«Es geht um die Würde»

02. Oktober 2018 14:06; Akt: 02.10.2018 14:43 Print

Kampagne für Hornkuh-Initiative ist lanciert

Die Hornkuh-Initiative kommt am 25. November vors Volk. Initiant Armin Capaul trat heute vor die Medien.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kühe mit Hörnern sind in der Schweiz am Verschwinden. Die Unterstützung von Bauern, die solche Tiere noch halten, könnte das verhindern. Die Verfechter der Hornkuh-Initiative machten am Dienstag auf ihr Anliegen aufmerksam.

Für sie geht es letztlich um die Würde der Kreatur, wie Initiant und Bergbauer Armin Capaul vor den Medien in Bern erklärte. Sein Volksbegehren wolle jene Landwirte unterstützen, die Rinder und Ziegen noch mit ihren natürlich gewachsenen Hörnern halten.

Es gehe hingegen nicht um ein Verbot der Enthornung durch Ausbrennen bei Jungtieren. Den Weg einer Initiative habe er beschritten, weil Petitionen und andere Eingaben bei Bundesrat und Parlament wirkungslos geblieben seien, sagte Capaul.

90 Prozent enthornt

Fast 90 Prozent der Kühe in der Schweiz sind heute bereits enthornt. Bei einem Teil von ihnen kam das durch die Zucht zustande. Bei der Mehrzahl hingegen und besonders bei Milchkühen wurden die Hörner in einem schmerzhaften Prozess entfernt.

Den Kälbern und Kitzen wird das Gehörn im Alter von etwa zwei Wochen mit einem auf 700 Grad erhitzten Eisen ausgebrannt. Einen Tag darauf zeigen die Tiere immer noch Schmerzsymptome trotz Betäubung und Schmerzmitteln. Die Initiative kommt am 25. November zur Abstimmung.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Frugalist am 02.10.2018 15:22 Report Diesen Beitrag melden

    Bin dabei

    Meine Stimme hat er. Wir behandeln unsere Nutztiere allgemein viel zu schlecht im Vergleich zu Haustieren, da muss eine Verstümmelung nicht noch dazugehören.

    einklappen einklappen
  • Andi am 02.10.2018 15:38 Report Diesen Beitrag melden

    Cooler Typ!

    Seit 9 Jahren auf politischer Ebene unermüdlich am kämpfen für sein Anliegen. Und nun kommt es zu einer schweizweiten Abstimmung über Hörner. Wenn das die Welt wüste!

    einklappen einklappen
  • Ruedi am 02.10.2018 15:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Inakzeptabel!

    Ich bin ein grosser Fan von Kühen und Geissen. Eine Kuh oder Geiss ohne Hörner ist ein amputiertes Tier. Zudem sind die Schmerzen bei der Enthornung inakzeptabel!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Passion am 03.10.2018 21:55 Report Diesen Beitrag melden

    pro schmerzfreie glückliche Tiere

    Ich stimme dafür, damit die Kühe ihren Kopfschmuck tragen dürfen vorausgesetzt, dass sie genügend Platz haben. Ich bin dagegen, dass es noch viele hirnrissige Täter gibt, denen die Quälerei beim Enthornen der Tiere egal ist.

  • Tierfreund am 03.10.2018 15:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein positives Zeichen

    Schön zu sehen, dass es auch noch Bauern gibt, die sich für die Würde ihrer Tiere einsetzen, was eigentlich selbstverständlich sein sollte. Aber immerhin - solche Initiativen sind nötig.

  • Bauer Fritz am 03.10.2018 13:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur wirklich Tiergerecht

    Nur die sollten Beiträge erhalten die behornte Kühe im Freilaufstall halten.

  • s.r am 03.10.2018 12:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    war mir vorher egal

    nun hab ich mich auf wikipedia bisschen informiert und muss sagen: die hörner gehören zur kuh! aus.

  • Chris L. am 03.10.2018 12:07 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso enthornen?

    Wozu sie enthornt werden, wäre noch eine interessante Information gewesen... #Journalism Hört sich soweit an als würden wir den Tieren starke Schmerzen für nichts zufügen... Wenn das wirklich der Fall ist, hat er meine Stimme sicher.