

Für Uwe Serdült vom Zentrum für Demokratie Aarau hat die Juso mit ihrer Aufforderung zur Unterschriftenfälschung einen Tabubruch begangen: «Das ist eine neue Stufe der Sabotage der direkten Demokratie. Wenn das Schule macht, gerät unser System in Gefahr.» Auch die SVP ist empört: «Das ist kein Kavaliersdelikt der Juso, sondern ein Aufruf zur Stimmenfälschung», so Parteipräsident Toni Brunner.

Er bleibe aber gelassen: «Letztlich zeugt das nur von der Hilflosigkeit und mangelnden Kreativität der Juso.» Deren Präsident David Roth sieht sich indes als Retter und nicht als Verräter der Demokratie: «Die wirkliche Sabotage unseres Systems besteht darin, dass die SVP und ihre Milliardäre viel mehr Geld haben als die anderen Parteien.» Indem die Juso ihr Mehrarbeit beschere, könne die SVP immerhin nicht mehr ganz so viel Geld in ihre «Hassplakate» investieren.

Ob am Ende wirklich die SVP unter dem Aufruf leidet, ist jedoch zweifelhaft: «Es sind die Gemeinden, die den gefälschten Unterschriften nachgehen müssen», so Serdült.

(hal/20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Robo Bono am 10.08.2011 09:00 Report Diesen Beitrag melden

    Schwaches Zeugnis

    Sind das unsere junge Leute, die unsere Unis besuchen? Macht gescheiter eine Handwerker Lehre, dann habt ihr keine Zeit für solche Flausen. Kommt mir vor, wie Kinder die trotzen. Ihr habt die Schweiz noch nicht begriffen. Ihr unterstellt dem Wähler, er sei dumm und so schnell beeinflussbar. Ihr begründet eure Niederlagen mit fehlendem Geld. Einfach ein schwaches Zeugnis.

  • Jeromy am 10.08.2011 10:28 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig...

    Traurig, dass sie sich auf das Niveau herablassen. Leer zurückschicken ist ok, aber mit Fantasienamen ausfüllen ist sehr schlechter Stil.

  • Bruno Gerber am 10.08.2011 07:59 Report Diesen Beitrag melden

    Schuss kann nach hinten losgehen.

    Armselige Aktion. Angenommene Initiativen werden in Bern künstlich verzögert und jetzt das. Es wird Zeit dass das Volk an der Urne eine passende Antwort gibt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ein besorgter Bürger am 10.08.2011 11:31 Report Diesen Beitrag melden

    Den gleichen medialen Aufruhr...

    gab es vor vier Jahren schon mal. Mit der gleichen Empörung von seiten der SVP. Passiert ist nichts.

  • Tom Meier am 10.08.2011 11:19 Report Diesen Beitrag melden

    Politik

    und sowas nennt sich Politiker!! Wollt ihr von Leuten, welche solchen Schwachsinn von sich geben vertreten werden? D. Roth möchte auch noch in den Nationalrat - da frage ich mich was man mit solchen Äusserungen verdienen kann!

  • Marco Weber am 10.08.2011 11:13 Report Diesen Beitrag melden

    Kreativität

    Zum Glück wird die Juso von den wenigsten ernst genommen. Freue mich schon auf das nächste, kreative, Eigentor. :-D

  • Marc Steiner am 10.08.2011 11:11 Report Diesen Beitrag melden

    Kindergartengeplänkel

    Typisch Schweizer Politik... Der reinste Kindergarten... Einerseits sabotiert damit die JUSO nicht die SVP sondern bloss die Gemeinden, andererseits ist es auch lächerlich laut Stimmenfälschung zu schreien, nur weil sie dazu aufgerufen haben Fantasienamen zu benutzen.... Und natürlich nehmen Parteien dieses kindische Geplänkel ernster als ihre eigentlichen Grundsätze.... Kann mal bitte zumindest ein Politiker die Politik ernst nehmen? -.-

  • D.Kernen am 10.08.2011 10:56 Report Diesen Beitrag melden

    geld?

    1. jede partei kann so viel geld sammeln wie sie will. natürlich sammelt eine mit fast 30% wähleranteil mehr als andere. 2. JUSO wird immer mehr zum "linken" Arm der Antifa und ist eigentlich für SP nicht mehr tragbar! wann merken die das?