Berufslehre

11. Februar 2019 19:49; Akt: 11.02.2019 19:49 Print

«Musste trotz Fussbruch auf dem Bau arbeiten»

Manche Chefs in Lehrbetrieben kennen keine Gnade. Leser berichten, warum sie sich bei Krankheit nicht in Ruhe erholen konnten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Von ihrer Grippe noch nicht erholt, überwand sich die Lernende T. R.* kürzlich zum Arbeiten. Doch die Chefin einer Schuhkette kannte mit der angehenden Detailhandesfachfrau kein Erbarmen. Als sie sich mit einem Arztzeugnis krankmeldete, akzeptierte die Chefin dies nicht und forderte, dass sie auch am nächsten Tag zur Arbeit erscheine. Ähnliche Situationen sind auch anderen Lehrlingen widerfahren. Lesen Sie mehr darüber in der obigen Bildstrecke.

Umfrage
Gingen Sie schon einmal krank zur Arbeit

*Name der Redaktion bekannt

(bz)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • M.Furrer am 11.02.2019 20:29 Report Diesen Beitrag melden

    Stop!

    Hört doch bitte auf, euch von Chefs manipulieren zu lassen, die unsinniges von euch verlangen. Die dürfen dich nicht zwingen zu arbeiten, wenn du ein Arstzeugnis hast.

    einklappen einklappen
  • Anonym am 11.02.2019 20:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ach!

    Ich wurde so erzogen, dass ich nicht wegen jedem mum zuhause bleibe. Klar, wenn der Fuss geborchen ist, in der Küche der Husten nicht aufhört, man fieber hat und vielleicht sogar erbricht kann man sich ja erholen. Aber wegen einbisschen Kopfschmerzen und bisschen Halsweh sollte man nicht direkt zuhause bleiben. Sonst wäre ich immer daheim geblieben ;)

    einklappen einklappen
  • S.H. am 11.02.2019 20:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Meningitis

    Ich war 24 (vor 32 Jahren) und lag mit einer schweren Hirnhautentzündung im Spital, kurz vor Tschüss und bekam 24 Mill. Einheiten reines Penicillin in die Venen pro Tag. Mein damaliger Chef im Service erzählte derweil bei den Mitarbeitern und Gästen, dass ich zu Hause am Simulieren sei.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Der Florist am 14.02.2019 12:13 Report Diesen Beitrag melden

    Autounfall

    Ich wurde von meiner Arbritgeberin dazu genötig Arbeiten zu kommen, als ich krank war, trotz Artzzeugniss. Sämtliche versuche zu reden scheiterten. Aus angst weil schon ü50 bin ich Arbeiten gegangen. Die Folgen Der neuste Firmenwagen konnte gleich auf die Müllhalde

  • Köbi Arben am 14.02.2019 09:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Arbeiten

    Habe schon vier Monate mit einem gebrochenen Arm gearbeitet. Der sechste Arzt hat dann mal ein Röntgenbild gemacht und gesehen, dass der Knochen wieder zusammengewachsen ist. Nur kann ich seither den Arm nicht mehr richtig strecken!

  • Alonzo am 13.02.2019 08:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lüge

    An die Nummer 3 und 4: Lügen sollte man nicht verbreiten.. Keiner steckt sich nach einem Tag mit einer Grippe an!!! Also bitte nicht übertreiben!!

  • Timote am 12.02.2019 12:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stift

    Die Schwachen nimmts. :)

  • Minnie am 12.02.2019 11:44 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Empathie

    Nach einem nicht verschuldeten Autounfall mit Toten war ich krankgeschrieben, aber mein Chef verlangte von mir, dass ich 2 Tage nach dem Unfall nach Italien zu einer Vertragunterzeichnung fahre, da diese sehr wichtig sei. Ich fuhr nicht und kriegte ein paar Monate später die Kündigung. Meinen Job hatten sie schon vorher ausgeschrieben und meinten, ich führe den neuen Mitarbeiter ein. Wegen vieler Ueberstunden konnte ich mehr oder weniger grad aufhören.