Ferienlager im Tessin

10. Juli 2019 09:28; Akt: 10.07.2019 09:53 Print

Bub (9) zwingt 7-Jährigen zu Oralsex

Ein Bub soll einen anderen Teilnehmer eines Ferienlagers zu einer sexuellen Handlung gedrängt haben. Die Hintergründe werden jetzt untersucht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In einem Ferienlager in Blenio TI soll es zwischen zwei Buben zu einer sexuellen Handlung gekommen sein. Ein 9-Jähriger habe am Freitagabend, 5. Juli, einen weiteren Jungen nach dem Duschen zum Oralsex gedrängt. Der 7-Jährige habe sich danach einem Betreuer anvertraut.

«Mein Sohn ist völlig verstört», sagte die Mutter des jüngeren Buben zu Tio.ch. «Ich werde den Vorfall der Polizei melden, auch weil ich mich frage, was einen 9-Jährigen zu so einer Tat bewegt. Vielleicht wurde er ja zu Hause selbst missbraucht oder es herrschen sonst schwierige Umstände.»

«Vielleicht ein Spiel, vielleicht aber auch mehr»

Am Samstag seien die Eltern informiert und unverzüglich die Kinderschutzorganisation Aiuto, sostegno e protezione dell’infanzia (ASPI) eingeschaltet worden, um zu verstehen, wie der Fall einzuordnen ist. «Vielleicht fand es in einem spielerischen Kontext statt, vielleicht steckt aber auch mehr dahinter», so die Mutter.

Aus dem Ferienlager heisst es, man bedauere den Vorfall und habe reagiert. Es wurde ein Tag organisiert, an dem zusammen mit Mitarbeitern von ASPI die Sexualität und der eigene Körper thematisiert werden sollen.

Sexuelle Übergriffe unter Kindern

In der Schweiz werden jedes Jahr Dutzende Kinder angezeigt, weil sie andere vergewaltigten oder nötigten. Wie das Gesetz mit minderjährigen Straftätern umgeht, lesen Sie hier.

(dmo)