2 Tote bei Absturz in St-Légier

23. Januar 2020 01:54; Akt: 23.01.2020 16:41 Print

Piloten wurden aus dem Flugzeug geschleudert

Am Mittwochabend ist in der Nähe von St-Légier im Kanton Waadt ein Kleinflugzeug mit zwei Personen an Bord verunglückt. Beide waren Piloten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Beim Absturz eines Kleinflugzeuges sind in der Nähe von St-Légier im Kanton Waadt zwei Personen ums Leben gekommen. Das Kleinflugzeug des Typs PA-28 war am Mittwochabend von Ecuvillens FR in Richtung Sitten unterwegs.

In Zusammenarbeit mit der Luftwaffe konnte die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega das verunfallte Kleinflugzeug des Typs Piper Archer PA-28 orten, wie es in der Medienmitteilung des Verteidigungsdepartementes (VBS) vom Donnerstag heisst.

Gemäss Angaben der Kantonspolizei Waadt war die Maschine um 19.30 Uhr auf dem Flugplatz von Ecuvillens gestartet. Etwa eine Stunde später verschwand das Kleinflugzeug vom Radar. Der Alarm ging bei der Schweizer Luftwaffe in Dübendorf kurz vor 21 Uhr ein. Kurz zuvor hatten die F/A-18 der Luftwaffe die Luftraumüberwachung über Davos beendet, wie es in der Mitteilung des VBS weiter heisst.

Maschine wurde dank Wärmebildkamera gefunden

Im Landeanflug auf den Militärflugplatz Payerne VD wurde eine Maschine beauftragt, eine präzise Peilung des Notsenders der abgestürzten Maschine vorzunehmen. Mit den vom Kampfjet erhaltenen Koordinaten und in Zusammenarbeit mit der Einsatzzentrale der Rega wurden ein in Alpnach OW stationierter Helikopter der Armee sowie ein in Interlaken BE stationierter Rettungshelikopter der Rega zur Suche losgeschickt, wie es in der Mitteilung heisst.

Die Crew des Rega-Helikopters konnte das abgestürzte Flugzeug dank mit dem Multisensor-Suchsystem IR/EOS das Suchgebiet eingrenzen. Mit einer hochsensitive Wärmebildkamera gelang es schliesslich, das abgestützte Flugzeug zu lokalisieren, wie die Rega in einer Medienmitteilung schreibt.

Beide Insassen waren Piloten

Kurz nach 22.00 Uhr wurde das verunfallte Kleinflugzeug an einem steilen Hang bei St-Légier gefunden und die Rega konnte die Bergung vornehmen. Gemäss der Waadtländer Polizei handelte es sich bei den Insassen um zwei ausgebildete Piloten. Wer zum Unglückszeitpunkt die Maschine flog, ist noch unklar.

Die Absturzstelle befindet sich nahe eines Skilifts. Beim heftigen Aufprall wurden beide Flugzeuginsassen aus der Maschine geschleudert. Sie wurden mehrere Dutzend Meter vom Wrack entfernt gefunden, schreibt die Polizei. Beide starben noch vor Ort. Die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) hat die Ermittlungen zum Hergang des Unglücks aufgenommen.

(chk/kat)