Jura

18. Mai 2009 15:22; Akt: 18.05.2009 15:25 Print

Krippen über Lohnprozente finanzieren

Eine Revolution bei den Kinderkrippen-Tarifen plant die jurassische Kantonsregierung: Unabhängig vom Einkommen soll in den Krippen ein Betreuungstag pro Kind zehn Franken kosten.

Fehler gesehen?

Auf diesem Weg will die Regierung den Mittelstand entlasten. Mit dem am Montag präsentierten neuen Finanzierungskonzept will die jurassische Regierung die Erwerbsarbeit für beide Elternteile attraktiver machen. Zugleich soll die Kaufkraft für Familien erhöht werden.

Finanziert werden sollen Krippen künftig hauptsächlich zu gleichen Teilen von den Arbeitnehmern und den Arbeitgebern mit einer Abgabe in der Höhe von 0,07 Prozent des AHV-pflichtigen Lohns. Das neue Modell geht nun in die Vernehmlassung.

(sda)