Experte klärt auf

17. Juni 2019 17:05; Akt: 17.06.2019 17:14 Print

Stürzt ein Flieger wegen heftiger Turbulenzen ab?

Auf dem Flug Pristina–Basel wurden mehrere Passagiere derart durchgeschüttelt, dass sie danach ins Spital gebracht werden mussten. Wie gefährlich sind Turbulenzen tatsächlich?

Nach der Landung einer ALK-Maschine auf dem EuroAirport mussten mehrere Personen in ein Basler Spital gebracht werden. Video: Leser-Reporter 20 Minuten
Zum Thema
Fehler gesehen?

Schockmomente für die Passagiere auf dem Flug von Pristina nach Basel am 16. Juni 2019: Kurz nach dem Start kam es zu heftigen Turbulenzen, nach der Landung in Basel mussten zehn Personen in ein Basler Spital gebracht werden (20 Minuten berichtete).

«Die Leute begannen zu schreien und zu weinen. Eine Flugbegleiterin knallte mit ihrem Servierwagen an die Decke. Becher flogen herum, manche wurden von heissem Wasser verbrüht», sagte eine Leser-Reporterin. «Ich war überzeugt – jetzt stürzen wir ab.»

Dr. Julien Anet, Dozent und Teamleiter Meteorologie, Umwelt und Luftverkehr an der ZHAW, erklärt, wie es dazu kommen konnte.

Herr Anet, wie kam es zu diesem Vorfall?
Gestern Abend bildete sich eine lange, mehrere Hundert Kilometer lange Gewitterfront. Der Pilot hat eine Gewitterzelle umflogen, um ausserhalb der Gefahrenzone in ruhigerer Luft weiterfliegen zu können. Das lässt sich aus der Flugspur ableiten, die sich im Internet nachverfolgen lässt. Trotzdem kam es zu unerwartet starken Turbulenzen.

Aber wie gefährlich sind solche Turbulenzen überhaupt?
Ein modernes Flugzeug hält einiges aus. Es ist praktisch unmöglich, dass ein Flugzeug wegen Turbulenzen abstürzt oder beschädigt wird. Die Flugzeuge sind derart gut konzipiert und gebaut, dass man sich das gar nicht vorstellen könnte.

Was aber durchaus gefährlich sein kann, sind nicht angeschnallte Personen oder herumfliegende Gegenstände. Durch heftige Turbulenzen könnten nicht angeschnallte Personen an die Decke geschleudert werden oder Passagiere könnten durch heisse Getränke Verbrennungen erleiden.

Auf dem Video sieht man, wie ein Flight-Attendant an die Decke geschleudert wird. Wie geht die Crew mit einem solchen Vorfall um?
Vor einem Flug holt der Flugplaner die für den Flug nötigen meteorologischen Unterlagen ein und stellt diese dem Piloten zur Verfügung. Die Piloten studieren diese vor dem Start und entscheiden dann, während des Flugs, auch unterstützt durch das Bord-Radar, welche Gefahren sie unterwegs beachten müssen. Gibt es Anzeichen für Turbulenzen, sagt der Pilot der Crew Bescheid. Dann wird etwa der Service ausgesetzt. Aber in diesem Fall hatte der Pilot wohl wenig Chancen, zu reagieren.

Wie meinen Sie das?
Bei diesem Vorfall handelt es sich wahrscheinlich um einen Clear-Air-Turbulence-Vorfall – also um ein Luftloch bei klarer Sicht ohne Bewölkung. Diese Turbulenzen sind heimtückisch, da diese vom Piloten durch das Fehlen von sichtbaren Wetterphänomenen praktisch nicht erkennbar sind.

Trotz der heftigen Turbulenzen sind die Sauerstoffmasken nicht aktiviert worden. Wieso?
Die Sauerstoffmasken lösen sich nur bei einem wirklichen Notfall – nämlich bei einer explosiven Dekompression in der Kabine. Beispielsweise, wenn die Flugzeugtür aufgeht und der Luftdruck schlagartig sinkt. Das dafür verantwortliche System erkennt automatisch, wenn das der Fall wäre. Eine Turbulenz ist grundsätzlich aber nichts Schlimmes.

Was empfehlen Sie den Passagieren des Fluges von Pristina, die sich jetzt vor dem nächsten Flugzeugtrip fürchten?
Ich würde ihnen vorschlagen, so schnell wie möglich wieder zu fliegen. Vielleicht mit einem erfahrenen Passagier an der Seite, der ihnen zureden kann und sie beruhigen kann.

Meistens entsteht Flugangst durch verschiedene unbekannte Geräusche oder ein Rütteln, das man sich nicht erklären kann. Diese Ängste könnte eine erfahrene Person auffangen und auflösen. Schliesslich ist es generell empfohlen, während des gesamten Flugs angeschnallt zu bleiben.

(dk)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Franz Odermatt am 17.06.2019 17:18 Report Diesen Beitrag melden

    Anschnallen bitte!

    Die richtige Empfehlung ist: Anschnallen!

    einklappen einklappen
  • Peter stutz am 17.06.2019 17:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sauerstoffmasken

    Ich weiss ja nicht wer in dieser Situation Sauerstoffmasken erwartet, das würde sogar noch mehr Panik verursachen.

  • Lee Loo am 17.06.2019 18:14 Report Diesen Beitrag melden

    Hauptsache Handy

    Solang man noch in der Lage ist, so etwas mit dem Handy zu filmen, kann es ja wohl nicht so schlimm gewesen sein.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sorgim am 17.06.2019 20:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    O je ein Loch in der Luft

    Luftlöcher gibt es nicht. Man spricht von Windsheer!

  • Wakka am 17.06.2019 20:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Angeschnallt?

    im video sieht man viele Passagiere die stehen, was haben sie sich dabei gedacht?

  • S@m.W am 17.06.2019 19:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Flug pristina-basel

    Genau wegen den Turbulenzen bleibe ich während des ganzen Fluges angeschnallt, es sei den ich muss mal

  • Peterpan am 17.06.2019 18:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hauptsache man hat ein Video

    Wenn man noch filmen kann, kann es ja nicht so schlimm gewesen sein

  • Neymar Sr am 17.06.2019 18:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nix

    Es gibt Leute, die neigen dazu sehr stark zu dramatisieren... das war etwas völlig alltägliches. Das sind dieselben die bei einem normalen Zusammenprall im Sport simulieren bis zum geht nicht mehr.

    • ussocom am 17.06.2019 20:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Neymar Sr

      dass nach einem flug neun leute ins spital müssen, ist also etwas völlig alltägliches?!

    einklappen einklappen