Kindersitze bis 12

17. März 2010 23:13; Akt: 17.03.2010 23:13 Print

Kids gehen auf die Barrikaden

von Gabi Schwegler - Ab dem 1. April sind Kindersitze auch für 7- bis 12-Jährige obligatorisch. Eltern, die ihre Kinder davon nicht überzeugen können, drohen Bussen.

Fehler gesehen?

In genau zwei Wochen gilt die ausnahmslose Kindersitzpflicht: Kinder bis 12 Jahre oder unter 150 Zentimeter Körpergrösse müssen in ­einen EU-zertifizierten Sitz oder eine Sitzauflage geschnallt werden. Noch ist die Unsicherheit betreffend der neuen Regelung bei den Eltern gross: «Wir haben in den letzten zwei Monaten mehrere hundert Mails, Briefe und Telefonate erhalten – wir haben aufgehört zu zählen», so Thomas Rohrbach vom Bundesamt für Strassen Astra.

Eines der Probleme: Kinder haben zum Teil massivsten Widerstand gegen die neuerliche Sitzpflicht angekündigt. Vater B.M.* etwa hat bereits kapituliert: «Ich werde meinen elfjährigen Sohn nicht um jeden Preis in den Sitz zwingen. Eher riskiere ich eine Busse.» Auch Lucrezia Meier-Schatz, Geschäftsführerin von ProFamilia, erwartet viele solcher Fälle: «Es drohen gerade mit älteren Kindern Umsetzungsprobleme.» Rohrbach empfiehlt, in solchen Situationen das Sicherheitsargument auszuspielen: «Eltern sollen Jugendlichen, die nicht im Kindersitz Platz nehmen wollen, die Bilder der TCS-Crash-Tests ­zeigen.»

Falls Eltern ihre Kinder trotzdem nicht vorschriftsgemäss sichern, droht eine Busse von 60 Franken. Solche werden aber beispielsweise in St. Gallen erst im Sommer ausgesprochen, sagt Kaposprecher Hanspeter Krüsi. Bis dann habe die Aufklärung Priorität. «Wir werden den gesunden Menschenverstand walten lassen. Die St. Galler Polizei wird sicher nicht mit Metern ausgestattet, um damit die Kinder auszumessen.»

*Name der Redaktion bekannt