AKW Mühleberg

20. September 2019 12:01; Akt: 20.09.2019 12:05 Print

Kurz vor Weihnachten wird der Stecker gezogen

Als erstes AKW der Schweiz wird Mühleberg seinen Betrieb einstellen. Das genaue Datum und die Uhrzeit wurden nun bekannt gegeben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Arbeiten für die Stilllegung des AKW Mühleberg kommen nach Angaben der Betreiberin BKW planmässig voran. Das Atomkraftwerk westlich von Bern wird am 20. Dezember abgeschaltet.

Umfrage
Fühlen Sie sich sicher mit unseren AKW?

Ab 1 Uhr früh wird die Leistung reduziert werden. Punkt 12.30 Uhr soll die manuelle Abschaltung erfolgen, wie die Verantwortlichen am Freitag vor den Medien in Bern erklärten.

«Historischer Moment»

Der Energiekonzern BKW leistet damit Pionierarbeit, wie er betont: Mühleberg ist das erste Schweizer AKW, das seinen Betrieb einstellt. Für die BKW ist das ein «historischer Moment». Die Stilllegung ist ihr grösstes Projekt seit dem Bau des Atomkraftwerks vor rund 50 Jahren.

Und stilllegen ist mehr als abschalten: Bis das Areal in Mühleberg wieder landwirtschaftlich oder industriell genutzt werden kann, vergehen viele Jahre. Erst 2034 wird es soweit sein.

Milliardenkosten

Das AKW Mühleberg ging 1972 ans Netz. Die Stilllegung erfolgt aus wirtschaftlichen Gründen. Die Kosten dafür belaufen sich gemäss aktuellen Zahlen auf 927 Millionen Franken. Dazu kommen Entsorgungskosten von 1,427 Milliarden Franken, vor allem ab 2040. Die Finanzierung sei sichergestellt, betont die BKW.

Mit der Abschaltung von Mühleberg reduziert sich die Stromproduktion der BKW um einen Viertel. Eine Versorgungslücke entstehe nicht, versichert die BKW. Dank ihres Produktionsparks im In- und Ausland, dem Handelsgeschäft und ihrer europaweiten Vernetzung werde sie ihre Kunden weiterhin zuverlässig mit Strom beliefern.

Konkret wird der Strom ab dem kommenden Jahr zu 22 Prozent aus dem Kanton Bern kommen und zu 28 Prozent aus der restlichen Schweiz. Weitere 50 Prozent werden aus dem Ausland bezogen.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • RS am 20.09.2019 12:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ausland

    Was sind das für Stromproduktionsstätte im In- und Ausland? Interessiere mich für die AuslandProduktion , sind das Deutsche Kohlekraftwerke ??? und wir sind schon wieder vom Ausland abhängig, !

    einklappen einklappen
  • M1ke am 20.09.2019 12:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    50% aus dem Ausland!

    50% Strom kommt aus dem Ausland! Ich nehme ab, dass da sicher gestellt wird, dass kein Braunkohlekraftwerk produziert und auch kein unsicheres AKW. Und wie sieht der Plan aus, wenn alle Autos elektrisch fahren? Woher kommt dann der Strom? Aus der Steckdose?

    einklappen einklappen
  • Tell1 am 20.09.2019 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    Mühleberg-Ersatz.

    Das muss man sich mal vorstellen, 50% Auslandsabhängigkeit beim Strom. Genau das, was für die Energiewenderei als Folge prognostiziert wurde. Die Berner werden sich sicher über ihre neue Abhängigkeit und Erpressbarkeit freuen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wiederkehr am 22.09.2019 00:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir brauchen dringend

    zwei neue grosse AKW's. Damits genug Strom zum Heizen und zum Autofahren hat

  • Heinz am 21.09.2019 22:33 Report Diesen Beitrag melden

    Und wie weiter jetzt?

    Perfekt und jetzt noch alle Verbrennungsmotoren verbieten dann werden wir bald 80% vom Strom aus dem Ausland beziehen weil all die Grünen etwas gegen den Bau von Windrädern und Staumauern haben. Im Ausland werden ebenfalls alle AKW abgeschaltet und so erhöht sich der CO2 Ausstoss schon wieder weil vermehrt Gas und Kohlekraftwerke den Strom produzieren müssen! Was lernt man daraus? Erst studieren und dann handeln!

  • Lola am 21.09.2019 21:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Als ob

    Sich die Schweiz mit solch einer minimalen Leistung wie z.B. in Südspanien zufrieden geben würde. Ich seh es jedesmal wenn ich dort bin, Kochen, Staubsaugen und dann auch noch den Tömbler laufen lassen geht gar nicht (ja man kann alles zusammen machen, wenn der Haushalt mehr als 1 Person hat). Aber der Strom mach da nicht mit. Bin gespannt mit den ganzen E-Autos, E-Bikes usw. Stromkollaps vorprogrammiert, vor allem weil die CH nicht gerade viele Solarfelder hat noch Windkraftwerke. Strom vom Ausland? Hoffentlich nicht.

    • Xeno72 am 21.09.2019 23:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      zum 567. Mal@Lola

      Die Schweiz ist netto Stromexporteur!

    einklappen einklappen
  • Blabla... am 21.09.2019 21:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Energieverbrach

    Alles nur elendes Gelaber diese Kommentare. Egal woher die Energie kommt, wir verbrauchen einfach zu viel. Schon mal an sparen gedacht?

  • Michi Maier am 21.09.2019 21:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    China & Co.

    Wir schalten eins ab... China baut derweilen 5 neue AKW's- bravo!